Polizeiberichte vom 27.5.2020

Sindelfingen-Maichingen: 44-Jähriger stört Kontrolle und leistet Widerstand

Eine Personenkontrolle, die Beamte des Polizeireviers Sindelfingen am Dienstag gegen 17.45 Uhr im Park „Hintere Gärten“ in der Gerhart-Hauptmann-Straße in Maichingen durchführten, endete mit einem Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Die Polizisten wollten in dem von Familien gut besuchten Park einen 29 Jahre alten Mann kontrollieren, der Alkohol konsumierte. Während der Kontrolle stießen ein 44- und ein 47-Jähriger hinzu. Der 44 Jahre alte Mann begann sofort die Kontrollmaßnahme zu stören und die Beamten zu provozieren. Einem gegen ihn ausgesprochenen Platzverweis kam er nicht nach. Als er seinen 47 Jahre alten Begleiter aufforderte, die Szenerie zu filmen, da er die Polizisten nun schlagen werde, sollte er ebenfalls einer Kontrolle unterzogen werden. Die Aufforderung sich auszuweisen, ignorierte der Mann. Stattdessen steigerte sich seine Aggressivität. Einer der Polizisten hielt ihn hierauf an seiner Kleidung fest, um ihn nach einem Ausweis durchsuchen zu können. Der 44-Jährige riss sich zunächst los, worauf er zu Boden gebracht wurde. Anschließend legten ihm die Beamten Handschließen an, wogegen er sich vehement zu wehren versuchte und Beleidigungen umher schrie. Währenddessen mischten sich auch der 47- und der 29-Jährige ein. Sie brüllten die Polizisten an und versuchten sie lächerlich zu machen. Auch sie ignorierten die Weisungen der Beamten den Park zu verlassen. Eine weitere Streifenwagenbesatzung wurde schließlich hinzugerufen. Der 44 Jahre alte Tatverdächtige wurde im weiteren Verlauf zum Polizeirevier Sindelfingen gebracht. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde er auf freien Fuß entlassen und muss nun mit einer Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung rechnen. Die beiden 47 und 29 Jahre alten Männer werden mit Ordnungswidrigkeitenanzeigen rechnen müssen. (pol)

Böblingen: 26-Jähriger in psychischem Ausnahmezustand am Bahnhof

Ein 26 Jahre alter Mann, der am Dienstag gegen 16.50 Uhr am Bahnhof in Böblingen Passanten anpöbelte und herumschrie, wurde im Anschluss an den Polizeieinsatz in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Das aggressive Auftreten des Mannes verunsicherte die Bahnhofsbesucher, so dass die Polizei alarmiert wurde. Den eingesetzten Beamten des Polizeireviers Böblingen gegenüber zeigte er sich ebenfalls aggressiv, so dass ihm unter lautem Protest seinerseits Handschließen angelegt wurden. Während des Einsatzes schwankte die Stimmung des 26-Jährigen zwischen äußerst aggressiv und völlig ruhig. Der Mann wurde im weiteren Verlauf zum Polizeirevier Böblingen gebracht, wo er sich heftig wehrte, als er durchsucht werden sollte, und nach den Beamten trat. Mutmaßlich befand sich der 26-Jährige in einem psychischen Ausnahmezustand, worauf er von einer psychiatrische Klinik aufgenommen wurde. Der 26-Jährige wird sich außerdem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten müssen. (pol)

Weissach: VW Polo beschädigt

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken stieß ein noch unbekannter Fahrzeuglenker gegen einen VW Polo, der zwischen Sonntag 17:30 Uhr und Dienstag 07:30 Uhr im Rosenweg in Weissach am Fahrbahnrand abgestellt war. Der Unbekannte beschädigte die linke Fahrzeugfront und suchte anschließend das Weite. Der entstandene Sachschaden wurde auf über 4.000 Euro geschätzt. Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0, in Verbindung zu setzen. (pol)

Ehningen: Einbruch in Gerätescheune

Auf einen Schweißhelm, einen Aufsitzrasenmäher sowie einen Akkuschrauber hatten es bislang unbekannte Täter in der Straße „Mönchäcker“ in Ehningen abgesehen. Zwischen Montag 20:30 Uhr und Dienstag 07:00 Uhr machten sie sich an einer Gerätescheune zu schaffen. Über eine zuvor aufgehebelte Tür, die in einem Sektionaltor integriert ist, gelangten sie in die Scheune. Diese wurde anschließend durchsucht und das Diebesgut im Wert einer vierstelligen Summe entwendet. Der angerichtete Sachschaden an der Tür konnte noch nicht beziffert werden. Möglicherweise wurden die Diebe bei ihrer weiteren Tatausübung gestört. Vor Ort ließen sie zwei zum Abtransport bereitgelegte Kettensägen zurück. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Ehningen, Tel. 07034 27045-0, zu melden. (pol)

 Ehningen: Unfallflucht mit 5.000 Euro Sachschaden

Vermutlich beim Rückwärtsfahren stieß ein noch unbekannter Fahrzeuglenker gegen die Fahrzeugfront eines Opel, der zwischen Montag 19:30 Uhr und Mittwoch 11.30 Uhr in der Herrenberger Straße in Ehningen am Fahrbahnrand abgestellt war. Ohne sich anschließend um den angerichteten Sachschaden von rund 5.000 Euro zu kümmern, machte sich der Verursacher aus dem Staub. Der Opel war in der Folge nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Ehningen, Tel. 07034 27045-0, in Verbindung zu setzen.(pol)

A 81
Sindelfingen: Ein Schwerverletzter bei Auffahrunfall

Einen Schwerverletzten forderte am Mittwochmorgen ein Auffahrunfall auf der A 81 Stuttgart-Singen zwischen dem Kreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Sindelfingen-Ost. Der 46-jährige Fahrer eines Transporters wollte gegen 08:30 Uhr vom linken auf den rechten Fahrstreifen der Durchgangsfahrbahn wechseln und bemerkte dabei nicht, dass dort der 56-jährige Fahrer eines Lkw mit Anhänger aufgrund eines Rückstaus abgebremst hatte. Der 46-Jährige fuhr ungebremst auf den Anhänger auf und wurde dabei in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Der musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden und wurde von einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Durch umherfliegende fahrzeugteile wurde der Opel eines 21-Jährigen noch in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 11.000 Euro. An der Unfallstelle waren drei Fahrzeugbesatzungen des Rettungsdienstes mit einem Notarzt, elf Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Sindelfingen und Böblingen sowie fünf Streifenbesatzungen und zwei Motorradfahrer der Polizei im Einsatz.

Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten, die Unfallaufnahme und die anschließende Fahrbahnreinigung durch Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Herrenberg musste die Richtungsfahrbahn Stuttgart zeitweise voll gesperrt werden. Der Verkehr staute sich bis über das Kreuz Stuttgart hinaus auf die A 8. Gegen 10:40 Uhr waren alle Fahrstreifen wieder befahrbar. (pol)