Polizeiberichte vom 8.7.2020

Herrenberg: VW beschädigt

Ein Sachschaden von rund 1.500 Euro entstand am Montag zwischen 10.30 Uhr und 11.15 Uhr bei einer Unfallflucht im Jahnweg in Herrenberg. Auf dem Parkplatz der Stadthalle stand ein VW, der durch einen bislang unbekannten Fahrzeuglenker, vermutlich bei einem Ein- oder Ausparkvorgang, touchiert wurde. Ohne sich anschließend um den Unfall zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt fort. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07032/2708-0 beim Polizeirevier Herrenberg zu melden. (pol)

BAB 81/Rottenburg am Neckar: Unfall mit zwei Verletzten

Am Dienstag ereignete sich kurz nach 21.00 Uhr zwischen den Anschlussstellen Rottenburg und Herrenberg in Fahrtrichtung Stuttgart ein Unfall, der zwei verletzte Personen und einen Sachschaden von rund 31.000 Euro forderte. Ein 21 Jahre alter Mercedes-Fahrer war auf dem linken Fahrstreifen unterwegs, während rechts neben ihm ein 51-jähriger Opel-Lenker fuhr. Dieser wollte im weiteren Verlauf einen vorausfahrenden LKW überholen, allerdings übersah er hierbei vermutlich den Mercedes links neben sich. Als er nach links ausscherte, kam es zu einem Zusammenprall mit dem Mercedes-Fahrer. Dies führte dazu, dass beide PKW ins Schleudern gerieten und mit den Leitplanken kollidierten. Der 21-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Der Fahrer des Opel wurde leicht verletzt. Beide Personen mussten durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht werden. Ihre Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Straßenmeisterei Herrenberg befand sich ebenfalls im Einsatz. Die Freiwillige Feuerwehr Rottenburg war mit vier Fahrzeugen und 21 Wehrleuten ausgerückt. Gegen 23.30 Uhr waren die Maßnahmen an der Unfallstelle beendet.(pol)

Sindelfingen: politisch motivierte Sachbeschädigung

Am Dienstagabend beschädigten bislang unbekannte Täter die Fassade eines Einkaufszentrums in der Mercedesstraße in Sindelfingen, indem sie einen politisch motivierten Schriftzug hinterließen. Gegen 18.35 Uhr konnten mehrere Zeuge beobachten, wie zwei vermutlich Jugendliche die Abkürzung dreimal aufsprühten. Die hinzugerufene Polizei konnte im Zuge der durchgeführten Fahndungsmaßnahmen keine Tatverdächtigen mehr feststellen. Bei den beiden Tätern dürfte es sich um zwei Teenager im Alter zwischen 13 und 15 Jahren handeln. Einer der beiden trug weiße Schuhe sowie eine schwarze Jacke mit weißen Streifen auf den Ärmeln. Der zweite Täter war insgesamt dunkel gekleidet. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Noch am selben Abend, gegen 20.30 Uhr, übersprühte ein 11-jähriges Kind, dass im näheren Umfeld eine schwarze Sprühdose gefunden hatte, die Schriftzüge. Zeugen, die weitere Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031/13-00, in Verbindung zu setzen.(pol)

64-Jähriger in Leonberg-Eltingen zweimal nacheinander alkoholisiert am Steuer festgestellt

