Polizeiberichte vom 22.5.2020

Leonberg-Warmbronn: Opel beschädigt – Verursacher geflüchtet

Ein Sachschaden von etwa 2.500 Euro hinterließ ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker an einem Opel, der zwischen Dienstag 23:00 Uhr und Mittwoch 17:00 Uhr in der Hauptstraße in Leonberg-Warmbronn stand. Der Wagen befand sich auf dem Parkplatz einer Bankfiliale und wurde vermutlich beim Ein- oder Ausparken durch einen bislang unbekannten Fahrzeuglenker beschädigt. Anschließend fuhr der Unbekannte davon. Das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0, sucht nun nach Unfallzeugen. (pol)

Leonberg: 36-Jährigen in Gewahrsam genommen

Nach einer Auseinandersetzung, die sich am Donnerstag gegen 20:25 Uhr in der Rutesheimer Straße in Leonberg zugetragen hat, musste ein 36-jähriger Mann von der Polizei in Gewahrsam genommen werden. Aus noch ungeklärter Ursache ist der 36-Jährige in einer Sozialunterkunft mit einem 39-jährigen Bewohner in Streit geraten. Hierbei soll der 36-Jährige seinen älteren Kontrahenten mehrfach geschlagen haben. Nachdem die Polizei über den lautstarken Streit informiert worden war, fuhren zwei Streifen des Polizeireviers Leonberg zur genannten Örtlichkeit. Vor Ort trafen die Beamten die beiden Männer in der Unterkunft an. Im Zuge der darauffolgenden Sachverhaltsklärung erhob sich der 36-Jährige, der sich gegenüber den Einsatzkräften verbal aggressiv gezeigt hatte, plötzlich aus seinem Stuhl und ging in drohender Haltung auf den 39-Jährigen zu. Als er im weiteren Verlauf sein Opfer am Hals würgte und gegen den Kopf schlug, ging ein Polizist dazwischen und trennte die Männer voneinander. Anschließend hielt der Beamte den Querulanten fest. Der 36-Jährige sperrte sich und versuchte sich aus dem Festhaltegriff zu lösen. Nachdem er obendrein noch bedrohlich seinen Arm erhoben hatte, musste er zu Boden gebracht und mittels Handschließen unter erheblichen Kraftaufwand gefesselt werden. Im Anschluss fand im Krankenhaus eine Haftfähigkeitsprüfung statt und der 36-Jährige, der mutmaßlich unter Alkoholeinfluss stand, verbrachte die restliche Nacht in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Leonberg. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte rechnen. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde niemand verletzt. (pol)

BAB 8 Anschlussstelle Leonberg-Ost: Polizei stoppt völlig überladenen Lkw

Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg staunten nicht schlecht, als sie am Mittwoch gegen 17:10 Uhr einen Mercedes Lkw auf der Bundesautobahn 8 zwischen der Anschlussstelle Leonberg-Ost und dem Autobahnkreuz Stuttgart kontrollierten. Das Fahrzeug mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen war den Polizisten aufgefallen, weil das Heck sehr tief hing und es die Reifen nach außen drückte. Bei der anschließenden Kontrolle stellten sie dann fest, dass die Reifen so heiß waren, dass man sie kaum berühren konnte. Die Ladung bestand aus vielen schweren Steinbrocken und Bauschutt. Bei der Überprüfung auf einer Bodenwaage zeigte sich, dass der Lkw 5,34 Tonnen wog, was einer Überladung um 1,84 Tonnen oder 52,6% entsprach. Des Weiteren war die Ladung nicht gesichert und es musste bei einer entsprechenden Situation damit gerechnet werden, dass diese ins Rutschen kommen könnte. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt. Über die Höhe des zu erwartenden Bußgeldes kann abschließend noch keine Auskunft gegeben werden. (pol)

Sindelfingen-Maichingen: Audi auf Discountermarkt-Parkplatz beschädigt

Nach einer Unfallflucht am Mittwoch in der Sindelfinger Straße in Sindelfingen-Maichingen sucht das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, nach Zeugen. Zwischen 09:15 Uhr und 09:50 Uhr stand ein Audi auf dem Parkplatz eines Discountermarktes. Vermutlich beim Ein- oder Ausparken touchierte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker die Heckstoßstange des Audi und machte sich anschließend aus dem Staub. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 1.000 Euro geschätzt. (pol)

