Polizeiberichte vom 2.9.2021

Böblingen: PKW beschädigt

Vermutlich mit einem Stein beschädigte ein bislang unbekannter Täter einen Smart, der auf einem Parkplatz gegenüber einer Schule in der Freiburger Allee in Böblingen abgestellt war. Auf dem ebenfalls beschädigten Fahrzeugdach fanden die hinzugerufenen Polizeibeamten einen Stein auf. Der Sachschaden wurde am Donnerstag gegen 10.20 Uhr entdeckt und beläuft sich auf rund 5.000 Euro. Hinweise nimmt das Polizeirevier Böblingen unter Tel. 07031 13-2500 entgegen.(pol)

Böblingen: Unfall beim Wenden mit 25.000 Euro Sachschaden

Am Donnerstag ereignete sich im Maurener Weg in Böblingen ein Unfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde und ein Sachschaden von rund 25.000 Euro entstand. Eine 24 Jahre alte Mercedes-Fahrerin stand zunächst am Fahrbahnrand und blinkte nach rechts. Von hinten näherte sich ein 20 Jahre alter Sprinter-Lenker. Im weiteren Verlauf setzte die 24-Jährige ihre Fahrt jedoch fort und wendete plötzlich, vermutlich ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. In der Folge stießen die beiden Fahrzeuge zusammen. Die 24-Jährige wurde leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.(pol)

Böblingen: VW in Brand geraten

Die Freiwillige Feuerwehr Böblingen rückte am Mittwoch gegen 17.45 Uhr auf den Parkplatz des Thermalbads Böblingen in der Straße „Am Hexenbuckel“ aus. Im Motorraum eines VW war es zunächst zu einer Rauchentwicklung gekommen. Beim Versuch den entstehenden Brand mit einem Handfeuerlöscher zu ersticken, kam es zu einer kleineren Verpuffung, so dass ein Mitarbeiter des Bades letztlich die Feuerwehr hinzurief. Die Einsatzkräfte löschten den Brand, der aus unbekannter Ursache entstanden war, vollständig ab. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht derzeit noch nicht fest. Die Feuerwehr befand sich mit 21 Wehrleuten und vier Fahrzeugen vor Ort.(pol)

Waldenbuch: rund 12.000 Euro bei Schockanruf erbeutet

Bislang unbekannte Täter haben am Mittwochnachmittag eine Seniorin in Waldenbuch um 12.200 Euro betrogen. Die Frau wurde gegen 13:30 Uhr von einer unbekannten Anruferin kontaktiert, welche weinend mitteilte sie habe einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht. Eine weitere weibliche Person übernahm daraufhin das Gespräch und gab vor, eine Stuttgarter Kriminalpolizistin zu sein. Die vermeintliche Polizistin erklärte, eine weitläufige Verwandte der Seniorin habe bei einem Verkehrsunfall den Tod einer Frau verschuldet und würde sich deswegen in Haft befinden. Die Haft können nur gegen eine Zahlung an den Ehemann der Verstorbenen aufgehoben werden. Die Dame übergab im weiteren Verlauf Bargeld in Höhe von rund 12.000 Euro an eine männliche Person, die das Geld persönlich an ihrem Wohnhaus abholte. Der Tatverdächtige wird als etwa 30 bis 40 Jahre alt, um die 160 cm groß und mit kräftiger Statur beschrieben. Er sei komplett schwarz gekleidet gewesen und habe eine schwarze Baseballmütze mit grauen Streifen getragen. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, bittet Zeugen, die im Bereich des Wohngebiets „Kalkofen“ Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden.(pol)

Weil der Stadt: Schmorbrand im Heizungskeller

Ein überhitzter Heizstab eines Warmwasserspeichers hat am Donnerstag kurz nach Mitternacht in der Dr.-Dietter-Straße in Merklingen zu einem Schmorbrand an der Heizungsanlage eines Wohnhauses und zu einem Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst geführt. Nachdem Rauch aus dem Keller des Hauses drang, alarmierten Anwohner die Feuerwehr. Es war jedoch zu keinem offenen Brand gekommen und die Feuerwehr belüftete das Gebäude. Der an der Anlage entstandene Sachschaden wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt. Der allein anwesende Hauseigentümer wurde vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht, war aber unverletzt geblieben.(pol)

Herrenberg: Nach Zusammenstoß von Radfahrern: Unbekannter schlägt Unfallgegner und flüchtet

Wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und Körperverletzung ermittelt die Polizei in Herrenberg gegen einen noch unbekannten Rennradfahrer, der am Mittwoch gegen 14:50 Uhr an der Ausfahrt der Hochschule für Polizei am Fichtenberg in einen Unfall verwickelt war. Er war dort mit einem 43-Jährigen Radfahrer zusammengestoßen, der aus der Ausfahrt gefahren war. Beide kamen dabei zu Fall. In der Folge entwickelte sich ein Streitgespräch hinsichtlich der Unfallverursachung, in dessen Verlauf der Unbekannte den 43-Jährigen zunächst bedroht und dann mit der Faust gegen den Kopf geschlagen haben soll. Während der Angegriffene die Polizei verständigte entfernte sich der Unbekannte unerlaubt vom Unfallort in Richtung Nufringen. Bei ihm soll es sich um einen etwa 180 cm großen Mann mittleren Alters mit sportlicher Statur und dunklen, ansatzweise grauen Haaren handeln. Er trug eine schwarz/gelbe Sonnenbrille, Radkleidung mit einem schwarz/türkisfarbenen Oberteil, einer schwarzen Radhose sowie schwarze Klickpedalschuhe und war mit einem schwarzen Rennrad unterwegs. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, entgegen.(pol)

Sindelfingen: Unfallflucht in Parkhaus

Im Parkhaus eines Einkaufszentrums in der Tilsiter Straße in Sindelfingen kam es am Mittwoch zwischen 14.10 Uhr und 16.35 Uhr auf dem 1. Parkdeck zu einer Unfallflucht. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker streifte vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen VW und machte sich anschließend davon. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, zu melden.(pol)

Böblingen: Unfallflucht in der Königsberger Straße

Einen Sachschaden von rund 2.000 Euro hinterließ ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker, der vermutlich beim Ein- oder Ausfahren aus einer Garageneinfahrt in der Königsberger Straße in Böblingen einen geparkten VW beschädigte. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, machte sich der Unbekannte anschließend davon. Hinweise nimmt das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, entgegen.(pol)

Böblingen: Katalysator gestohlen

Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, sucht Zeugen, die zwischen Mittwoch 21.30 Uhr und Donnerstag 06.15 Uhr in der Hanns-Klemm-Straße in Böblingen etwas Verdächtiges beobachtet haben. Noch unbekannte Täter begaben sich auf einen Firmenparkplatz im Kreuzungsbereich mit der Dornierstraße und entfernten den Katalysator eines dort abgestellten BMW. Der PKW wurde hierzu auf Klötze aufgebockt. Der Wert des Diebesguts dürfte sich auf etwa 900 Euro belaufen.(pol)

Magstadt: Unfall auf der L 1189

Drei leicht verletzte Personen und einen Sachschaden in Höhe von etwa 35.000 Euro forderte eine Unfallflucht, die sich am Mittwoch gegen 23.00 Uhr auf der Landesstraße 1189 im Bereich Magstadt ereignete. Eine 25 Jahre alte Smart-Fahrerin war auf der L 1189 aus Richtung Sindelfingen kommend unterwegs und musste am Kreisverkehr mit der Leonberger Straße und der L 1188 aufgrund einer Baustellenampel, die rot war, anhalten. Ein 30-jähriger Peugeot-Fahrer, der sich hinter ihr befand, stoppte ebenfalls. Vermutlich aufgrund Alkohol- oder Drogeneinwirkung übersah ein 44 Jahre alter Hyundai-Lenker die beiden stehenden Fahrzeuge, fuhr auf und schob sie ineinander. Nachdem der 44-Jährige kurz mit einer Zeugin gesprochen hatte, setzte er sich wieder in seinen PKW und ergriff über die Leonberger Straße, die derzeit wegen einer Baustelle gesperrt ist, die Flucht. Beide Kennzeichen des Hyundai blieben am Unfallort zurück. Das Polizeirevier Sindelfingen führte umgehend Fahndungsmaßnahmen durch und konnte den PKW in der Hohenzollernstraße in Sindelfingen am Fahrbahnrand stehend feststellen. Der 44-Jährige lag in der Nähe am Boden. Eine Passantin hatte ihn entdeckt und bereits einen Rettungswagen gerufen. Gegen die Rettungssanitäter und eine eingesetzte Notärztin leistete der 44-Jährige Widerstand und bedrohte diese, als er behandelt werden sollte. Letztlich konnte er mit Unterstützung der Polizei in ein Krankenhaus gebracht werden. Dort musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Der 44-Jährige, wie auch die 25 Jahre alte Frau und der 30-Jährige hatten durch den Unfall leichte Verletzungen erlitten. Die Frau und auch der Peugeot-Fahrer wurden ebenfalls in Krankenhäuser gebracht. Die L 1189 war während der Unfallaufnahme bis gegen 01.30 Uhr gesperrt. Der Smart und der Peugeot waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.(pol)