Polizeiberichte vom 4.5.2020

Sindelfingen-Ost: Zeugen nach Verkehrsunfallflucht gesucht

Am Sonntag gegen 10:45 Uhr ereignete sich in der Nüssstraße in Sindelfingen-Ost eine Verkehrsunfallflucht, zu der die Polizei nun nach Zeugen sucht. Eine 57-jährige Frau war mit einem Kraftrad-Gespann auf der Nüssstraße in Richtung der Mahdentalstraße unterwegs. Dort soll ihr ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker teilweise auf ihrer Fahrspur entgegengekommen sein. Aufgrund dessen musste die 57-Jährige nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß mit dem Entgegenkommenden zu vermeiden. Während des Ausweichmanövers stieß das Kraftrad-Gespann gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Ford, wodurch ein Gesamtschaden von etwa 3.500 Euro entstand. Der Unbekannte, bei dem es sich um einen Mann handeln soll, saß möglicherweise am Steuer eines schwarzen Mercedes. Der Fahrer kümmerte sich nicht um den Unfall und fuhr anschließend in Richtung der Goldmühlestraße davon. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, in Verbindung zu setzen. (pol)

Grafenau Döffingen: Fünf entlaufene Rinder wohlbehalten wieder eingefangen

Am Samstag gegen 15.46 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle des Landkreises Böblingen und dem Polizeipräsidium Ludwigsburg durch einen aufmerksamen Zeugen mitgeteilt, dass südöstlich von Döffingen gelegen, kurz zuvor mehrere freilaufende Rinder gesichtet wurden. Wie die Ermittlungen ergaben, hatten sich die fünf Tiere zuvor unbemerkt von einer nahegelegenen Weide entfernt. Im Verlauf trennten sich die Tiere. In Zusammenarbeit zwischen dem Polizeirevier Sindelfingen, dem Veterinärdienst beim Landratsamt Böblingen, einem ortsansässigen Tierarzt sowie dem Eigentümer der entlaufenen Tiere, konnten diese sukzessive bis kurz nach 21.00 Uhr alle wieder wohlbehalten eingefangen werden. Zur Unterstützung und Lokalisierung der Tiere kam am späten Nachmittag bzw. frühen Abend zeitweise auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Kurz nach 16.00 Uhr wurde das erste Rind, gegen 16.40 Uhr das zweite Rind eingefangen. Die anderen drei Tiere hatten sich zwischenzeitlich mitunter in den angrenzenden Wald begeben. Gegen 19.22 Uhr wurde ein drittes Rind eingefangen. Die beiden letzten noch freilaufenden Rinder konnten schließlich um 21.07 Uhr auch als eingefangen gemeldet werden. Alle Tiere befinden sich zwischenzeitlich wohlbehalten in der Obhut ihres Eigentümers. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte zeitweise vier Streifenbesatzungen und einen Polizeihubschrauber im Einsatz. (pol)