Polizeiberichte vom 19.7.2021

Nach versuchtem Tötungsdelikt in Bondorf: Kriminalpolizei sucht dringend Zeugen

Nach einem in der Nacht zum 9. Juli begangenen, versuchten Tötungsdelikt am Rande einer privaten Feier im Naturfreundhaus in Bondorf haben die Ermittlungen der Kriminalpolizei Böblingen noch nicht zu einem Tatverdächtigen geführt. Wie wir berichteten, war ein 21-Jähriger mit dem noch unbekannten Täter im Freien in Streit geraten und war dabei mit mehreren Messerstichen schwer verletzt worden. Nach den polizeilichen Ermittlungen müssen Täter und Opfer von Partygästen getrennt worden sein. Sie konnten bislang nicht identifiziert werden und haben sich auch nicht bei der Polizei gemeldet. Diese Personen und mögliche weitere Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Böblingen, Tel. 0800 1100225, zu melden.(pol)

Böblingen: Gefährliche Körperverletzung

Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei in Böblingen gegen einen 31-jährigen Mann, der am Samstagnachmittag gegen 14:50 Uhr mit einem 28-jährigen Begleiter in der Königsberger Straße unterwegs war. Dabei verwickelte er mehrere Personen in ein Gespräch, die gerade mit einem Wohnungseinzug beschäftigt waren. Als ihn eine 49-jährige Frau schließlich darum bat, weiterzugehen, versetzte er ihr einen Faustschlag ins Gesicht. Als er daraufhin fotografiert werden sollte, flüchtete er in Richtung Steinbeisstraße. Die 49-Jährige und vier Bekannte verfolgten ihn daraufhin. Gegen sie setzte der 31-Jährige Pfefferspray ein und zwang sie dadurch, die Verfolgung abzubrechen. Aufgrund der Beschreibung konnte die Polizei mittlerweile den Tatverdächtigen ermitteln.(pol)

Herrenberg: Sachbeschädigungen und Beleidigungen in der Nacht

In der Nacht von Samstag auf Sonntag beschäftigten feiernde und randalierende Jugendliche die Polizei in Herrenberg. Am Ende werden die Beamten von Unbeteiligten sogar noch beleidigt.

Die Einsatzlage begann am Samstag gegen 24:00 Uhr, als eine Zeugin sich an die Polizei wandte, weil Jugendliche in der Tübinger Straße randalierten und Schilder beschädigten. Vor Ort stellten die Beamten umgeworfene Baustellenabsperrungen und ein beschädigtes Werbeschild eines Discounters fest. Zuvor hatte sich bereits ein 17-Jähriger aufs Polizeirevier begeben, nachdem Unbekannte in der Tübinger Straße an seinem Fahrrad manipuliert hatten.

Gegen 00:10 Uhr am Sonntag wurden dann feiernde Jugendliche auf dem Schloßberg gemeldet. Die Polizisten trafen auf dem Schloßberg auf eine Menge von etwa 50 bis 70 feiernden Personen. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen und ordnungspolizeilichen Maßnahmen konkretisierte sich ein Tatverdacht gegen eine Gruppe Jugendlicher, die daraufhin in Richtung Stadtmitte flüchteten. Als die Beamten der Gruppe hinterhereilten, wurden sie von zwei 18-Jährigen und einem 19-Jährigen mehrfach beleidigt.

Bereits am Samstagmorgen hatten Polizisten auf dem Schloßbergplateau eine Vermüllung größeren Ausmaßes festgestellt.(pol)

Holzgerlingen: Angetrunken auf dem Fahrrad

Zu tief ins Glas geschaut hatte eine 43-jährige Radfahrerin, die am Sonntagabend gegen 20:30 Uhr auf der Maurener Straße unterwegs war. Dabei fiel sie Verkehrsteilnehmern auf, weil sie in deutlichen Schlangenlinien unterwegs war. Beim Wasserturm stürzte sie zunächst in den Straßengraben, stand aber wieder auf und versuchte, ihre Fahrt fortzusetzen. Nach wenigen Metern stürzte sie aber erneut und fiel auf die Straße. Polizeibeamte trafen die 43-Jahrige vor Ort an und ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht auf Alkoholeinwirkung. Beim Polizeirevier wurde die Frau zunehmend aggressiv und beleidigte die Polizisten. Sie musste sich einer Blutentnahme unterziehen und wird wegen Trunkenheit im Verkehr und Beleidigung angezeigt.(pol)

Renningen: Radfahrende Kinder angegangen

Wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt die Polizei gegen einen 19-jährigen Autofahrer. Er war am Samstag gegen 17:30 Uhr in Renningen auf der Voräckerstraße in Richtung der Leonberger Straße unterwegs. An einer Fahrbahnverengung soll er den Vorrang von drei mit Fahrrädern entgegenkommenden Kindern nicht beachtet und sie stattdessen angeschrien und zur Benutzung des Gehwegs aufgefordert haben. Dabei soll er versucht haben, die Kinder mit seinem Auto abzudrängen, sodass sie beinahe zu Fall kamen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0, zu melden. (pol)

Sindelfingen: Renitenter Fußgänger

Am Samstagnachmittag meldeten Verkehrsteilnehmer einen augenscheinlich deutlich angetrunkenen Mann, der an der Böblinger Straße entlangtorkelte. Polizeibeamte trafen den 50-Jährigen gegen 15:00 Uhr an und stellten fest, dass er sich eine blutende Verletzung an einer Hand zugezogen hatte. Er verweigerte eine Versorgung durch den Rettungsdienst und ging stattdessen auf die Polizisten los, die ihn schließlich zu Boden bringen mussten, um eine Behandlung seiner Verletzung zu ermöglichen. Er wurde im Anschluss in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.(pol)

Magstadt: Fahrzeugbrand

Möglicherweise nach einem Marderbiss ist am frühen Sonntagmorgen gegen 04:00 Uhr auf einem Parkplatz am Belchenweg ein Mercedes in Brand geraten. Durch die Hitzeeinwirkung wurde auch ein daneben geparkter Skoda im Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 40.000 Euro. 24 Einsatzkräfte der Feuerwehr Magstadt waren mit vier Fahrzeugen vor Ort und löschten den Brand.(pol)

YouTube
YouTube
Instagram
Telegram