Polizeiberichte vom 5.5.2020

Weissach-Flacht: Kupferkabel und Baugeräte gestohlen

Bislang unbekannte Täter suchten zwischen Samstag 20:30 Uhr und Montag 11:00 Uhr eine Baustelle im Bereich der Mönsheimer Straße in Weissach-Flacht auf. Nachdem sie in der Zufahrt zur Baustelle den Bauzaun eines Lagerplatzes geöffnet hatten, wickelten sie von mehreren Holzrollen Kupferkabel mit verschiedenen Durchmessern ab. Anschließend flexten sie noch die Schlösser von drei Baucontainern auf und entwendeten daraus diverse Werkzeuge, mehrere Pumpen sowie Zubehör zur Elektroinstallation. Das Diebesgut, dessen Wert sich auf eine sechsstellige Summe beläuft, wurde im weiteren Verlauf mutmaßlich mit einem Fahrzeug abtransportiert. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Rutesheim, Tel. 07152 99910-0, in Verbindung zu setzen. (pol)

Herrenberg-Kuppingen: Holzstapel in Brand gesetzt

Wegen Brandstiftung ermittelt die Polizei gegen einen noch unbekannten Täter, der möglicherweise am Dienstagmorgen in der Jagdbergstraße in Herrenberg-Kuppingen einen Holzstapel in Brand gesetzt hat. Das gelagerte Holz befand sich seitlich an der Hauswand eines Mehrfamilienhauses. Gegen 05:40 Uhr nahm ein Bewohner Brandgeruch wahr. Als er daraufhin aus dem Fenster schaute, sah er das offene Feuer. Mithilfe eines Feuerlöschers konnte der Bewohner die Flammen, die bereits auf ein Holzregal übergegriffen hatten, letztendlich löschen. Der Mann blieb unverletzt und alarmierte die Polizei. An dem Holzstapel und an dem Regal entstand ein geringer Sachschaden. Ob die Hauswand durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen wurde, bedarf weiterer Aufklärung. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Brandgeschehen geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Herrenberg unter der Tel. 07032 2708-0.(pol)

Sindelfingen: Zeugen nach Handtaschendiebstahl gesucht 

Das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, sucht Zeugen, die Angaben zu einem Handtaschendiebstahl machen können, der sich am Montag gegen 12:30 Uhr in der Mercedesstraße in Sindelfingen ereignete. In der Tiefgarage eines Einkaufszentrums begab sich eine 70-jährige Frau zu ihrem geparkten Wagen. Als sie gerade im Begriff war in den Peugeot einzusteigen, wurde sie von einem bislang unbekannten Mann angesprochen. Dieser machte die Frau darauf aufmerksam, dass sie Münzgeld verloren hätte und dieses hinter ihrem Pkw liegen würde. Als die Frau nach dem Geld schaute, nutzte der Unbekannte die Gelegenheit, öffnete unbemerkt die Beifahrertür und schnappte sich die Handtasche, die die Dame dort zuvor abgelegt hatte. Anschließend suchte der Dieb mit der dunkelblauen Lederhandtasche, in der sich Bargeld, ein Mobiltelefon und diverse persönliche Dokumente befanden, das Weite. Kurz darauf stellte die Frau das Fehlen der Tasche fest und informierte die Polizei. Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 40 Jahre alten Mann handeln, der circa 175 cm groß ist und eine normale bis kräftige Statur hat. Er ist möglicherweise Osteuropäer, sprach Hochdeutsch und trug einen dunklen Mundschutz. Zudem hat er dunkle kurze Haare und war zur Tatzeit mit einer schwarzen Hose, einem schwarzen Shirt sowie einer dunklen Jacke bekleidet. Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, zu melden. (pol)

Rutesheim: Aktuelle Welle von Anrufen falscher Polizeibeamter

Aktuell registriert die Polizei in Rutesheim eine ganze Welle von Anrufen falscher Polizeibeamter, die versuchen, insbesondere lebensältere Menschen um ihr Erspartes zu bringen. Allein am gestrigen Montag hatten sich 34 Bürgerinnen und Bürger gemeldet, die die kriminellen Absichten aber erkannt und Aufforderungen zur Übergabe von Bargeld und Wertgegenständen keine Folge geleistet hatten. Dabei traten die Unbekannten mit der bekannten Masche auf und berichteten von in der Nähe festgenommenen Einbrechern und bei ihnen aufgefundenen Hinweisen auf den Wohnort der Angerufenen. Auch heute am Dienstag hält diese Anrufserie noch an.

Die Polizei warnt vor den Betrügern und rät:

Niemals rufen Polizeibeamte, Staatsanwälte oder andere Amtspersonen bei Ihnen an und fragen Sie nach ihren persönlichen Verhältnissen oder bestehendem Vermögen aus. Geben Sie niemandem derartige Auskünfte und lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.

Notieren Sie die angezeigte Telefonnummer, den angeblichen Namen und die angebliche Dienststelle des Anrufers und legen Sie auf. Nehmen Sie stattdessen Kontakt mit der Ihnen bekannten Polizeidienststelle in Ihrer Nähe auf oder wählen sie den Polizeinotruf 110 und teilen sie den Vorfall mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.

Lassen Sie sich nicht davon täuschen, wenn auf ihrem Display eine Rufnummer erscheint, die scheinbar mit der Telefonnummer einer Polizeidienststelle übereinstimmt oder wie eine Notrufnummer aussieht – diese Anzeige kommt durch technische Manipulationen der Betrüger zustande, die tatsächlich von einem ganz anderen Anschluss anrufen.

Sindelfingen: Unfallflucht

In der Hanns-Martin-Schleyer-Straße in Sindelfingen kam es zwischen Montag 16.30 Uhr und Dienstag 08.00 Uhr zu einer Unfallflucht. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker streifte einen geparkten Renault, hinterließ einen Sachschaden von etwa 2.500 Euro und machte sich anschließend aus dem Staub. Das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, bittet Zeugen sich zu melden.

Grafenau-Dätzingen: Turnhalle beschädigt

Zwischen Donnerstag 00.00 Uhr und Freitagmitternacht beschädigten noch unbekannte Täter die Glasbausteinwand der Turnhalle in der Döffinger Straße in Dätzingen. Mutmaßlich wurde die Wand mit Steinen beworfen, so dass ein Sachschaden von rund 5.000 Euro entstand. Hinweise nimmt der Polizeiposten Maichingen, Tel. 07031/20405-0, entgegen. (pol)