Polizeiberichte vom 6.5.2020

Leonberg: Unfallflucht auf Parkplatz eines Berufschulzentrums

Nach einer Unfallflucht, die sich am Dienstag gegen 13.15 Uhr auf dem Parkplatz des Berufschulzentrums im Fockentalweg in Leonberg ereignete, sucht das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, noch Zeugen. Ein bislang unbekannter PKW-Lenker konnte dabei beobachtet werden, wie er beim Rückwärtsausparken gegen einen Seat prallte. Hierauf wurde er von zwei ebenfalls noch nicht bekannten Männern angesprochen. Der PKW-Lenker stieg nun wohl aus, sah sich den Sachschaden an und fuhr anschließend davon. Zu dem Fahrzeug wurde bekannt, dass es sich um einen grauen Mercedes mit Karlsruher Kennzeichen (KA-) gehandelt haben soll. Der am Seat entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 2.500 Euro belaufen. Insbesondere bittet die Polizei die beiden Männer, die den Fahrer des PKW angesprochen haben, sich zu melden. (pol)

Sindelfingen: 16-Jähriger leistet Widerstand gegen Polizeibeamten

Am Dienstag gegen 19.20 Uhr kam es in Sindelfingen im Zuge eines Einsatzes wegen Fischwilderei zu einem Widerstand eines 16-Jährigen gegen einen 39 Jahre alten Polizisten. Der Beamte wollte gemeinsam mit seiner Kollegin nach einer Mitteilung eines Zeugen den Goldbachsee überprüfen. Dort befanden sich insgesamt drei Personen, die dem ersten Anschein nach Fischwilderei betrieben. Als die Personen die herannahenden Polizisten bemerkten, versuchten diese zu flüchten. Der 39-jährige Beamte konnte einen 16-jährigen Tatverdächtigen festhalten. Doch dieser wehrte sich heftig, so dass die beiden im Gerangel zu Boden stürzten. Hierbei erlitten beide Verletzungen. Der leicht verletzte Jugendliche konnte schließlich vorläufig festgenommen werden. Sein ein Jahr älterer Komplize wurde im Zuge von Fahndungsmaßnahmen in der Tilsiter Straße angetroffen und ebenfalls vorläufig festgenommen. Der dritten Person gelang die Flucht. Die beiden 16 und 17 Jahre alten Tatverdächtigen wurden zum Polizeirevier Sindelfingen gebracht. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurden sie einem Erziehungsberechtigten übergeben und wieder auf freien Fuß gesetzt. Die beiden Jugendlichen müssen sich nun wegen Fischwilderei verantworten. Auf den 16-jährigen Tatverdächtigen kommt darüber hinaus eine Anzeige wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte zu. Die Verletzungen des Polizeibeamten stellten sich als schwerwiegender heraus, so dass er bis auf weiteres nicht dienstfähig ist. (pol)

Aidlingen-Dachtel: Brand eines Schuppenanbaus – eine Person schwer verletzt

Aus noch unbekannter Ursache kam es am Mittwochmorgen in der Keplerstraße in Dachtel zu einem Brand eines Wohnhauses, durch den ein 61 Jahre alter Mann schwer verletzt wurde und ein sechsstelliger Sachschaden entstand. Gegen 04.30 Uhr hatte der 61-Jährige, der eine Einliegerwohnung in dem betreffenden Haus bewohnt, einen Brand vor seiner Eingangstür bemerkt. Mutmaßlich war zunächst ein Schuppenanbau, der sich vor dem Wohnhaus befindet, in Brand geraten. Der 61-Jährige konnte sich aus seiner Wohnung befreien und die vier weiteren Bewohner, die sich im Haus befanden, auf das Feuer aufmerksam machen. Der 61-Jährige erlitt hierbei und mutmaßlich beim Versuch die Flammen mit einem Gartenschlauch zu löschen schwere Verletzungen. Er wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die restlichen Bewohner blieben unverletzt. Der Brand griff im weiteren Verlauf auf die Einliegerwohnung über. Diese ist bis auf weiteres nicht bewohnbar. Die Freiwillige Feuerwehr Aidlingen befand sich mit fünf Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften vor Ort. Die Feuerwehr hatte den Brand etwa eine halbe Stunde später gelöscht. Die Kriminaltechnik der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ist derzeit vor Ort. (pol)