„So ein Feuerwehrjahr hat es noch nie gegeben“

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Sindelfingen

„Nach über einem Jahr Pandemie findet endlich wieder eine gemeinsame Hauptversammlung in
Präsenz statt.“ Mit diesen Worten begrüßte Stadtbrandmeister Rainer Just seine Gäste bei der
Jahreshauptversammlung der Gesamtfeuerwehr der Stadt Sindelfingen mit den Einsatzabteilungen
Sindelfingen, Maichingen und Darmsheim sowie der Jugendfeuerwehr, der Altersabteilung und der
hauptamtlichen Abteilung. Auf Grund der Hygieneregeln fand die Versammlung nicht wie üblich in
der Feuerwache, sondern in der deutlich größeren Sindelfinger Stadthalle statt.
Im Vorfeld zur gemeinsamen Hauptversammlung wurden die Versammlungen der
Einsatzabteilungen abgehalten. Diese sind satzungsgemäß notwendig um unter anderem die
Kassiere zu entlasten oder Wahlen in Präsenz durchzuführen. So bei der Einsatzabteilung
Sindelfingen, wo Alexander Hartmann zum 1. Stv. Abteilungskommandant gewählt wurde. Er folgt
auf Ralf Wintrup, der sein Amt aus persönlichen Gründen abgegeben hatte.
Im Pandemiejahr 2020 gab es für die Wehr deutlich weniger zu tun, als die Jahre zuvor. 392 Dienste
mit 5.522 Stunden – hauptsächlich online – und 568 Einsätze mit 9.203 Stunden zeigen, wie stark
der Einfluss der Lockdowns auf die Feuerwehr war. Bereits im März 2020 reagierte die Feuerwehr
auf die Pandemie und der Übungsdienst wird komplett eingestellt. Die hauptamtlichen Kräfte wurden
in zwei Wachabteilungen aufgeteilt und müssen bis Juni 24-Stunden-Schichten schieben,
übernehmen alle Kleineinsätze im Stadtgebiet, um die Freiwilligen Kräfte so wenig wie möglich
alarmieren zu müssen und dadurch das Infektionsrisiko zu minimieren. Allerdings müssen die
dadurch entstehenden Überstunden wieder abgebaut werden, so dass die ehrenamtlichen Kräfte
bald wieder regulär alarmiert wurden. Tests vor den Diensten und FFP2 Masken bringen im Laufe
des Jahres ein bisschen mehr Sicherheit und Normalität zurück. Allerdings sind die Löschzüge
immer noch strikt getrennt und weder Einsatznachbesprechungen noch kameradschaftliches
Miteinander dürfen in den Wachen und Gerätehäusern stattfinden. Ein nicht zu vernachlässigender
Faktor bei der sonst sehr durch Kommunikation geprägten Feuerwehr. Die Vorgaben für die Wehren
kommen vom Innenministerium und von Kreisbrandmeister Plischek. Positiv hervorzuheben ist,
dass Ausschuss- und Dienstbesprechungen online sehr gut funktioniert haben. Nichts desto trotz
ist die Feuerwehr auf Präsenz angewiesen. „Wir freuen uns, dass das nun wieder möglich ist“, so
Rainer Just.
Für die Einsatzabteilungen Darmsheim und Sindelfingen wurde im Pandemiejahr jeweils ein LF20
beschafft. Die Übergabefeier für die Fahrzeuge fand – ebenfalls online – allerdings erst im Mai
2021 statt. Herstellerseitig ergab sich coronabedingt ein Verzug von mehreren Monaten in der
Fahrzeugauslieferung. Der Digitalfunk wurde in allen Fahrzeugen und Einsatzzentralen installiert
und somit ein neues Kommunikationszeitalter eingeführt. Umbaumaßnahmen in den
Feuerwehrgerätehäusern in Darmsheim und Maichingen wurden begonnen. Die hauptamtlichen
Kräfte übernahmen Aufgaben im Krisenstab der Stadt. Rainer Just, zusammen mit Roland Narr
einer der operativen Leiter des Krisenstabs, lobte in seiner Rede die Zusammenarbeit mit den
Kollegen aus dem Rathaus und allen Beteiligten. Unter der Leitung von Oberbürgermeister Dr.
Vöhringer entsteht der Krisenstab mit 15 Verwaltungsstabsbereichen.
