Polizeiberichte vom 7.7.2021

Böblingen: Trickdieb in Böblingen unterwegs

Das Polizeirevier in Böblingen registriert seit Mittwoch vergangener Woche mehrere Trickdiebstähle, die vermutlich ein und derselbe Täter in verschiedenen Geschäften verübt bzw. versucht hat. Der noch unbekannte Mann betrat am 30.Juni ein Friseur-Geschäft in der Stadtgrabenstraße und gab vor, Haargel kaufen zu wollen. Während des Bezahlvorganges lenkte er die Verkäuferin ab. So gelang es ihm das Wechselgeld in Höhe von rund 180 Euro sowie die von ihm zur Bezahlung übergebenen 200 Euro unbemerkt einzustecken. Unter einem Vorwand verließ er anschließend samt seiner Beute den Laden. Am Freitag, 02.Juli, war der Unbekannte zwischen 17.30 Uhr und 18.00 Uhr in einem Einkaufszentrum in der Wolfgang-Brumme-Allee und in einem Optiker-Geschäft in der Konrad-Zuse-Straße aktiv. Im Einkaufszentrum konnte er in einer Bäckereifiliale wieder mit einem Geldwechseltrick 50 Euro ergaunern. In mehreren weiteren Geschäften blieb es beim Versuch. Im Optiker-Geschäft verlangte der Täter nach Brillenputztüchern und brach, nachdem er bereit bezahlt und das Wechselgeld erhalten hatte, aufgrund des Preises mit der Verkäuferin plötzlich einen Streit vom Zaun. Der Mann trat nun vom Kauf zurück und gab das Wechselgeld scheinbar zurück. In Nachhinein fiel jedoch ein Fehlbetrag von rund 40 Euro auf. Der Täter wurde als 175 cm groß beschrieben. Er hat dunkle, kurze Haare und „Geheimratsecken“. Am Freitag war er mit einem blauen Polo-Shirt mit schwarzem Kragen und einer kurzen, dunklen Hose sowie dunklen Slippern bekleidet. Möglicherweise könnte der Mann aus dem osteuropäischen Raum stammen. Die Polizei Böblingen, Tel. 07031 13-2500, nimmt weitere Hinweise entgegen und bittet auch weitere Geschädigte sich zu melden.(pol)

Leonberg: Unfallflucht mit 2.500 Euro Sachschaden

Am Mittwoch kam es zwischen 07.30 Uhr und 10.40 Uhr auf dem Parkplatz des Berufsschulzentrums im Fockentalweg in Leonberg zu einer Unfallflucht, bei der ein Sachschaden von etwa 2.500 Euro entstand. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker touchierte vermutlich beim Ein-oder Ausparken einen Porsche, der ebenfalls dort stand. Anstatt sich anschließend um den Unfall zu kümmern, machte sich der Unbekannte jedoch kurzerhand aus dem Staub. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 07152 605-0 mit dem Polizeirevier Leonberg in Verbindung zu setzen.(pol)

Schönaich: Alfa Romeo angefahren und geflüchtet

Auf etwa 3.000 Euro beläuft sich der Sachschaden, den ein unbekannter Autofahrer am Dienstag zwischen 14:30 und 15:00 Uhr auf dem Parkplatz der Zehntscheuer in der Waldenbucher Straße an einem dort abgestellten, schwarzen Alfa-Romeo angerichtet hat. Das Fahrzeug wurde entlang der gesamten linken Seite beschädigt. Mögliche Unfallzeugen werden gebeten, sich beim Polizeiposten Schönaich, Tel. 07031 67700-0, zu melden.(pol)

Sindelfingen: 10-Jährige bei Unfall verletzt – Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht

Nachdem ein 10-jähriges Mädchen am Dienstag gegen 07:20 Uhr beim Überqueren der Zimmerstraße in Sindelfingen durch einen SUV gestreift und verletzt wurde, sucht die Polizei Zeugen des Vorfalls und den Fahrer des Unfallfahrzeuges. Der Tatverdächtige hatte sich nach dem Unfall nicht um das Mädchen gekümmert.

