Verkehrsunfall auf der BAB 81 – Gemarkung Ammerbuch -mit Video-

Für mehrere Kilometer Rückstau sorgte ein Unfall, der sich am Donnerstag gegen 07:30 Uhr auf der BAB 81 zwischen den Anschlussstellen Herrenberg und Rottenburg ereignete. Ein 43 Jahre alter Sattelzuglenker war von Stuttgart kommend in Richtung Singen auf dem rechten von insgesamt zwei Fahrstreifen unterwegs. Dabei geriet er aus bislang unbekannter Ursache zu weit nach links und stieß dort mit einem VW zusammen, deren 27-jährige Fahrerin den Sattelzug gerade überholen wollte. Nachdem der VW gegen das Fahrzeugheck des Aufliegers geprallt war, verkeilten sich die beiden Fahrzeuge ineinander. Die 27-jährige VW-Lenkerin zog sich durch den Unfall leichte Verletzungen zu. Sie musste anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beläuft sich auf etwa 30.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten musste ein Fahrstreifen bis etwa 09:40 Uhr gesperrt werden. Darüber hinaus führten Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Herrenberg Reinigungsarbeiten durch.


Abenteuerparcours und Plitsch-Platsch Pinguin Karussell erweitern das Bewegungsangebot

Ab Ostern 2018 können sich Besucher in der Ravensburger Kinderwelt Kornwestheim auf ein noch größeres Bewegungsangebot freuen. Am heutigen Freitag wurde das erweitere Obergeschoss mit dem 75 Quadratmeter großen Abenteuerparcours „Das Verrückte Labyrinth“, dem Plitsch-Platsch Pinguin Karussell sowie einem neuen tiptoi® Bereich eröffnet. Mit dieser Erweiterung bietet die Indoor-Erlebniswelt nun mehr als 20 Attraktionen die Köpfchen und Geist genauso wie Bewegung und Geschicklichkeit fördern.

Klettern, hüpfen, rutschen: Im ersten Stock toben bis zu 65 kleine Besucher gleichzeitig im neuen Abenteuerparcours „Das Verrückte Labyrinth“. Hier warten über 20 Aktivmodule wie Drachenzähne, Riesen-Sprungbälle oder das Spinnen-Netz und bieten ein abwechslungsreiches Bewegungsangebot für alle Altersklassen. Bereits die Allerkleinsten können zusammen mit ihren Eltern die sogenannte Softplayanlage erkunden. Ab vier Jahren gehen die kleinen Besucher dann allein auf Entdeckungstour. Rasant und etwas wackelig wird es für Kinder ab drei Jahren auf dem neuen Plitsch-Platsch Pinguin Karussell, welches als Alternative für kleine Kinder zu den Fang den Hut!® Fun Cars dient. Bis zu vier Gäste können diese Attraktion gemeinsam nutzen. tiptoi® Fans kommen im neugestalteten Bereich für den orangefarbenen Lieblingsstift auf ihre Kosten. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Besuch in der afrikanischen Steppe? „Mit den neuen Attraktionen möchten wir unser Angebot nochmals schärfen und damit auch neue Tagesgäste und Wiederkehrer anlocken“, freut sich die Kornwestheimer Oberbürgermeisterin Ursula Keck. „Neben den Veränderungen am Spiel- und Spaßangebot haben wir auch die Öffnungszeiten und das Essensangebot der Ravensburger Kinderwelt Kornwestheim angepasst“, sagt Dietmar Allgaier, Erster Bürgermeister der Stadt Kornwestheim und Betriebsleiter der Ravensburger Kinderwelt. „So finden Besucher in Ravos Bistro gesunde und frisch zubereitete Speisen mit Lebensmitteln aus der Region.“ Das gastronomische Angebot der Indoor-Einrichtung wurde daher als „Schmeck den Süden“-Gastronom ausgezeichnet.

