Polizeiberichte vom 4.5.2021

Ehningen: Polizei ermittelt wegen Betrugs gegen Handwerksbetrieb

Der Polizeiposten Ehningen ermittelt derzeit wegen Betrugs gegen einen 43-Jährigen aus dem Rems-Murr-Kreis, der in den vergangenen Tagen zumindest in zwei Fällen versucht hat Verträge über überteuerte und unnötige Handwerksleistungen abzuschließen. Der 43-jährige Tatverdächtige und zwei weitere 45 und 47 Jahre alte Männer sprachen Bewohner der Goethe- und der Waagstraße an. In beiden Fällen gaben die vermeintlichen Handwerker an, reparaturbedürftige Mängel am Dach der betreffenden Häuser bemerkt zu haben. Im Zuge einer weiteren Nachschau stellten die Männer schließlich immer weitergehende Sanierungsbedarfe fest. Dies führte zu weiteren Kosten. Vermutlich um Druck aufzubauen, wurden die Hausbesitzer mit diversen Schreckensszenarien, wie durch herabstürzende Ziegel verletzte Kinder, konfrontiert. Beide Bewohner machte diese Vorgehensweise stutzig, so dass sie sich Rat bei einem ortsansässigen Dachdeckerbetrieb einholten. Dieser stellte zunächst Mängel im Bereich der Bauabsicherung fest. Darüber hinaus waren die angegebenen Reparaturkosten zu hoch bemessen und die genannten Schäden nur teilweise oder gar nicht vorhanden. Auch ein Fachberater der Handwerkerinnung wurde hinzugezogen. Die Polizei, Tel. 07034 27045-0, sucht nun weitere Zeugen oder Geschädigte, mit denen der 43-Jährige ähnliche Verträge abschließen wollte oder abgeschlossen hat.(pol)

Sindelfingen: Kriminalpolizei ermittelt nach Auseinandersetzung in der Schillerstraße

Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg nach einer Auseinandersetzung zwischen drei Männern, die sich am Montag gegen 22:20 Uhr in einer Wohnung in der Schillerstraße in Sindelfingen zugetragen hat.

Nach den bisherigen Ermittlungen war ein 33-Jähriger in der von einem 55-Jährigen und einem 46-Jährigen genutzten Wohnung aufgetaucht, wo sich aus noch ungeklärter Ursache eine gewaltsame Auseinandersetzung entwickelte. Dabei soll auch ein Hammer im Spiel gewesen sein. Der 46-Jährige zog sich einen gebrochenen Arm zu und die beiden anderen trugen diverse leichte Verletzungen davon.

Der 33-Jährige flüchtete zunächst, wurde aber wenig später an seiner Wohnanschrift vorläufig festgenommen. Er verbrachte die Nacht in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Böblingen, während seine Kontrahenten in einem Krankenhaus ärztlich versorgt wurden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen befinden sich alle Beteiligten mittlerweile wieder auf freiem Fuß.

Grafenau-Döffingen: Kia zerkratzt

Zwischen Sonntag 20.00 Uhr und Montag 17.00 Uhr zerkratzte ein bislang unbekannter Täter einen Kia, der in der Jahnstraße in Döffingen abgestellt war. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07031 20405-0 mit dem Polizeiposten Maichingen in Verbindung zu setzen.(pol)

Sindelfingen: Unfallflucht auf Parkplatz – Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte am Montag zwischen 17:40 Uhr und 19:00 Uhr einen auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Schwertstraße in Sindelfingen abgestellten Mercedes. Der Unfall geschah vermutlich beim Ein- oder Ausparken und der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallstelle entfernt. Der verursachte Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro.

Zeugen können sich unter Tel. 07031 697 0 beim Polizeirevier Sindelfingen melden.(pol)

Herrenberg-Oberjesingen: Qualmende Waschmaschine löst größeren Einsatz der Rettungskräfte aus

Am Montag kam es gegen 14:30 Uhr zu einem größeren Einsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes in der Jagststraße in Oberjesingen. Ein Rauchmelder hatte im Haus ausgelöst, nachdem es vermutlich aufgrund eines technischen Defekts bei einer Waschmaschine im Keller zu einer Rauchentwicklung kam. Nach einem kurzen Löschversuch begaben sich die Bewohner ins Freie. Die Feuerwehr kam mit sieben Fahrzeugen und 23 Einsatzkräften vor Ort, entfernte den Rauch und brachte das defekte Gerät ins Freie. Auch der Rettungsdienst war mit sieben Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften vor Ort. Am Gebäude entstand kein Schaden, die Waschmaschine hatte aufgrund ihres Alters keinen Wert mehr. Es wurde niemand verletzt.(pol)

Weil der Stadt: Nächtlicher Großeinsatz in der Hermann-Schütz-Straße – Sauna-Ofen geht in Flammen auf

Einen nächtlichen Großeinsatz der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei hatte ein entflammter Sauna-Ofen in der Hermann-Schütz-Straße in Weil der Stadt zur Folge.

Gegen 22:00 Uhr wollten Anwohner im Keller saunieren und schalteten hierfür den Ofen ein, der sich daraufhin entzündete. Eigene Löschversuche scheiterten und die Feuerwehr, die mit sieben Fahrzeugen und 34 Einsatzkräften vor Ort kam, musste die Brandbekämpfung übernehmen.

Die 13 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes kümmerten sich um die fünf Bewohner, die die Nacht bei Verwandten verbringen mussten, da das Haus nach dem Brand vorerst nicht mehr bewohnbar war. Der Sachschaden wurde bei einer Ersteinschätzung mit etwa 40.000 bis 50.000 Euro beziffert. Es wurde niemand verletzt.(pol)

 

YouTube
YouTube
Instagram
Telegram