Polizeiberichte vom 14.6.2021

Holzgerlingen: Zeugen zu Sachbeschädigung gesucht

Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte vermutlich mit einem spitzen Gegenstand einen in der Schönbuchstraße in Holzgerlingen abgestellten Opel. Die Tat muss sich zwischen Freitag, 12:30 Uhr und Sonntag, 18:00 Uhr ereignet haben. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro.

Zeugen können sich unter Tel. 07031 41604 0 an den Polizeiposten Holzgerlingen wenden.(pol)

Leonberg: Psychischer Ausnahmezustand einer 33-Jährigen führt zu Polizeieinsatz

Der psychische Ausnahmezustand einer 33-Jährigen führte am Freitag gegen 20:30 Uhr zu einem Einsatz mehrerer Streifenbesatzungen der Polizeireviere Leonberg und Ditzingen, sowie der Polizeihundeführer. Anrufer meldeten der Polizei eine 33-Jährige, die in der Silcherstraße in Leonberg fünf geparkte Pkw und eine Hauswand mit Steinen beschädigt habe.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte flüchtete die Frau in ein Gebäude und verschanzte sich mit einem Messer bewaffnet im Keller in der Waschküche. Nachdem die Einsatzkräfte das Gebäude umstellt und die Tür zur Waschküche aufgebrochen hatten, konnte die 33-Jährige zum Aufgeben bewegt und widerstandslos festgenommen werden. Sie wurde anschließend in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. (pol)

Sindelfingen: Einbrecher auf frischer Tat ertappt

Am Sonntagvormittag, kurz nach 11.00 Uhr, nahmen Beamte des Polizeireviers Sindelfingen, die von Polizisten des Polizeireviers Böblingen sowie von Polizeihundeführern unterstützt wurden, einen Tatverdächtigen auf frischer Tat in der Waldenbucher Straße in Sindelfingen fest. Zunächst bestand der Verdacht, dass sich in einem Gebäude, in dem sich Werkstätten und Wohnbereiche befinden, eine fremde Person befinden könnte. Das Gebäude wurde aufgrund dessen von mehreren Polizeibeamten umstellt. Hierbei konnten die Polizisten einen Mann im inneren feststellen. Diese Person, ein 29 Jahre alter Mann, versuchte schließlich zu flüchten. Als er das Gebäude verließ, lief er jedoch „in die Arme“ eines Polizisten. Dieser nahm ihn vorläufig fest. Der 29 Jahre alte Tatverdächtige führte hierbei Werkzeuge mit sich, die als Einbruchswerkzeuge dienen könnten, sowie einen zweistelligen Bargeldbetrag. Möglicherweise handelt es sich hierbei um Diebesgut. Der Mann wurde im weiteren Verlauf zum Polizeirevier Sindelfingen gebracht. Nach Durchführung der polizeilich notwendigen Maßnahmen wurde anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt. Seit März dieses Jahres registrieret die Polizei einen weiteren Einbruch in dasselbe Gebäude sowie zwei weitere Einbrüche in ein Gebäude in der Hitwiesenstraße in Magstadt (siehe Pressemitteilungen vom 18.03. und 19.04.2021), das zum selben Träger gehört. Ob der 29-Jährige diese Taten ebenfalls verübt haben könnte, wird nun seitens der Kriminalpolizeidirektion Böblingen geprüft. Die Ermittlungen dauern an.(pol)

Leonberg-Ramtel: Polizei rettet Kochtopf vom Herd

Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Leonberg kletterte am Samstag über einen Balkon in eine Wohnung in der Gerlinger Straße in Leonberg-Ramtel und zog einen rauchenden Kochtopf vom eingeschalteten Herd. Zuvor hatte eine Zeugin gegen 17:05 Uhr gemeldet, dass es in der Nachbarwohnung immer mehr nach verbranntem Essen roch.

Die Beamten stellten vor Ort durch ein Fenster das rauchende Essen fest, allerdings reagierte niemand auf Klingeln und Klopfen, so dass sich die Polizisten über eine offenstehende Balkontür Zugang zur Wohnung verschafften. Gemeinsam mit der zwischenzeitlich eingetroffenen Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften vor Ort kamen, räumten die Beamten das Acht-Parteien-Haus und durchlüfteten das Gebäude. Der Wohnungsmieter kam nach kurzer Zeit hinzu. (pol)

Böblingen: 14-Jähriger von Unbekanntem geschlagen

Das Polizeirevier Böblingen ermittelt wegen Körperverletzung gegen einen noch unbekannten Mann, der am Samstag gegen 18.20 Uhr einen 14 Jahre alten Jugendlichen in einem Einkaufsmarkt in der Schönaicher Straße in Böblingen schlug. Nach derzeitiger Ermittlungen habe der Jugendliche den Mann im Kassenbereich angesprochen, da er den notwendigen Abstand zu ihm nicht einhielt. Zunächst habe der Tatverdächtige mit einer Packung Alufolie vor dem Jugendlichen herumgefuchtelt und ihn dann mit der flachen Hand geschlagen. Der Unbekannte verließ das Geschäft anschließend. Der Jugendliche, der in Begleitung eines Gleichaltrigen war, alarmierte hierauf die Polizei. Bei dem unbekannten Tatverdächtigen soll es sich um einen 25- bis 30-Jährigen handeln, der als etwas dicker und rund 180 cm groß beschrieben wurde. Er hat helles, mittellanges Haar und trug ein grünes T-Shirt, eine graue, lange Jogginghose sowie schwarze Schuhe. Zeugen, die weiter Hinweise geben können oder die Auseinadersetzung beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 07031 13-2500 mit dem Polizeirevier Böblingen in Verbindung zu setzen.(pol)