BAB 81/Ehningen: PKW umgekippt

Ein 26-jähriger VW-Fahrer, der in Richtung Stuttgart unterwegs war, geriet am Dienstag gegen 23:45 Uhr beim Befahren der Anschlussstelle Ehningen ins Schleudern und prallte gegen die seitliche Betonbegrenzung. Das Auto kippte anschließend um und blieb auf der Fahrerseite liegen. Der Fahrer konnte sich mit leichten Verletzungen selbstständig aus dem PKW befreien. Am VW entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro. Polizeibeamte stellten während der Unfallaufnahme Alkoholgeruch bei dem Mann fest. Nachdem er einen Atemalkoholtest durchgeführt hatte, der positiv verlief, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde darüber hinaus beschlagnahmt. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr rechnen.

Sindelfingen: Schmorbrand auf Balkon

Die Freiwillige Feuerwehr Sindelfingen rückte am Dienstag gegen 13:30 Uhr mit 30 Wehrleuten und fünf Fahrzeugen zu einem Balkonbrand in die Liebenzeller Straße in Sindelfingen aus. Ein Nachbar wurde zuvor in einem Mehrfamilienhaus auf die Rauchentwicklung aufmerksam und alarmierte die Feuerwehr. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde der Brand durch glimmende Zigarettenreste, die von einer Bewohnerin im Restmüll entsorgt wurden, ausgelöst. Während der Abwesenheit der Bewohnerin fing die Plastiktüte auf dem Balkon der Wohnung an zu schmoren und es kam zu einer Rauchentwicklung. Die Feuerwehr konnte den Brand in der Folge zügig löschen und wieder abrücken. An der Balkonverkleidung, die angeschmort worden war, entstand ein geringer Sachschaden. Personen kamen nicht zu Schaden.

 

Weil der Stadt: Verkehrsunfall mit verletzter Person

Auf der Ostelsheimer Steige kam es am Sonntagabend gegen 20.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Eine 37-Jährige fuhr in einem Audi von Weil der Stadt in Richtung Ostelsheim. Ein 25-jähriger Fahrer eines BMW kam der Audi-Fahrerin entgegen. Vermutlich geriet die Audi-Fahrerin aus noch unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn, so dass sich beide Fahrzeuge streiften. Der BMW begann zu schleudern und kam von der Fahrbahn ab. Die Audi-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide Pkw wurden so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 15.000 Euro. Zeugen die zum Unfallgeschehen oder der Fahrweise der Unfallbeteiligten vor dem Unfall Angaben machen können, wenden sich bitte an das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0.

Sindelfingen: Nach Wendemanöver im Auto eingeklemmt mit Video.

Am Sonntagabend gegen 21:20 Uhr kam es in der Rudolf-Diesel-Straße in Sindelfingen zu einem folgeschweren Verkehrsunfall. Der 20-jährige Fahrer eines Pkw der Marke BMW fuhr von Böblingen kommend in Richtung Sindelfingen auf dem rechten der beiden Richtungsfahrstreifen und wollte in Höhe der Tübinger Allee verbotswidrig wenden. Hierbei kollidierte er mit dem Pkw Renault Clio eines ebenfalls 20-Jährigen, der leicht nach hinten versetzt auf dem linken Fahrstreifen in gleicher Richtung unterwegs war. Der Renault prallte gegen die Fahrertür des BMW, dessen Fahrer in seinem Pkw eingeklemmt und hierbei schwer verletzt wurde. Die hinzugerufene Feuerwehr musste das Dach des BMW aufschneiden, um den Verletzten aus seinem Fahrzeug befreien zu können. Anschließend konnte er vom Rettungsdienst behandelt und in ein Krankenhaus verbracht werden. Der 19-jährige Beifahrer im BMW sowie die beiden 20-jährigen Insassen im Renault wurden bei dem Unfall nach derzeitigem Stand nur leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf insgesamt 10.000 Euro. Die Feuerwehr Sindelfingen war mit vier Fahrzeugen und 15 Wehrleuten im Einsatz. Des Weiteren waren zwei Rettungswagen sowie ein Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort. Mit der Unfallaufnahme wurde eine Streife der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg beauftragt. Die etwa zweistündige Verkehrsregelung und die Zurückhaltung mehrerer Schaulustiger übernahmen die Polizeireviere Sindelfingen und Böblingen mit insgesamt vier Streifen.