Ein 64-Jähriger wurde am Dienstag zweimal nacheinander durch Polizeibeamte des Polizeireviers Leonberg alkoholisiert am Steuer festgestellt. Der Mann in seinem BMW fiel einer Streifenwagenbesatzung erstmals gegen 20:25 Uhr in der Hindenburgstraße auf. Da er beim Anblick des Streifenwagens abrupt abbremste und auch nicht angeschnallt war, sollte er einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Der Fahrer ignorierte die Anhaltezeichen der Beamten, konnte aber letztlich in der Steinbeisstraße gestellt werden. Dort hatte er seinen Wagen hinter einer Gaststätte verlassen und wollte zu Fuß weiter flüchten. Die Polizisten holten ihn aber vor einem dortigen Drogeriemarkt ein. Ein freiwilliger Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht einer Alkoholisierung bei dem 64-Jährigen. Sein Fahrzeug wurde zum Polizeirevier gebracht und sein Fahrzeugschlüssel präventiv einbehalten. Im weiteren Verlauf musste er sich einer Blutentnahme in einem Krankenhaus unterziehen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Nachdem der Mann nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen vor Ort entlassen wurde, bemerkte ein Polizist gegen 22:05 Uhr, dass der BMW des 64-Jährigen vom Parkplatz beim Polizeirevier weggefahren wurde. Das Licht des Wagens war nicht eingeschalten. Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung konnten die Beamten gegen 22:15 Uhr den Wagen in der Carl-Schmincke-Straße feststellen. Nach kurzer Verfolgung gelang es den BMW in der Klingenstraße anzuhalten. Am Steuer saß erneut der 64-Jährige. Er muss nun mit zwei Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr rechnen. (pol)

Renningen: Scheunenbrand nach Abflammen von Unkraut

Am Dienstag kam es gegen 20:35 Uhr zu einem Scheunenbrand, nachdem ein 78-Jähriger in der Malmsheimer Straße in Renningen in seinem Hof Unkraut mit einem Brenner abgeflammt hatte. Durch das Abbrennen des Unkrauts gerieten Teile der Scheune in Brand. Das wurde durch aufmerksame Nachbarn erkannt, die nach der Verständigung der Feuerwehr sogleich mit einem Gartenschlauch zu löschen begannen. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf etwa 300 Euro. Die Feuerwehr Renningen war mit sechs Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften vor Ort. (pol)

B295 / Leonberg: Mercedes-Fahrer schlagen sich nach Provokation im Straßenverkehr

Zwei Autofahrer gerieten am Dienstag gegen 18:15 Uhr auf der Bundesstraße 295 (B295) bei Leonberg aneinander. Ein 19-Jähriger war auf dem linken Fahrstreifen der B295 mit seinem Mercedes in Fahrtrichtung Renningen unterwegs, als ein 38-Jähriger ebenfalls mit einem Mercedes von hinten kommend dicht aufgefahren sein soll. Der 19-Jährige wechselte daraufhin auf die rechte Fahrspur. Der 38-Jährige soll dann auf gleiche Höhe gefahren sein und seinen Wagen ruckartig nach rechts gelenkt haben, so dass der 19-Jährige habe ausweichen müssen. Daraufhin habe sich wiederrum der 19-Jährige mit seinem Wagen vor den 38-Jährigen gesetzt, so dass beide Fahrzeuge schließlich auf Höhe des „Warmbronner Ohr“ auf der B295 anhielten. Danach wäre es dann zunächst zu einer verbalen und anschließend körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Die Ermittlungen des Polizeireviers Leonberg dauern noch an. Zeugen können sich unter Tel. 07152 605 0 melden.(pol)

Weil der Stadt: Fahrzeugbrand

Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts fing am Mittwoch gegen 10:55 Uhr ein Renault, mit dem ein 36-Jähriger auf der Merklinger Straße in Weil der Stadt unterwegs war, an zu brennen. Aus dem Motorraum des Wagens drang zunächst Rauch, woraufhin der Fahrer den Pkw auf den Parkplatz eines Unternehmens abgestellt hatte. 15 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Weil der Stadt rückten daraufhin mit drei Fahrzeugen aus. Anschließend löschten sie den in Flammen stehenden Motorraum. Unterdessen kümmerte sich vor Ort ein hinzugezogener Rettungsdienst um den 36-jährigen Fahrer. Nach derzeitigen Erkenntnissen blieb er unverletzt. Die Höhe des Sachschadens steht bisher noch nicht fest.(pol)