Polizeiberichte vom 13.10.2021

Böblingen: Unfallflucht in der Friedensstraße

In der Friedensstraße in Böblingen beschädigte ein unbekannter Fahrzeuglenker am Dienstag zwischen 06:30 Uhr und 17:00 Uhr einen am Fahrbahnrand geparkten schwarzen Audi. Vermutlich streifte der Unbekannte den PKW bei einem Parkvorgang. Es entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, zu melden.(pol)

BAB 81/Sindelfingen: Mercedes-Fahrer fährt an gesperrter Unfallstelle vorbei

Am Mittwoch kam es gegen 00:05 Uhr im Bereich des Autobahnkreuzes Stuttgart auf der Überleitung von der Bundesautobahn 81 aus Richtung Singen in Richtung der BAB 8 Fahrtrichtung Karlsruhe zu einem Unfall. Beim Befahren der Überleitung verlor eine 23 Jahre alte Mercedes-Fahrerin, vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, die Kontrolle auf der von Regen benetzten Fahrbahn und prallte in die Schutzplanke am rechten Fahrbahnrand. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt etwa 5.000 Euro. Die verletzte Fahrerin wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Im Zuge der Unfallaufnahme musste die Überleitung in Fahrtrichtung Karlsruhe mit einem Streifenwagen vollständig gesperrt werden. Die Unfallstelle befand sich auf Höhe der Gabelung in Richtung Karlsruhe bzw. München. Ein 61 Jahre alter Mercedes-Lenker fuhr nun zunächst an der Unfallstelle vorbei in Richtung München. Der Mann bremste dann jedoch ab, fuhr über die Sperrfläche auf die Fahrbahn in Richtung Karlsruhe und passierte zunächst den Streifenwagen. Anschließend blieb er hinter dem verunfallten Mercedes stehen. Die Beamten, die den Unfall aufnahmen, führten im weiteren Verlauf eine Kontrolle des Mannes durch und stellten Atemalkoholgeruch sowie weitere Hinweise auf eine Alkoholbeeinflussung fest. Ein Atemalkoholtest verlief positiv, so dass sich der Mann einer Blutentnahme unterziehen musste. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Mercedes wurde letztlich ebenfalls abgeschleppt. Der Mann muss mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen.(pol)

Weil im Schönbuch: Erfolgreiche Erste Hilfe durch Polizeibeamte

Als erfolgreiche Ersthelfer haben sich zwei Beamte des Polizeireviers Böblingen zusammen mit einem Passanten in Weil im Schönbuch erwiesen. Am Dienstag gegen 16:55 Uhr hatten sich Anrufer bei der Integrierten Leitstelle Böblingen gemeldet und von einem Mann berichtet, der im Bereich eines Spielplatzes an der Straße „In der Röte“ während einer Unterhaltung plötzlich über Atemnot geklagt hatte und umgekippt war. Wenige Minuten später traf die Streifenwagenbesatzung dort ein. Die Polizisten stellten bei dem 39-Jährigen Atemstillstand fest, übernahmen von einem Ersthelfer die Erste-Hilfe-Maßnahmen und führten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und eines Notarztes die Herz-Lungen-Wiederbelebung durch. Letztlich setzte die Atmung des Mannes wieder ein, er konnte stabilisiert und in ein Krankenhaus gebracht werden. Während der Rettungsmaßnahmen kamen Angehörige des 39-Jährigen hinzu, die in der Folge von Notfallseelsorgern betreut wurden.(pol)

Sindelfingen: drei Unbekannte beschädigen PKW

Am Montag wurden drei noch unbekannte Jungen beobachtet, wie sie zwischen 17.00 Uhr und 18.00 Uhr im Görlitzer Weg im Sindelfinger Osten einen Toyota beschädigt haben. Die drei, etwa 13 bis 15 Jahre alten Jungen sollen nacheinander über die Motorhaube des Autos gesprungen sein, wobei Dellen entstanden. Der entstandene Sachschaden dürften sich auf mehrere hundert Euro belaufen. Alle drei hatten dunkle Haare. Einer, der etwa 150 cm groß ist, trug eine lila/schwarze Jacke oder Weste mit Camouflage-Muster. Der zweite Unbekannte hatte eine helle Jacke an, ist circa 170 cm groß und etwas kräftiger gebaut. Zum dritten Jugendlichen ist nur bekannt, dass er dunkel gekleidet war. Zeugen, die weitere Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, zu melden.(pol)

A8 Rutesheim: Vollsperrung der Richtungsfahrbahn Stuttgart nach LKW-Unfall

Die A8 Karlsruhe-Stuttgart ist derzeit nach einem Lkw-Unfall kurz nach der Anschlussstelle Rutesheim in Richtung Stuttgart gesperrt. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle ausgeleitet und staut sich derzeit (07:15 Uhr) auf etwa zehn Kilometern. In der Gegenfahrtrichtung ist der linke Fahrstreifen nicht befahrbar. Hier staut sich der Verkehr auf sechs Kilometern. Den polizeilichen Ermittlungen zufolge war der 54-jährige Fahrer eines mit tiefgekühlten Lebensmitteln beladenen Sattelzuges gegen 04:50 Uhr aus noch ungeklärter Ursache auf dem rechten Fahrstreifen ins Schlingern geraten, dann nach links von der Fahrbahn abgekommen und in die Mittelleitplanken geprallt. Die Sattelzugmaschine durchbrach die Leitplanken, der Auflieger kippte um und liegt quer auf der Fahrbahn. Der verletzte 54-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An der Unfallstelle sind neben der Polizei Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Rutesheim und Leonberg, des Technischen Hilfswerks, der Autobahnmeisterei Ludwigsburg und der Straßenmeisterei Leonberg im Einsatz. Die Bergungsarbeiten, für die Kranfahrzeuge eingesetzt werden müssen, sind eingeleitet, könnten aber den ganzen Vormittag in Anspruch nehmen.(pol)