BAB 81 Gemarkung Ditzingen: Mehrere Verletzte und hoher Sachschaden nach Spurwechsel

Am Samstag um 15:05 Uhr wurde der Polizei ein Verkehrsunfall auf der Autobahn 81 in Fahrtrichtung Heilbronn zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Feuerbach und Stuttgart-Zuffenhausen mit drei beteiligten Pkw gemeldet. Vor Ort wurde durch die Einsatzkräfte festgestellt, dass ein VW Golf im dreispurigen Bereich einen Spurwechsel vom mittleren auf den linken Fahrstreifen gemacht hatte. Dort kam ein Mercedes-Benz CLS offenbar mit hoher Geschwindigkeit von hinten und prallte mit dem rechten Frontbereich ins linke Heck des VW. Der VW geriet außer Kontrolle, schleuderte und kam wie auch der Mercedes CLS schließlich am rechten Fahrbahnrand zum Stillstand. Ein weiterer Mercedes-Benz der E-Klasse, welcher auf dem mittleren Fahrstreifen fuhr, prallte während des Unfallgeschehens ebenfalls von hinten in die Unfallstelle, dann in die Betongleitwand am linken Fahrbahnrand und kam schließlich ebenfalls am rechten Fahrbahnrand zum Stillstand. Da die Fahrbahn in Richtung Heilbronn mit Fahrzeugteilen übersät war, wurde diese durch die Einsatzkräfte vorübergehend komplett gesperrt und mit Hilfe der Feuerwehr gereinigt. Der linke Fahrstreifen konnte gegen 15:30 Uhr wieder befahren werden, während die beiden anderen Fahrstreifen erst nach Abschluss der Unfallaufnahme- und Aufräumarbeiten um kurz vor 17:30 Uhr freigegeben werden konnten. Es bildete sich zeitweise ein Rückstau von bis zu sechs Kilometern Länge, der bis in den Engelbergtunnel reichte. Alle sieben Fahrzeuginsassen wurden zur Untersuchung in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der Grad der Verletzungen ließ sich bis zum Abend nicht im Einzelnen klären. Vorwiegend wird von eher leichten Verletzungen ausgegangen. In Lebensgefahr schwebte zum Glück niemand. Der VW-Golf war mit einer 23-jährigen Fahrerin und einer 47-jährigen Beifahrerin besetzt, der Mercedes CLS mit einem 19-jährigen Fahrer und einer 20-jährigen Beifahrerin. Im Mercedes der E-Klasse saß ein 35-jähriger Fahrer, ein einjähriges männliches Kleinkind auf dem Beifahrersitz, sowie ein 30-jähriger Mann und eine 32-jährige Frau auf dem Rücksitz. Beim Unfall entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 70.000 Euro. Im Einsatz befanden sich 32 Feuerwehrleute aus Ditzingen und Gerlingen mit sieben Fahrzeugen, vier Rettungsfahrzeuge, sowie drei Streifen der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg. Alle drei verunfallten Pkw wurden durch Abschleppdienste abtransportiert.

Böblingen: Verkehrsunfall mit vier leicht verletzten Personen

Am Freitag gegen 22.40 Uhr beachtete ein 24-jähriger Mercedes-Benz Fahrer beim Linksabbiegen von der Herrenberger Straße in die Berliner Straße nicht den Vorrang eines entgegenkommenden 20-jährigen Skoda Fahrers. Durch die Wucht der Kollision wurden beide Fahrzeuge noch auf einen im Einmündungsbereich der Berliner Straße stehenden Alfa Romeo eines 24-Jährigen geschoben. Der Mercedes-Benz Fahrer sowie drei Mitfahrer im Alter von 17 und 20 Jahren im Skoda wurden leicht verletzt und kamen zur Behandlung in ein Krankenhaus. Beim Verkehrsunfall entstand ein Gesamtsachschaden von rund 7.000 Euro.

Ihr Medienpartner