Polizeiberichte vom 12.6.2020

Leonberg/ K1011: Leicht verletzter Motorradfahrer

Am Donnerstag kam es gegen 20:20 Uhr auf der Kreisstraße 1011 bei Leonberg zu einem Verkehrsunfall mit einem beteiligten Motorradfahrer. Ein 33-Jähriger befuhr mit seinem Motorrad die Südrandstraße (K1011) in Leonberg in Richtung der Anschlussstelle Leonberg-West, als ihm eine 22-Jährige mit ihrem VW Polo entgegenkam. Beide wollten in eine dortige Tankstelle einfahren, wobei die 22-Jährige beim Linksabbiegen vermutlich den 33-Jährigen übersah. In der Folge kam es zum Zusammenstoß und der Motorradfahrer stürzte auf die Motorhaube des VW. Er wurde hierbei leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstanden Sachschäden in Höhe von insgesamt etwa 6.000 Euro. (pol)

Herrenberg: Skateboarder angefahren

Nachdem ein 18-Jähriger auf seinem Skateboard am Donnerstag gegen 19:25 Uhr vermutlich nicht auf den Verkehr achtete, kam es in der Mozartstraße in Herrenberg zu einem Verkehrsunfall. Der junge Mann querte auf seinem Skateboard die Mozartstraße, als gerade ein 22-Jähriger in seinem Ford Fiesta die Straße entlang gefahren kam. In der Folge kollidierte der 18-Jährige mit der Front des Ford und wurde dabei leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus. Der Sachschaden konnte bislang noch nicht beziffert werden. (pol)

BAB8/ Sindelfingen: 18.000 Euro Sachschaden

Eine 23-Jährige musste am Donnerstag gegen 13:50 Uhr auf der Bundesautobahn 8 zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Leonberg-Ost ihren BMW verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Einem in seinem BMW X3 dahinterfahrenden 48-Jährigen gelang dies nicht mehr, so dass die Fahrzeuge in der Folge kollidierten. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 18.000 Euro. Bei dem Unfall wurde die 23-Jährige leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Unfallaufnahme und Bergung waren alle drei Fahrspuren zeitweise gesperrt. Es wurde vor Ort eine Umleitung eingerichtet. (pol)

Böblingen: 62-Jähriger will sich bei Verkehrskontrolle nicht ausweisen

Ein 62-Jähriger sollte am Donnerstag gegen 16:10 Uhr in der Karlstraße in Böblingen einer Verkehrskontrolle unterzogen werden und wollte sich dabei nicht ausweisen. Das Fahrzeug des Mannes war den Polizisten zuvor aufgefallen, weil die Frontstoßstange defekt war und auf die Straße hing. Nach der Aufforderung sich auszuweisen verhielt sich der 62-Jährige sofort aufbrausend und aggressiv. So verlangte er von den Beamten, dass diese sich legitimieren sollten. Trotz Streifenwagen und Uniformen zweifelte er die Echtheit der Polizisten an. Da der Mann sich weiterhin vehement weigerte die notwendigen Papiere auszuhändigen, musste er letztlich unter Zwang aus dem Fahrzeug geholt werden. Er versuchte sich hierbei mit großer Körperkraft dagegen zu wehren und beleidigte die eingesetzten Beamten. Nachdem die Identität des Mannes letztlich feststand, wurde er auf freien Fuß entlassen. Er muss nun mit Strafanzeigen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung rechnen. (pol)

Böblingen: Exhibitionist aufgetreten

Ein Exhibitionist soll am Donnerstag gegen 16:05 Uhr in der Altinger Straße in Böblingen gegenüber einer 35-Jährigen aufgetreten sein. Die Frau war im dortigen Waldgebiet mit ihrem Hund spazieren, als sie den Unbekannten mit entblößtem Geschlechtsteil auf einer Bank sah. Der Mann wird als etwa 20 bis 28 Jahre alt, etwa 175 bis 180 Zentimeter groß und mit kurzen schwarzen Haaren beschrieben. Er soll ein schwarzes Sweatshirt mit dem Schriftzug „Champion“ sowie eine dunkelblaue enge Jeans getragen und eine schwarze Gürteltasche und rote Regenjacke mit sich geführt haben. Die Kriminalpolizei Ludwigsburg hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07031 130 0 entgegen.(pol)