Herrenberg: Unbekannte schlagen Scheiben ein – Zeugen gesucht

Ein Zeuge meldete am Sonntag gegen 01:45 Uhr, dass er soeben gehört habe, wie Scheiben zerschlagen wurden und er hätte auch mehrere Personen mit Taschenlampen auf dem Nachbargrundstück gesehen. Die Einsatzkräfte stellten dann vor Ort in der Erhardtstraße in Herrenberg eine eingeschlagene Terrassentür fest. Aufgrund weiterer Sicherungen konnten sich die Tatverdächtigen aber offensichtlich keinen Zugang zum Haus verschaffen. Das Polizeirevier Herrenberg bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben zur Aufklärung der Tat machen können, sich unter Tel. 07032 2708 0 zu melden.(pol)

Herrenberg: Personenkontrolle endet im Polizeigewahrsam

Nachdem sich ein 23-Jähriger am Sonntag gegen 01:30 Uhr in der Seestraße in Herrenberg nicht ausweisen wollte und stattdessen mit erhobenen Fäusten auf die kontrollierenden Beamten zuging, mussten die Polizisten den Mann mit Handschließen fesseln und in Gewahrsam nehmen. Der 23-Jährige leistete dabei Widerstand, beleidigte die Einsatzkräfte fortwährend und schlug einem Polizisten mehrfach mit der Faust gegen das Bein. Zwei Polizeibeamte wurden bei dem Vorfall leicht verletzt.(pol)

Böblingen: Unfallflucht mit 5.000 Euro Sachschaden

Nach einer Unfallflucht, die sich am Samstag zwischen 12.50 Uhr und 13.15 Uhr auf dem Parkplatz eines Spielzeuggeschäfts in der Königsberger Straße in Böblingen ereignete, sucht das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, Zeugen. Der Unbekannte touchierte einen Audi, der auf dem Parkplatz stand, und hinterließ einen Sachschaden von rund 5.000 Euro. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, machte er sich anschließend davon.(pol)

BAB 81 Böblingen: Unfall im Bereich der Anschlussstelle Böblingen-Hulb

Eine schwer verletzte Sozia, ein leicht verletzter Motorrad-Fahrer und einen Sachschaden von etwa 10.000 Euro forderte ein Unfall, der sich am Sonntag gegen 15.25 Uhr im Bereich der Anschlussstelle Böblingen-Hulb ereignete. Ein 57 Jahre alter Honda-Fahrer wollte von der Bundesstraße 464, von Böblingen-Dagersheim kommend, auf die Bundesautobahn 81 Richtung Singen auffahren. Im Kurvenbereich kam der 57-Jährige vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte in der Folge. Die 53 Jahre alte Sozia und der Fahrer selber wurden durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.(pol)

Herrenberg: Polizei sucht Zeugen nach Angriff auf Feldweg

Das Polizeirevier Herrenberg sucht Zeugen nach einem Vorfall auf einem Feldweg bei Herrenberg. Ein 67-Jähriger war am Samstag gegen 17:30 Uhr im Bereich Wingertal unterwegs, als er von einem bislang unbekannten Mercedes-Lenker angegriffen worden sein soll. Der 67-Jährige hätte den Mercedes-Lenker zuvor angesprochen, nachdem dieser mit seinem Wagen auf einem gesperrten Feldweg gefahren wäre. Der Unbekannte soll den Mann erst beleidigt und dann tätlich angegangen haben. Zeugen können sich unter Tel. 07031 2708 0 melden.(pol)

Magstadt: alkoholisierter 26-jähriger PKW-Lenker ohne Führerschein leistet Widerstand

Am Sonntagmorgen kurz nach 06.00 Uhr bekamen es Beamte des Polizeireviers Sindelfingen mit einem aggressiven 26 Jahre alten Mercedes-Fahrer zu tun. Der PKW war zunächst aufgrund der unsicheren Fahrweise aufgefallen, so dass der Fahrer kontrolliert werden sollte. Während der Kontrolle gab der 26 Jahre alte Fahrer zu, nicht im Besitz einer Fahrererlaubnis zu sein. Darüber hinaus stellten die Polizisten Atemalkoholgeruch bei dem Mercedes-Lenker, der einen 18 Jahre alten Beifahrer an Bord hatte, fest. Da der 26-Jährige während der Kontrollmaßnahmen aggressiv auf die Beamten zu ging, wurden ihm Handschließen angelegt. Hierauf begann er Widerstand zu leisten und versuchte sich aus dem Griff des Polizisten zu befreien, so dass er zu Boden gebracht werden musste. Während dessen beleidigte der Fahrer den Beamten und seine Kollegin auf derbe Art. Aufgrund der Aggressivität des Mannes zogen die Polizisten eine zweite Streifenwagenbesatzung zur Unterstützung hinzu. Diese sollte den 26-Jährigen, aufgrund eines positiv verlaufenen Atemalkoholtests, zur Blutentnahme zum Polizeirevier bringen. Als die Beamten ihn auf den Rücksitz des Streifenwagens setzten, leistete er erneut Widerstand. Er legte sich auf die Sitze, so dass er mit den Füßen nach den Beamten treten konnte. Letztlich gelang es den Polizisten den 26-Jährigen unter Kontrolle zu bringen, so dass die weiteren Maßnahmen beim Polizeirevier Sindelfingen durchgeführt werden konnten. Da in der Bauchtasche des Mannes Betäubungsmittel und ein Springmesser aufgefunden wurden, muss er zu der Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Trunkenheit im Verkehr, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung, auch mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und gegen das Waffengesetz rechnen.(pol)

 

YouTube
YouTube
Instagram
Telegram