Die Polizeiberichte vom 28.4.2021

Böblingen/Ludwigsburg: Täter überziehen beide Landkreise mit betrügerischen Anrufen

Eine Vielzahl betrügerischer Anrufe registrierte das Polizeipräsidium Ludwigsburg am Dienstag in den Revierbereichen beider Landkreise. Die Opfer wurden entweder direkt vom falschen Polizeibeamten oder von einem weinenden „Familienmitglied“ kontaktiert. Die Anrufenden gaben vor, dass es zu einem schrecklichen Autounfall mit mehreren Toten gekommen sei, den das Familienmitglied verschuldet habe. Teilweise wurde das Szenario verschärft, indem die Anrufenden zusätzlich mitteilten, dass auch das in den Unfall verwickelte Familienmitglied schwer verletzt worden sei. Anschließend forderten die Betrüger von ihrem zumeist älteren Opfer einen fünfstelligen Geldbetrag. Die Angerufenen bemerkten jedoch ausnahmslos, dass es sich um einen Betrugsversuch handelte und legten auf.(pol)

Leonberg: Zeugen nach Sachbeschädigung gesucht

Nach einem Vorfall, der sich am Dienstag gegen 19:15 Uhr in Leonberg ereignete, sucht die Polizei nach Zeugen. Zur genannten Zeit fuhr eine 30-jährige Ford-Lenkerin auf der Straße „Unter dem Längenbühl“ und überholte dort einen bislang unbekannten Mann, der mit einem Kinderbuggy am rechten Fahrbahnrand joggte. Als sich die Ford-Lenkerin an der Auffahrt zur Renninger Straße befand, wurde sie von dem Jogger eingeholt. Nachdem er ihr Fahrzeug umrundet hatte, rüttelte er zunächst an der Fahrertür, um die Frau offenbar auf ihren Überholvorgang anzusprechen. Da die Fahrertür allerdings verschlossen war, soll der Mann in Rage geraten sein und mit dem Fuß gegen das Auto getreten haben. Daraufhin entwickelte sich ein Streitgespräch zwischen dem Unbekannten und dem Ehemann der 30-Jährigen, der ebenfalls im Ford saß. Um der Konfrontation zu entgehen, entfernte sich der aufgebrachte Mann von der Örtlichkeit und joggte auf einem Feldweg in Richtung Silberberg davon. An dem Wagen entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Bei dem Unbekannten soll es sich um einen etwa 180 cm großen Mann mit sportlicher Figur handeln. Er hat kurze, graue Haare, trug einen Drei-Tage-Bart, blaue Laufschuhe und eine dunkle Radlerhose. Zudem war er mit einem Neon-orangefarbenen Sportshirt bekleidet und führte einen grünen Kinderbuggy mit sich. Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben oder Angaben zu dem unbekannten Jogger machen können, wenden sich bitte an das Polizeirevier Leonberg unter der Tel. 07152 605-0.(pol)

Leonberg-Warmbronn: Pkw zerkratzt

Ein bislang unbekannter Täter trieb am Dienstag zwischen 07:20 und 17:00 Uhr in der Christian-Wagner-Straße in Leonberg-Warmbronn sein Unwesen. Vermutlich mit einem spitzen Gegenstand zerkratzte der Unbekannte einen BMW, der am Fahrbahnrand geparkt war. Die Beschädigungen erstrecken sich vom Tankdeckel bis zur Motorhaube. Derzeit wird von einem angerichteten Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro ausgegangen. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0, in Verbindung zu setzen.(pol)

Mötzingen: Radfahrer nach Sturz schwer verletzt

Zwischen Mötzingen und Unterjettingen war am Dienstag gegen 14:50 Uhr ein 62 Jahre alter Radfahrer parallel zur Kreisstraße 1070 auf einem Feldweg unterwegs. Im Bereich eines steilen Abhangs übersah der 62-Jährige vermutlich eine Bodenwelle und verlor in der Folge die Kontrolle über sein Zweirad. Hierauf stürzte der Mann und erlitt schwere Verletzungen. Ein hinzugezogener Rettungsdienst brachte ihn anschließend in ein Krankenhaus. An seinem Rennrad entstand ein Sachschaden von etwa 300 Euro.(pol)