Sindelfingen-Maichingen: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Vermutlich beim Vorbeifahren streifte ein noch unbekannter Fahrzeuglenker einen Mercedes, der zwischen Mittwoch 16:00 Uhr und Donnerstag 10:30 Uhr in der Magstadter Straße in Sindelfingen-Maichingen am Fahrbahnrand abgestellt war. Anstatt sich im Anschluss um den entstandenen Sachschaden von rund 4.000 Euro zu kümmern, suchte der Unbekannte das Weite. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, entgegen. (pol)

Renningen: Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr – Zeugen gesucht

Am Donnerstag gegen 13:05 Uhr kam es zu einer gefährlichen Situation im Straßenverkehr, zu der die Polizei nach Zeugen sucht. Zur genannten Tatzeit soll ein etwa zehn Jahre alter Junge, auf Höhe des Naturtheater Renningen, Steine von einer Brücke auf die Bundesstraße 295 geworfen haben. Nach Angaben einer Zeugin wäre beinahe ein fahrendes Fahrzeug getroffen worden. Aufgrund dieser Feststellung hat die Frau die Polizei informiert. Bei der anschließenden Überprüfung der Örtlichkeit konnten die Beamten den Jungen jedoch nicht mehr antreffen. Der Bub hat blonde Haare, trug eine kurze Hose und zur Tatzeit lag ein Fahrrad neben ihm auf dem Boden. Derzeit ist nicht bekannt, ob Fahrzeuge durch die Steine getroffen worden sind. Weitere Zeugen oder Geschädigte melden sich bitte beim Polizeirevier Leonberg unter der Tel. 07152 605-0. (pol)

Böblingen: Prügelei auf offener Straße

Aus bislang unbekannter Ursache kam es am Donnerstag kurz nach 18.00 Uhr hinter einem Haus in der Stettiner Straße in Böblingen zu Prügeleien zwischen mehreren Männern. Bereits kurz zuvor waren vermutlich vier Männer auf der Fußgängerbrücke in der Uferstraße auf einen 26-Jährigen losgegangen und hatten diesen, als er bereits am Boden lag, getreten. Schließlich bewegten sich die Angreifer in Richtung der Stettiner Straße. Auf dem Weg dorthin verfolgte der 26-Jährige die Männer und alarmierte hierbei die Polizei. Als er sie eingeholt hatte, attackierte nach derzeitigen Erkenntnissen der 26-Jährige wiederum einen seiner Angreifer. Wenig später gingen über den Polizeinotruf mehrere Anrufe durch Passanten und Anwohner ein, da im Hofraum hinter einem Haus erneut eine Prügelei vonstattenging. Mehrere Streifenwagenbesatzungen rückten hierauf aus und stellten in der Stettiner Straße schließlich den 26-Jährigen sowie drei 17, 27 und 29 Jahre alte Tatverdächtige fest. Der vierte Tatverdächtige konnte wohl vor Eintreffen der Polizei die Flucht ergreifen. Die Beamten des Polizeireviers Böblingen wiesen die weiterhin aggressiv wirkende Gruppe an, sich auf den Boden abzulegen. Im weiteren Verlauf wurde den Tatverdächtigen wie auch dem Geschädigten Handschließen angelegt, da sie sich nicht beruhigten und sich gegenseitig anschrien. Die drei Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen. Da der 26-Jährige Verletzungen aufwies, wurde ein Rettungswagen hinzugezogen. Auch der 27- und der 29-Jährige waren leicht verletzt. Die drei Tatverdächtigen wurden zunächst zum Polizeirevier Böblingen gebracht. Der 17 Jahre alte Teenager wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen an seine Erziehungsberechtigen übergeben. Die beiden 27 und 29 Jahre alten Männer wurden auf freien Fuß entlassen. Die Ermittlungen wegen Körperverletzung dauern an. (pol)

Hildrizhausen: gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Am Donnerstagabend, gegen 22.45 Uhr, kam es in der Falkentorstraße in Hildrizhausen zu einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Ein 69 Jahre alter Mann soll ohne Vorwarnung vor einen heranfahrenden PKW auf die Straße gesprungen sein und die 18 Jahre alte Fahrerin mit einer Taschenlampe geblendet haben, so dass diese wohl eine Vollbremsung einleiten und anhalten musste. Anschließend habe er versucht die junge Frau aus dem Mercedes zu zerren, was ihm jedoch nicht gelang. Hierauf zog er, trotz Gegenwehr der 17-jährigen Beifahrerin, den Fahrzeugschlüssel aus dem Zündschloss. Im Zuge der sich anschließenden verbalen Auseinandersetzung habe der Tatverdächtige einen weiteren 19 Jahre alte Mann am Kragen gepackt. Ein 21 Jahre alter Verwandter des Tatverdächtigen wurde schließlich auf die Situation aufmerksam und versuchte zwischen den Parteien zu vermitteln. Hierauf wurde er von einem 20-Jährigen, der wohl ebenfalls zu der Gruppe der jungen Erwachsenen gehörte, beleidigt und bedroht. Mutmaßlich dürfte dieser Vorfall mit einem Anruf bei der Polizei zusammenhängen, im Zuge dessen eine Frau mitteilte, dass ein Mercedes wiederholt mit vermutlich überhöhter Geschwindigkeit die Falkentorstraße entlangfuhr. Das Polizeirevier Böblingen hat die Ermittlungen übernommen. (pol)