Das Kind war zunächst auf dem Weg zur Schule an der Bushaltestelle „Zimmerstraße“ ausgestiegen und wollte, nachdem der Bus abgefahren war, ein paar Meter weiter die Zimmerstraße überqueren. Als sich das Mädchen bereits einen Schritt weit auf der Straße befand, kam zeitglich ein Pkw angefahren, so dass die 10-Jährige stehen blieb. Dabei muss der Pkw so weit rechts gefahren sein, dass er das Kind streifte. Das Mädchen zog sich hierbei leichte Verletzungen zu.

Der Wagen, besetzt mit einem männlichen Fahrer und einer weiblichen Beifahrerin, hielt dann wohl einige Meter weiter an. Nachdem beide Insassen miteinander diskutiert hatten, setzte der Fahrer seine Fahrt fort, ohne sich um das verletzte Kind zu kümmern.

Bei dem Unfallfahrzeug hatte es sich vermutlich um einen metallisch glänzenden und dunkelgrauen SUV mit Böblinger Kennzeichen gehandelt. Eventuell könnte es ein Audi oder Mercedes gewesen sein. Der Fahrer war mutmaßlich 28 bis 30 Jahre alt, hatte dunkles, volles und welliges Haar, sowie einen Dreitagesbart und eine kräftige Statur. Er soll ein schwarzes T-Shirt ohne Aufdruck getragen haben. Die Beifahrerin schien etwa 26 Jahre alt zu sein und trug ein dunkelgrünes Kopftuch. Beide Insassen hatten ein südosteuropäisches Erscheinungsbild.

Das Polizeirevier Sindelfingen bittet nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Angaben zur Aufklärung der Tat beitragen können, oder den Unfallfahrer, sich unter Tel. 07031 697 0 zu melden.(pol)

Sindelfingen: 22-Jähriger mit gestohlenem Roller unterwegs

Alkoholisiert und ohne Führerschein war ein 22-Jähriger am Dienstag gegen 20:50 Uhr in Sindelfingen unterwegs, als er im Bereich der Marienstraße ohne Helm fahrend dem Städtischen Vollzugsdienst auffiel. Den Roller hatte er zuvor gestohlen.

Er versuchte noch zu flüchten, was aber durch die Beamten unterbunden werden konnte. Eine hinzugezogene Polizeistreife nahm den 22-Jährigen vorläufig fest. Ein Atemalkoholtest wies einen Wert von etwas mehr als 1,5 Promille aus. Der Roller wurde bei der Flucht beschädigt wurde, die Höhe des Sachschadens steht bislang noch nicht fest.(pol)

Sindelfingen: 50-Jähriger landet im Polizeigewahrsam

Nachdem ein 50-jähriger Sindelfinger am Dienstag gegen 14:45 Uhr im Kreuzungsbereich der Schwert- und Nüssstraße in Sindelfingen den Straßenverkehr behinderte, nahmen ihn Polizeibeamte in Gewahrsam. Der 50-Jährige, der augenscheinlich alkoholisiert und in einem psychischen Ausnahmezustand war, wollte sich nicht ausweisen und baute sich stattdessen bedrohlich auf und spuckte in Richtung der Polizisten. Als die Beamten den Mann mit Handschließen fesselten, leistete er massiven Widerstand und beleidigte sie mit mehreren Kraftausdrücken. Auf richterliche Anordnung wurde der 50-Jährige anschließend in Gewahrsam genommen. Er muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen.(pol)

