Polizeiberichte vom 19.9.2021

BAB A 8
Stuttgart – Leonberg: 14 Kilometer als Falschfahrer unterwegs

Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten am frühen Sonntagmorgen gegen 03.45 Uhr einen Kleintransporter als Falschfahrer auf der Autobahn 8 bei der Anschlussstelle Stuttgart-Degerloch. Der Falschfahrer fuhr auf dem linken Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn München entgegen in Richtung Karlsruhe. Durch die veranlasste Verkehrswarnmeldung und den Einsatz mehrerer Streifenwagenbesatzungen der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg kam es glücklicherweise zu keinem Verkehrsunfall und der Falschfahrer konnte am Autobahndreieck Leonberg zum Anhalten gebracht werden. Der 41-jährige Fahrer aus Montenegro wurde vorläufig festgenommen. Zur Klärung ob dieser unter dem Einfluss berauschender Mittel stand wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und der Kleintransporter auf der Tank- und Rastanlage Sindelfinger Wald abgestellt. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg bittet Zeugen und Verkehrsteilnehmer, welche gefährdet wurden und sich noch nicht gemeldet haben, sich unter Tel.: 0711 6869-0 zu melden. (pol)

BAB A 8
Rutesheim: Fahrzeug gerät in Brand

Auf Grund eines technischen Defektes geriet am Samstag gegen 15.20 Uhr ein VW Golf auf der Autobahn 8 in Fahrtrichtung Karlsruhe, zwischen den Anschlussstellen Leonberg-West und Rutesheim, in Brand. Der 60-jährige Fahrzeuglenker konnte sein Auto noch auf dem Seitenstreifen abstellen und unverletzt verlassen. Die Feuerwehr Leonberg war mit vier Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften zum Löschen ausgerückt. Hierfür musste die Richtungsfahrbahn Karlsruhe teilweise voll gesperrt werden. Zu größeren Verkehrsbeeinträchtigungen kam es dabei nicht. Am VW Golf entstand ein Sachschaden von rund 8.000 Euro und wurde anschließend abgeschleppt.(pol)

Nufringen: Bunsenbrenner verursacht Vollbrand eines Pkws und hohen Sachschaden

Ein 56- Jähriger wollte am Samstagmittag gegen 12.45 Uhr, beim Autohaus Keller und Weinhardt Automobile in Nufringen, mit einem Bunsenbrenner Unkraut unter einem auf dem Hof stehenden Renault A4 entfernen. Hierbei griffen die Funken des Bunsenbrenners sowohl auf eine angrenzende Thujahecke als auch auf den Oldtimer Renault A4 über. Der Pkw brannte hierbei vollständig aus. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3000 Euro. Im Rahmen der Löscharbeiten gerieten durch den Funkenflug des Weiteren 30 Kartonagen einer angrenzenden Firma mit Solarmodulen in Brand und wurden hierbei komplett zerstört. Der Sachschaden wird hierbei auf ca. 6000 Euro beziffert. Ein Übergreifen der Flammen auf die angrenzenden Gebäude konnte verhindert werden. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit jeweils 24, bzw. 18 Einsatzkräften, vor Ort.(pol)