Sindelfingen-Maichingen: Polizei erlegt ausgebüxtes Rind

Im Bereich Sindelfingen-Maichingen ist am Freitagmorgen ein Rind von einem Aussiedlerhof ausgebüxt. Ein Zeuge hatte das frei laufende Tier gegen 06:30 Uhr an der B 464/Abzweigung Grafenau gesichtet und umgehend die Polizei alarmiert. Als die Beamten an der Örtlichkeit eintrafen, befand sich der Besitzer des Rindes und ein hinzugerufener Tierarzt bereits vor Ort. Der Arzt wollte das Tier mit einem Betäubungspfeil beruhigen. Nachdem sich der Tierarzt dem Rind annähern konnte und nach einer sich anschließenden längeren Verfolgung des agilen Tieres, gelang es dem Arzt einen Betäubungspfeil zu platzieren. Die betäubende Wirkung des Pfeils blieb allerdings aus und das Tier rannte entlang der B 464 in Richtung Renningen davon. Auf Höhe einer Tankstelle im Bereich der Abzweigung Magstadt wurde das Rind auf einem Feld angrenzend der B 464 entdeckt. Da der Betäubungsversuch fehlgeschlagen war, das Tier nicht eingefangen werden konnte und die Gefahr bestand, dass der Vierbeiner auf die Bundesstraße laufen könnte, musste das Rind schlussendlich durch einen Polizeibeamten erlegt werden. Während dieser Maßnahme war die B 464 zwischen 09:00 Uhr und 09:25 Uhr voll gesperrt, um eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer zu vermeiden. Im Zuge des Einsatzes, der gegen 09:40 Uhr beendet wurde, waren mehrere Streifen des Polizeipräsidiums Ludwigsburg und ein Polizeihubschrauber eingesetzt.(pol)

Herrenberg: Schlägerei am Bahnhof

Die Streitigkeiten zweier Männer führten am Donnerstagabend gegen 17:30 Uhr am Bahnhof in Herrenberg zu einer Schlägerei mit mehreren Beteiligten. Den bisherigen Erkenntnissen nach bestehen wohl zwischen einem 54-Jährigen und einem 56-Jährigen länger andauernde Streitigkeiten, weswegen der 54-Jährige auf den 56-Jährigen bei einem zufälligen Treffen am Bahnhof in Herrenberg losgegangen sein soll und diesen auch geschlagen habe. Dabei kam dem 56-Jährigen ein 23-Jähriger zu Hilfe, der dann in der Folge selber attackiert und geschlagen worden wäre. Als der 23-Jährige hierbei zu Boden ging, sei ein Unbekannter dazu gekommen und habe den am Boden liegenden gegen den Kopf getreten. Daraufhin wollte ein 25-Jähriger die Kontrahenten trennen und soll selbst von dem 54-Jährigen ins Gesicht geschlagen worden sein. Bei Eintreffen der verständigten Polizeibeamten hatten sich alle Beteiligten schon getrennt. Das Polizeirevier Herrenberg hat die Ermittlungen zu den genauen Umständen aufgenommen. Zeugen des Vorfalls können sich unter Tel. 07032 2708 0 melden. (pol)

Herrenberg: Unbekannter zerkratzt Mercedes – Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte am Mittwoch zwischen 18:00 Uhr und 19:00 Uhr einen in der Straße „Am Joachimsberg“ in Herrenberg abgestellten Mercedes. Der verursachte Sachschaden wird auf circa 2.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Herrenberg nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07032 2708 0 entgegen.(pol)

Böblingen: VW zerkratzt

Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, sucht Zeugen, die zwischen Mittwoch 16.00 Uhr und Donnerstag 18.30 Uhr etwas Verdächtiges in der Zeppelinstraße in Böblingen beobachteten. Ein noch unbekannter Täter zerkratzte die Beifahrerseite eines VW und machte sich anschließend aus dem Staub. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 3.500 Euro geschätzt. (pol)

