Polizeiberichte vom 10.6.2021

Leonberg-Ramtel: Einbruch in der Glemseckstraße

Mit mehreren Hebelversuchen und letztlich brachialer Gewalt verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter Zugang zum Servicecontainer einer Autowaschanlage in der Glemseckstraße in Leonberg-Ramtel und brachte sich in den Besitz der Bargeld-Einnahmen. Nach einer ersten Schätzung belaufen sich die verursachten Sachschäden auf etwa 1.300 Euro. Die Tat muss sich zwischen Mittwoch, 22:00 Uhr und Donnerstag, 06:30 Uhr erreignet haben. Zeugen können sich unter Tel. 07152 605 0 an das Polizeirevier Leonberg wenden.(pol)

Holzgerlingen: Handgreiflichkeiten in Gaststätte

Das Verhalten zweier Männer im Alter von 39 und 24 Jahren wird ein strafrechtliches Nachspiel haben. Die beiden Tatverdächtigen hielten sich am Mittwoch in einer Gaststätte in der Altdorfer Straße in Holzgerlingen auf, als sie sich gegen 20:40 Uhr mit der 35-jährigen Wirtin und einem 44-jährigen Zeugen anlegten.

Auslöser des Streits sei die Ankündigung der Wirtin gewesen, dass sie den beiden Männern keine Getränke mehr ausschenken wollte. In der Folge reagierten die sehr ungehalten. Einer habe dem 44-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen und auch ein Barhocker sei geflogen. Vor dem Gebäude hätten die Männer wohl auch erfolglos einen Baumstamm aus dem Boden reißen wollen. Letztlich seien sie mit einem Rechen und einer Schaufel auf dem Rückweg zur Gaststätte gewesen, als sie alles fallen ließen und vor den anfahrenden Polizeibeamten flüchteten.

Die Beamten konnten die zwei unweit der Gaststätte feststellen und vorläufig festnehmen. Beide wurden zum Polizeirevier gebracht und zunächst in Gewahrsam genommen. Im Verlauf der Nacht holten Angehörige die beiden Randalierer auf der Dienststelle ab. Sie müssen sich nun wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung, Nötigung und Bedrohung verantworten.(pol)

Polizeipräsidium Ludwigsburg zur Fußball-EM: Freiheiten, wo sie möglich sind und Regeln, wo sie nötig sind

Mit dem Eröffnungsspiel Türkei gegen Italien in Rom beginnt am 11. Juni 2021 um 21:00 Uhr die Fußball-Europameisterschaft. Nicht nur Fußballfans fiebern dem vierwöchigen Turnier entgegen, auch Polizei und Kommunen haben sich darauf vorbereitet. Es wird in diesem Jahr vieles anders sein, als bei vergleichbaren zurückliegenden Veranstaltungen. Denn die Corona-Pandemie sorgt sowohl bei den Fans als auch bei den Sicherheitsorganen für einige Unwägbarkeiten.

Mit stabiler Unterschreitung von Inzidenzmarken konnten in den Landkreisen Böblingen und Ludwigsburg abgestufte Öffnungsschritte erfolgen. So sind je nach Öffnungsschritt wieder Treffen mit mehreren Personen möglich, gastronomische Betriebe dürfen im Außen- und Innenbereich unter bestimmten Voraussetzungen wieder Gäste bewirten. „Das sind Freiheiten, auf die wir alle lange warten mussten, die wir aber bei aller Euphorie nicht allzu leichtfertig wieder aufs Spiel setzen dürfen,“ sagt Polizeipräsident Burkhard Metzger. „Der Gesundheitsschutz ist daher einer der wesentlichen Aspekte, unter denen polizeiliche Einsatzmaßnahmen während des Turniers stattfinden werden.“

In Abstimmung mit den größeren Kommunen sind dies vor allem verkehrslenkende Maßnahmen und Absperrungen im Zusammenhang mit zu erwartenden Autokorsos sowie Überwachungsmaßnahmen bei möglichen Ansammlungen und Veranstaltungen. „Wir wollen den Fußballfans dabei möglichst viele Freiheiten lassen, werden aber dort einschreiten, wo es zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung erforderlich ist,“ so der Polizeipräsident. „Gravierende Ordnungsstörungen, Auseinandersetzungen zwischen Fangruppierungen und andere strafbare Handlungen sprengen diesen Freiheitsrahmen eindeutig und werden konsequent verfolgt.“

Die Polizei appelliert daher an das Verantwortungsbewusstsein und die Vernunft aller Fans, damit die Fußball-Europameisterschaft auch für alle zu einem ungetrübten Erlebnis werden kann.(pol)

Weil im Schönbuch: Fahrzeuggespann umgekippt

Mit schweren Verletzungen musste der Rettungsdienst am Mittwoch einen 69 Jahre alten Mann in ein Krankenhaus bringen, nachdem er gegen 11:20 Uhr im Bereich der Talstraße in Weil im Schönbuch in einen Verkehrsunfall verwickelt war. Mit einem Traktor und Anhänger, der mit Holz beladen war, fuhr der 69-Jährige auf einem land- und forstwirtschaftlichen Weg in Richtung Breitenstein. Aus noch ungeklärter Ursache verlor der Fahrer nach einer Linkskurve die Kontrolle über das Fahrzeuggespann, sodass es ins Schlingern geriet. Infolgedessen fuhr er in den angrenzenden, leicht abschüssigen Grünstreifen und kippte auf die linke Seite. Hierbei wurde der 69-jährige Mann verletzt. Durch den Unfall entstand an dem Traktor ein Sachschaden von rund 2.000 Euro.(pol)

Böblingen: Unbekannte hinterlassen Sachschaden und Müll

In der Nacht zum Mittwoch hielten sich bislang unbekannte Täter im Bereich der Straße „Ida-Ehre-Platz“ in Böblingen auf. Auf dem Platz vor einem Restaurant hinterließen sie Müll und lösten zudem auf einem Podest den Fuß eines Geländers heraus. Obendrein wurde das Geländer verbogen und ein Kiosk unterhalb des Podests mit einem Edding beschmiert. Ein Werbeplakat wurde ebenfalls beschädigt. Nach bisherigen Erkenntnissen dürfte sich der angerichtete Sachschaden auf etwa 3.500 Euro belaufen. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, in Verbindung zu setzen.(pol)

Magstadt: Unfallflucht mit 4.000 Euro Sachschaden

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken stieß ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker gegen einen Audi, der am Mittwoch zwischen 17:20 und 17:30 Uhr in der Maichinger Straße in Magstadt abgestellt war. Der Wagen stand auf dem EDEKA-Kundenparkplatz und wurde an der Fahrerseite am hinteren Radlauf beschädigt. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden von rund 4.000 Euro zu kümmern, fuhr der Unbekannte davon. Sachdienliche Hinweise zum Verursacher nimmt das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, entgegen.(pol)