Steinenbronn: Drahtseil über Waldweg gespannt

Bereits am Montagabend entdeckte eine Zeugin gegen 19.00 Uhr ein Drahtseil, das im Waldgebiet in Verlängerung der Straße „Sonnenhalde“ in Steinenbronn über einen Waldweg gespannt war. Der noch unbekannte Täter nutze zwei Baumstümpfe um das etwa 1,5 cm dicke Seil festzubinden. Die alarmierte Polizei entfernte das gefährliche Hindernis und ermittelt nun wegen versuchter Körperverletzung gegen Unbekannt. Zeugen, die Hinweise geben können werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, in Verbindung zu setzen. Insbesondere bittet die Polizei auch Personen die gefährdet oder geschädigt wurden, sich zu melden.(pol)

Altdorf: Unfallflucht auf Parkplatz

Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarkts in der Alemannenstraße in Altdorf kam es am Montag zwischen 12.30 Uhr und 21.00 Uhr zu einer Unfallflucht. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker streifte vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen VW. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 3.000 Euro geschätzt. Der Unbekannte machte sich jedoch ohne sich um den Unfall zu kümmern aus dem Staub. Hinweise nimmt das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, entgegen.(pol)

Böblingen: Dreijähriger bei Unfall schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt ein dreijähriges Kind, das am Dienstag gegen 19.00 Uhr in der Eugen-Bolz-Straße in Böblingen in einen Unfall verwickelt war. Der Junge stand gemeinsam mit seiner Mutter, die ein weiteres Kind an der Hand hatte, zwischen geparkten Fahrzeugen am Straßenrand. Währenddessen befuhr ein 58 Jahre alter Smart-Lenker die Straße. Kurz bevor der PKW-Lenker an den Wartenden vorbeigefahren wäre, lief der Dreijährige auf die Fahrbahn. Die Mutter versuchte noch den Jungen zurück zu halten, doch dies gelang ihr nicht. Der PKW-Lenker, der das Kind vermutlich übersehen hatte, konnte sein Fahrzeug nicht mehr abbremsen. Das Kind wurde vom Fahrzeug erfasst. Ein Rettungswagen brachte den Jungen in ein Krankenhaus. Am Smart entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro.(pol)

Renningen: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Motorradfahrer

Am Dienstagabend gegen 19.15 Uhr befuhr ein 53-Jähriger in seinem VW Transporter die Kreisstraße 1013 von Weil der Stadt in Richtung Malmsheim. Dahinter fuhr ein 53-Jähriger Kraftradfahrer mit seiner Suzuki. Vor den beiden Fahrzeugen fuhr ein noch nicht näher bekannter Kleinwagen, der abrupt nach rechts in einen Feldweg abbog. Nach Erkennen des Abbiegevorgangs scherte der Fahrer des Transporters zum Überholen des Fahrzeuges nach links aus. Der Motorradfahrer wollte die beiden vor ihm fahrenden Fahrzeuge ebenfalls überholen, erkannte den Überholvorgang des Transporters jedoch zu spät, fuhr auf diesen auf und kam hierdurch zu Fall. Durch den Aufprall wurde der Motorradfahrer schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in ein umliegendes Krankenhaus geflogen werden. Sein Zweirad wurde abgeschleppt. Die Kreisstraße musste für die Dauer der Unfallaufnahme für ca. eine Stunde voll gesperrt werden, es kam aber zu keinen nennenswerten Beeinträchtigungen. Insgesamt waren vier Streifen des Polizeireviers Leonberg, eine Streife der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg sowie ein Rettungswagen im Einsatz. Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt.

Die Polizei sucht nun nach dem Fahrer des abbiegenden Kleinwagens, der zwar unmittelbar nach dem Unfall angehalten, sich jedoch kurze Zeit später, vor dem EIntreffen der Polizei, von der Unfallstelle entfernt hatte. Hinweise nimmt die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg unter der Telefonnummer 0711 68690 entgegen.(pol)

 

YouTube
YouTube
Instagram
Telegram