Polizeiberichte vom 18.5.2020

Herrenberg-Gültstein: 26-jähriger VW-Lenker gefährdet neunjährigen Radfahrer

Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wird sich ein 26 Jahre alter VW-Lenker verantworten müssen, der am Sonntag gegen 21.00 Uhr in der Wilhelm-Nagel-Straße in Gültstein einen neun Jahre alten Radler gefährdet haben soll. Beim Abbiegen von der Schlossstraße in die Wilhelm-Nagel-Straße habe der PKW-Fahrer die Kurve derart geschnitten, dass er den Jungen beinahe erfasst hätte. Obwohl der 21 Jahre alte Begleiter des Jungen den VW-Fahrer mittels Handzeichen aufforderte anzuhalten, setzte dieser seine Fahrt wohl unbeirrt fort. Der 21-Jährige konnte im weiteren Verlauf feststellen, dass der VW unweit der Wilhelm-Nagel-Straße abgestellt worden war. Er übergab das durch den Vorfall aufgewühlte Kind der Mutter und alarmierte die Polizei. Die Beamten des Polizeireviers Herrenberg konnten den Fahrer des VW im weiteren Verlauf ermitteln. Da die Polizisten Anzeichen für eine Beeinflussung von Betäubungsmittel bei dem 26-jährigen PKW-Lenker feststellen und er keinen Vortest durchführen wollte, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Darüber hinaus wurde der VW durchsucht. Die Ermittlungen dauern derzeit an. (pol)

Nufringen: schwerer Unfall zwischen Radfahrerin und PKW-Lenkerin

Schwere Verletzungen erlitt eine 59 Jahre alte Radfahrerin, die am Samstag gegen 16.20 Uhr in der Gärtringer Straße in Nufringen in einen Unfall verwickelt wurde. Die Frau befuhr gemeinsam mit einem Mann die Gärtringer Straße aus Richtung Gärtringen kommend, als eine 28 Jahre alte Opel-Lenkerin von der Hohenzollernstraße in die Gärtringer Straße abbog. Mutmaßlich hatte die PKW-Fahrerin die Geschwindigkeit der beiden Radler falsch eingeschätzt und ihnen in der Folge die Vorfahrt genommen. Während es dem Mann noch gelang, dem PKW auszuweichen, stieß die 59-Jährige, die einen Helm trug, mit dem Fahrzeug zusammen und stürzte auf den Asphalt. Sie musste durch einen Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 3.300 Euro. Während der Unfallaufnahme musste der Kreuzungsbereich kurzzeitig gesperrt werden. (pol)

Sindelfingen: Stromkasten nach Verkehrsunfall stillgelegt

Die Stadtwerke Sindelfingen mussten am Samstag nach einem Verkehrsunfall gegen 17:30 Uhr im Kreuzungsbereich der Stichstraße und der Robert-Bosch-Straße in Sindelfingen einen dortigen Stromkasten stilllegen. Ein 19-Jähriger hatte mit seinem Fiat Ducato die Vorfahrt einer 55-Jährigen in ihrem BMW missachtet, so dass es in der Folge zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Nach dem Verlassen des Fiat vergaß der 19-Jährige dann offensichtlich diesen zu sichern. Der Fiat rollte daraufhin rückwärts auf einen Stromkasten und beschädigte ihn derart, dass er durch die Stadtwerke stillgelegt werden musste. Beide Fahrzeuglenker wurden bei dem Unfall leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Sachschäden an den Fahrzeugen werden auf insgesamt circa 9.000 Euro geschätzt. Die Schadenshöhe am Stromkasten war bislang noch nicht bekannt. Der Fiat war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Feuerwehr Sindelfingen war mit zwei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften vor Ort. (pol)

Sindelfingen: Unbekannter geht vor Verkehrskontrolle flüchtig – Zeugen gesucht

Eine beabsichtigte Verkehrskontrolle am Sonntagfrüh gegen 2:00 Uhr in Sindelfingen in der Mercedesstraße zog den Einsatz mehrerer Streifenwagen und eines Polizeihubschraubers nach sich. Polizeibeamte des Polizeireviers Sindelfingen wollten einen silbernen Ford Fiesta kontrollieren, als der bislang unbekannte Fahrzeuglenker Gas gab und vor der Kontrolle flüchtete. Die Fahrt ging durchs Stadtgebiet und endete mit einem Unfall des Ford im Bereich der Straße „In der Halde“ und Leonberger Straße. Bereits während der Fahrt verlor der Unbekannte aufgrund seines Fahrstils und der überhöhten Geschwindigkeit mehrmals die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit diversen Bordsteinen. Nach dem Unfall setzte der Mann seine Flucht zu Fuß in Richtung der Seestraße fort. Der Ford wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. Das Polizeirevier Sindelfingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen sich unter Tel. 07031 697 0 zu melden. (pol)

Sindelfingen: 25-Jähriger filmt Polizeibeamte bei Verkehrskontrolle

Ein 25-Jähriger sollte am Montagfrüh gegen 1:55 Uhr in Sindelfingen in der Riedmühlestraße durch Polizeibeamte des Polizeireviers Sindelfingen einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Bereits während der Kontrolle hatte der Mann sich den Beamten gegenüber ungebührlich verhalten, indem er sie duzte und dies auch nach Aufforderung nicht unterlassen wollte. Als weitere Provokation begann er dann die Beamten mit seinem Smartphone zu filmen. Als er dies trotz Aufforderung auch nicht unterlassen wollte, sollte das Smartphone als Beweismittel beschlagnahmt werden. Der Tatverdächtige gab das Smartphone nicht freiwillig heraus und schlug sogar nach einem der Beamten. Als die Polizisten ihm Handschließen anlegen wollten, leistete er weiter Widerstand und beleidigte sie dabei. Einer der Beamten wurde hierbei leicht verletzt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige auf freien Fuß entlassen. Er muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen. (pol)