Böblingen: Unfall zwischen Radfahrern

Schwere Verletzungen erlitt ein 57 Jahre alter Radfahrer, der am Donnerstag gegen 20.15 Uhr auf einem gemeinsamen Fuß- und Radweg parallel der Kreisstraße 1073 zwischen Böblingen und Dagersheim in einen Unfall verwickelt war. Der 57-Jährige, der in Richtung Dagersheim radelte, kam in der Rechtskurve auf Höhe der Gottlieb-Daimler-Straße, vermutlich da er zügig unterwegs war, zu weit nach links und streifte einen entgegenkommenden 76 Jahre alten Mann, der ebenfalls auf einem Fahrrad saß. Aufgrund des Zusammenstoßes stürzten beide Radler. Während der 76-Jährige wohl unverletzt blieb, musste der 57 Jahre alte Mann mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Da die hinzugerufenen Polizeibeamten Atemalkoholgeruch bei dem 57-Jährigen wahrgenommen hatten, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Es entstand kein Sachschaden. (pol)

Böblingen: Auffahrunfall zwischen zwei Radfahrern

Am Donnerstagnachmittag musste die Tübinger Straße in Böblingen im Bereich Holzgerlinger First gesperrt werden, damit ein Rettungshubschrauber landen konnte. Gegen 13.40 Uhr war es auf dem Radweg parallel der Tübinger Straße zu einem Unfall zwischen einer 44 Jahre alten Radfahrerin und einem 48-jährigen Radfahrer gekommen. Der 48 Jahre alte Mann fuhr wohl mit Schrittgeschwindigkeit am rechten Fahrbahnrand. Die 44-Jährige kam von hinten herangefahren und fuhr schließlich, mutmaßlich da sie nicht mehr ausweichen konnte, auf. In der Folge verlor die Frau die Kontrolle über ihr Mountainbike und stürzte. Sie zog sich schwere Verletzungen zu und wurde durch den Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der 48 Jahre alte Radfahrer erlitt leichte Verletzungen. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 500 Euro geschätzt. Kurz nach 14.00 Uhr konnte die Sperrung der Fahrbahn aufgehoben werden. (pol)

Jettingen-Oberjettingen: Audi gestohlen

In der Lettenstraße in Jettingen-Oberjettingen wurde zwischen Dienstag, 0:00 Uhr, und Freitag, 12:00 Uhr, ein Audi Q3 gestohlen. Das Fahrzeug mit Böblinger Kennzeichen (BB) war in der Straße abgestellt und hatten einen Wert von circa 15.000 Euro. Der Polizeiposten Gäufelden hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen sich unter Tel. 07032 95491 0 zu melden. (pol)

Hildrizhausen: Vereinsheim aufgebrochen

Ein bislang unbekannter Täter verschaffte sich zwischen Donnerstag, 22:00 Uhr, und Freitag, 8:10 Uhr, Zugang zu einem Vereinsheim im Steinhauweg in Hildrizhausen. Es wurde eine Scheibe eingeschlagen, ein Seitenverschlag aufgebrochen und eine Glastür mutmaßlich mit einem Fußtritt gewaltsam geöffnet. Aus den Räumlichkeiten wurden Getränke im geschätzten Wert von circa 100 Euro gestohlen. Die Höhe der Sachschäden konnte bislang noch nicht beziffert werden. Der Polizeiposten Holzgerlingen bittet um Zeugenhinweise unter Tel. 07031 41604 0. (pol)

Renningen: Unfallflucht auf der Kreisstraße 1007

Das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, sucht Zeugen, die Hinweise zu einer Unfallflucht geben können, die sich am Freitag gegen 12.20 Uhr auf der Kreisstraße 1007 im Bereich der abknickenden Vorfahrtsstraße in Richtung der Kreisstraße 1006 („Ihinger Straße“) Richtung Magstadt ereignete. Ein 61 Jahre alter Motorradlenker befuhr die K 1007 von der Bundestraße 295 kommend und wollte im weiteren Verlauf der abknickenden Vorfahrtsstraße folgen. Zeitgleich fuhr ein noch unbekannter PKW-Lenker von Weil der Stadt-Schafhausen kommend an die abknickende Vorfahrtstraße heran. Mutmaßlich aus Unachtsamkeit übersah er den Suzuki-Lenker und nahm diesem die Vorfahrt. In der Folge kam es zu einem Zusammenstoß zwischen dem PKW und der Suzuki. An dem Motorrad entstand ein Sachschaden von rund 1.500 Euro. Der Unbekannte, der mutmaßlich einen orangefarbenen VW Golf der 4. Generation mit Tübinger Kennzeichen (TÜ-) lenkte, setzte seine Fahrt anschließend in Richtung der B 295 fort.(pol)