Renningen-Malmsheim: 39 Jahre alter Radfahrer bei Unfall schwer verletzt

Vermutlich weil sie ihn übersah, kam es am Dienstag gegen 17.40 Uhr in der Jägerstraße in Malmsheim zu einem Unfall zwischen einer 63 Jahre alten Seat-Lenkerin und einem 39-jährigen E-Bike-Fahrer. Der Radfahrer war auf dem Radweg in Richtung des Malmsheimer Ortskerns unterwegs. Die Seat-Lenkerin befuhr die Jägerstraße und wollte den kreuzenden Radweg passieren. Hierbei übersah sie, trotz eines angebrachten Verkehrsspiegels, den heranfahrenden 38-Jährigen und nahm diesem die Vorfahrt. Der Radler versuchte noch durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß zu verhindern, was ihm jedoch nicht gelang. Er kollidierte mit dem Seat und stürzte auf die Straße. Der 38-Jährige wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Ein zunächst angeforderter Rettungshubschrauber musste letztlich nicht eingesetzt werden. Es entstand kein Sachschaden. (pol)

Weil der Stadt-Münklingen: Fettbrand hat mehrere Verletzte zur Folge

Insgesamt elf Personen erlitten am Dienstagabend im Zusammenhang mit einem Küchenbrand im Alten Weg in Münklingen Rauchgasvergiftungen. Ein 38-Jähriger kam aufgrund dessen in ein Krankenhaus. Gegen 21.10 Uhr wollte sich der 38-Jährige Pommes frites zubereiten. Hierzu erhitzte er Fett und ließ dieses kurzzeitig unbeobachtet. Als er in die Küche zurückkehrte, hatte sich das Fett entzündet. Es bildete sich dicker Qualm, der durch das gesamte dreigeschossige Haus zog. Die Freiwillige Feuerwehr Weil der Stadt rückte mit 43 Einsatzkräfte und sechs Fahrzeugen aus. Der Brand konnte durch die Feuerwehr zügig bekämpft werden. Während des Einsatzes war der Alte Weg von der Neuhauser und der Liebenzeller Straße her bis gegen 22.20 Uhr gesperrt. Das Wohnhaus ist aufgrund der starken Rauchentwicklung derzeit nicht bewohnbar. Unter den elf Verletzten befinden sich der 38-Jährige sowie weitere acht Hausbewohner und zwei Nachbarn, die ihre Fenster während des Einsatzes geöffnet hatten. Die Hausbewohner und Nachbarn wurden vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 20.000 Euro geschätzt.(pol)

Fußball-Europameisterschaft: Italienische Fans feiern zumeist friedlich

des Schlossbergrings neben und teilweise auf der Fahrbahn. Im Rahmen der Feierlichkeiten kam es zu einem tätlichen Angriff und einem Widerstand gegen Polizeibeamte. Dabei wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt. Ein 28-Jähriger hatte sich im Autokorso als Beifahrer auf den Türrahmen eines Fahrzeugs gesetzt. Nachdem er auf Ansprache nicht reagierte, untersagten Polizeibeamte der Fahrerin die Weiterfahrt und leiteten sie aus dem Korso. Daraufhin stieg der 28-Jährige aus und kam in drohender Haltung auf die Beamten zu. Als er daraufhin festgehalten wurde, riss er sich los und griff einen Polizisten an. Er musste zu Boden gebracht und gefesselt werden.

In Leonberg sammelten sich im Bereich der Leonberger Straße und der Brennerstraße in den Außenbereichen bereits zu Spielbeginn circa 100 Fans. Aus der Menge heraus wurden durch Unbekannte mehrere Bengalos abgebrannt, die aber niemanden verletzten und auch keinen Sachschaden anrichteten.

In Ludwigsburg fand nach Spielende ein Autokorso mit circa 350 hupenden Fahrzeugen statt. In der Wilhelmstraße versammelten sich zahlreiche feiernde Fans und die Polizei sperrte den Bereich für etwa eine Stunde ab. Die Einsatzkräfte zeigten zwei Ruhestörungen an. Mehrere Autofahrer wurden darüber hinaus verwarnt, da sich ihre Mitfahrer während der Fahrt aus dem Fenster lehnten. (pol)

YouTube
YouTube
Instagram
Telegram