„Der Mensch im Mittelpunkt!“ Unter diesem Motto hatten Just und seine beiden stellvertreter Sascha
Luft aus Maichingen und Christoph Wiechert aus Darmsheim alles daran gesetzt, die
Hauptversammlung in Persona stattfinden zu lassen. Beförderungen, Ehrungen, Würdigungen von
engagierten und langjährigen Kameraden standen im Fokus des Abends. Feuerwehr Stadt Sindelfingen – Pressemitteilung
Den Tagesordnungspunkt Beförderungen übernahm Sindelfingens 2. stellvertretender
Feuerwehrkommandant Christoph Wiechert und beförderte folgende Kameradinnen und
Kameraden:
Feuerwehrfrau/Feuerwehrmann:
– Franziska Lang
– Celine Knöfel
– Sabrina Meyer
Oberfeuerwehrfrau/Oberfeuerwehrmann:
– Alina Kroschwald
– Jan Mohr
– Pascal Russ
– Robert Wörner
– Katharina Hörz
Hauptfeuerwehrfrau/Hauptfeuerwehrmann:
– Cornelia Schäfer
– Graham Wrest
– Tobias Kanschat
– Jannik Roth
Löschmeister:
– Matthias Streich
– Tobias Kaufmann
Oberlöschmeister:
– Tobias Pfeiffer
– Jan Unger
Hauptlöschmeisterin/Hauptlöschmeister:
– Iris Harnack
– Frank Laier
Brandmeister:
– Frank Schlaier
– Steffen Berner
Oberbrandmeister:
– Uwe Hartmann
– Andreas Haug
Auch Ehrungen gab es bei der Sindelfinger Feuerwehr vorzunehmen. Diese wurde durch den 1.
Stellvertretenden Feuerwehrkommandant Sascha Luft durchgeführt. Zusammen mit
Kreisbrandmeister Guido Plischek konnten folgende Kameradinnen und Kameraden geehrt werden:
Feuerwehrehrenzeichen des Landes Baden-Württemberg in BRONZE für 15 Jahre Dienst:
– Daniel Baisch
– Tanja Hellener
– Cornelia Schäfer
– Matthias Streich
– Tobias Volz Feuerwehr Stadt Sindelfingen – Pressemitteilung
Feuerwehrehrenzeichen des Landes Baden-Württemberg in Silber für 25 Jahre Dienst:
– Pascal Sass
– Volker Schäfer
– Michael Wacker
– Sascha Zagola
Zu Ehrenmitgliedern konnten folgende Kameraden ernannt werden, wenn Sie entweder 25 Jahre
Feuerwehrdienst leisteten oder wesentlich zum Erhalt des Feuerlöschwesens in der Stadt
Sindelfingen beitragen konnten. Sindelfingens Oberbürgermeister Dr. Vöhringer ernannte in der
Versammlung
– Jan Byrla
– Pascal Sass
– Michael Wacker
– Sascha Zagola
– Wolfgang Kachel
– Wilhelm Kuom
– Günter Marquardt
zu Ehrenmitgliedern der Feuerwehr der Stadt Sindelfingen.
OB Dr. Vöhringer bedankt sich in seinem Grußwort bei der Wehr für die geleistete Arbeit im
Pandemiejahr 2020. Auch er freute sich sehr, dass man sich für die Hauptversammlung wieder
treffen durfte und gratuliert allen Beförderten und Geehrten. Ein großes Lob sprach Vöhringer der
Zusammenarbeit aller Einsatzabteilungen aus und betonte nochmals den wichtigen Anteil der
Feuerwehr an der Arbeit im Krisenstab. Dass die hauptamtlichen Stellen in Beamtenstellen
umgewandelt wurden, zeigt deutlich den Stellenwert der Feuerwehr für den Gemeinderat.
Unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes gab Feuerwehrkommandant Just noch einen
kleinen Ausblick über neue Herausforderungen für die Sindelfinger Wehr:
Die Unwetterwahrscheinlichkeit steigt deutlich weiter an, die Bauarbeiten für den Ausbau der A 81
und der Bau des 850 m langen Deckels zwischen Sindelfingen und Böblingen geht Ende des
Jahres richtig los und dauert mehrere Jahre an. Dadurch erwartet die Feuerwehr eine spannende
Zeit mit Verkehrsbeeinträchtigungen, Betriebszufahrtsplanungen, und
Gefahrenabwehrkonzeptionen. Die Innenstadtverdichtung, neuer Wohnraum, der Ausbau von
Industriegebieten sowie der demographische Wandel und die E-Mobilität, seien weitere
Herausforderungen der nächsten Jahre, so der Kommandant.
Zum Schluss der Versammlung verabschiedet Rainer Just die Kameraden Dieter Finkbeiner und
Herbert Röhricht mit dem Erreichen des Feuerwehrrentenalters von 65 Jahren in den
Feuerwehrruhstand. Beide waren viele Jahrzehnte aktive Mitglieder ihrer Einsatzabteilungen und
führten wichtige Führungsfunktionen aus. Beide wurden von Ihren Kameraden mit Standing
Ovations für ihren jahrelangen großartigen Einsatz würdig in die Altersabteilung verabschiedet. (FWSifi)