Polizeiberichte vom 20.7.2021

Kuppingen: 800 Liter Dieselkraftstoff abgeschlaucht

Vermutlich an drei aufeinanderfolgenden Tagen haben unbekannte Täter am vergangenen Wochenende jeweils zwischen 22:00 und 23:00 Uhr eine Baustelle an der L 1358 in Kuppingen aufgesucht und mit Schlauch und Kanistern an zwei Baggern und einem Kompressor etwa 800 Liter Dieselkraftstoff abgeschlaucht. Personen, die von Freitag bis Sonntag zur fraglichen Zeit verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Baustelle gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, zu melden.(pol)

Leonberg-Eltingen: Mercedes angefahren

Beim Ein- oder Ausparken auf dem Kauflandparkplatz in der Römerstraße in Eltingen hat ein unbekannter Autofahrer am Montag zwischen 10:15 und 10:45 Uhr einen Mercedes hinten links angefahren und etwa 2.000 Euro Sachschaden verursacht. Das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0, bittet um Hinweise.(pol)

Sindelfingen: Unfall im Kreuzungsbereich

Zwei Leichtverletzte und etwa 15.000 Euro Sachschaden forderte am Montagabend gegen 18:40 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Kreuzung Konrad-Adenauer-Straße/Rudolf-Harbig-Straße. Eine 42-jährige Autofahrerin war mit ihrem VW auf der Rudolf-Harbig-Straße in Richtung Allmendäcker unterwegs und stieß mit dem bevorrechtigten Smart einer 62-jährigen Frau zusammen, die in Richtung Sindelfingen fuhr. Beide Frauen zogen sich dabei leichte Verletzungen zu. Ein mitfahrendes Kind im Auto der 42-Jährigen blieb unverletzt.(pol)

Schönaich: Skulptur beschädigt – Polizei sucht Zeugen

Über das vergangene Wochenende hat ein bislang unbekannter Täter eine der beiden auf einem Feld nahe der K 1074 zwischen Schönaich und Holzgerlingen aufgestellten Holzskulpturen „Mimi und Dame mit kurzem Kleid“ umgeworfen. Dadurch splitterte der Kopf der Skulptur teilweise ab und es entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Personen, die verdächtigen Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Schönaich, Tel. 07031 67700-0, in Verbindung zu setzen.(pol)

Schönaich: Wohnwagen ausgebrochen und verwüstet

In den vergangenen zehn Tagen haben Unbekannte im Mauremer Weg in Schönaich einen dort abgestellten Wohnwagen aufgebrochen, die Inneneinrichtung demoliert und Kabel der elektrischen Anlage durchschnitten. Der Polizeiposten Schönaich, Tel. 07031 67700-0, bittet um Hinweise.(pol)

Böblingen: Schockanrufer ergaunern Bargeld

Eine falsche Polizeibeamtin hat sich am Montag bei einem älteren Herrn in Böblingen gemeldet und mitgeteilt, dass seine Ehefrau einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe, bei dem ein in Litauen wohnhafter Mann ums Leben gekommen sei. Da der geschockte Mann seine Frau nicht erreichen konnte, ließ er sich in der Folge dazu überreden, umgehend 25.000 Euro nach Litauen zu überweisen, die dort angeblich von Polizei und Staatsanwaltschaft gefordert wurden. Nachdem sich wenig später seine Ehefrau meldete, wurde dem Mann klar, dass er betrogen wurde.(pol)

Grafenau: Kinder vor die Tür gesetzt

Die nach seiner Ansicht fehlende Unterstützung im Haushalt hat am Montagabend einen sichtlich aufgebrachten und alkoholisierten Mann in Döffingen dazu gebracht, drei Kinder im Alter zwischen 9 und 19 Jahren vor die Tür zu setzen und vom Balkon aus Nachbarn lautstark zu beleidigen. Polizeibeamten gelang es zunächst nicht, den 56-Jährigen zu beruhigen. Er musste schließlich gefesselt und bis zu seiner Ausnüchterung in Gewahrsam genommen werden. Dabei widersetzte er sich und auch die Polizisten mussten sich Beleidigungen anhören.(pol)

Herrenberg: Noch-Ehefrau mit Waffe bedroht

Nach vorangegangenem, gemeinsamem Alkoholkonsum hat ein eifersüchtiger 39-Jähriger seine 31-Jährige Noch-Ehefrau am Montagabend in der Kalkofenstraße geschlagen und mit einer Schusswaffe bedroht. Die Frau flüchtete in eine Gaststätte in der Bahnhofstraße, wo sie von dem 39-Jährigen weiter bedrängt wurde. Von einem Gast verständigte Polizeibeamte trafen beide Personen gegen 22:00 Uhr an. Der 39-Jährige bestritt ihnen gegenüber den Besitz einer Waffe. Nachdem die Polizisten aber in einem Grünbereich der Kalkofenstraße eine Schreckschusswaffe auffanden und sicherstellten, ergriff er zu Fuß die Flucht. Dabei kam er zu Fall, zog sich eine Kopfverletzung zu und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.(pol)

 

YouTube
YouTube
Instagram
Telegram