Oberjettingen: Verkehrsunfall mit überschlagenem Fahrzeug

Am Samstag, gegen 00:15 Uhr, befuhr ein 35jähriger Daimler-Fahrer die Kreisstraße 1030 aus Nagold kommend in Richtung Herrenberg. Am Kreisverkehr zur K 1024 verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, überfuhr den Kreisverkehr und kam im weiteren Verlauf nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierbei überschlug sich der Daimler und kam einige Meter hinter der Leitplanke zum Stehen. Der Daimler-Fahrer und sein 41jähriger Beifahrer blieben unverletzt. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste durch ein Abschleppfahrzeug mit Hebekran geborgen werden. Es entstand ein Gesamtschaden von zirka 35.000 Euro. Ebenfalls kam ein Fahrzeug des Rettungsdienstes vorsorglich zur Unfallörtlichkeit. (pol)

Sindelfingen-Maichingen: unbekannte Ursache führt zu Atemwegsreizungen

Aus unbekannter Ursache erlitten fünf Frauen am Mittwoch gegen 12.30 Uhr in der Sindelfinger Straße in Maichingen Atemwegsreizungen. Vier der Frauen hatten sich zuvor in einem Friseursalon aufgehalten, die fünfte Dame befand sich in einem angrenzenden Blumengeschäft. Aufgrund des unangenehmen, stechenden Geruchs der in den Geschäftsräumen festzustellen war, hatten die Frauen bis zum Eintreffen von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei die Räume bereits verlassen. Nach einer ersten Untersuchung vor Ort wurden eine 77-, eine 54- und eine 53-Jährige vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Die Freiwilligen Feuerwehren Sindelfingen, Maichingen, und Darmsheim befanden sich mit 30 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen vor Ort. Es wurden verschiedenste Messungen und Überprüfungen durch die Wehrleute durchgeführt. Währenddessen war die Sindelfingen Straße im betreffenden Bereich gesperrt. Es konnte jedoch nichts Auffälliges festgestellt werden. Nachdem die Feuerwehr umfassende Lüftungsmaßnahmen durchgeführt hatte, konnten die Räume wieder betreten werden.(pol)

Rutesheim: Verkehrsunfall mit Frontalzusammenstoß

Am Dienstag kam es gegen 19.03 Uhr auf der Kreisstraße 1059 am Ortseingang Rutesheim von Gebersheim kommend zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge. Der 49-jährige Fahrer eines Porsches befuhr dabei die K 1059 von Gebersheim kommend in Richtung Rutesheim. Hier überholte er einen 59-jährigen Fahrer eines Mercedes-Benz, der kurz zuvor aus der Schuckertstraße nach links Richtung Ortsmitte Rutesheim auf die Gebersheimer Straße eingebogen war. Während des Überholvorgangs kam dem Porschefahrer ein 49-jähriger Fahrer eines Smart entgegen. Sowohl der Fahrer des Porsches als auch des Smart versuchten noch, eine Kollision zu vermeiden. Es kam dennoch zum Frontalzusammenstoß. Der Fahrer des Mercedes-Benz erkannte die Situation und konnte durch Abbremsen einen weiteren Zusammenstoß vermeiden. Durch den Unfall wurden sowohl der Fahrer des Smart, wie auch der Fahrer des Porsche leicht verletzt. Beide mussten zur Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus verbracht werden. Die K 1059 musste zur Unfallaufnahme von Rutesheim in Fahrtrichtung Gebersheim für insgesamt neunzig Minuten gesperrt werden. Hierbei entstand kein nennenswerter Rückstau. An dem Porsche und an dem Smart entstand Sachschaden von insgesamt 55.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Da aus einem der Fahrzeuge Betriebsstoffe ausliefen, befanden sich die Feuerwehren Rutesheim und Leonberg mit insgesamt zwei Fahrzeugen und elf Wehrleuten zur Beseitigung dieser vor Ort. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg war mit zwei Streifenwagenbesatzungen im Einsatz. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07152 605 0 beim Polizeirevier Leonberg zu melden. (pol)

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg: Sindelfingen: 57-Jährige nach Messerattacke durch Ehemann lebensgefährlich verletzt

Vermutlich vor dem Hintergrund familiärer Streitigkeiten attackierte ein 59-Jähriger in der Goldmühlestraße am Montagmorgen seine 57 Jahre alte, getrennt lebende Ehefrau und verletzte sie lebensgefährlich. Den bisherigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen zufolge wartete der Mann in seinem Fahrzeug auf einem Parkplatz auf die später Geschädigte. Als die 57-Jährige gegen 08:40 Uhr in ihr Auto einstieg, ging er auf sie los und stach mit einem Messer mehrfach auf sie ein. Zeugen versuchten erfolglos ihn zurückzuhalten. Erst als eine zwischenzeitlich alarmierte Polizeistreife hinzukam, ließ er von ihr ab. Die Beamten nahmen ihn noch an Ort und Stelle widerstandslos vorläufig fest und stellten die Tatwaffe sicher. Die 57-Jährige musste reanimiert werden und kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Passanten, die den Vorfall beobachten mussten, wurden durch den Notfallnachsorgedienst betreut. Der 59-Jährige wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart im Laufe des Dienstag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen zu dem versuchten Mord dauern an. In diesem Zusammenhang bittet die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg Zeugen, die den Tathergang und/oder den Täter gefilmt haben, sich unter Tel. 07031/13-00 zu melden und die Bilder für die Ermittlungen zur Verfügung zu stellen.(pol/sta)

Ihr Medienpartner