Polizeiberichte vom 22.7.2021

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg: Schönaich: Kriminalpolizei stellt große Rauschgiftmenge sicher – drei Tatverdächtige in Haft

Seit mehreren Monaten ermittelte die Kriminalpolizeidirektion Böblingen gegen einen 33-Jährigen und mehrere Komplizen aus dem Kreis Böblingen und den benachbarten Landkreis Calw, die im Verdacht standen, größere Mengen Kokain und Marihuana über Spanien in den Kreis Böblingen zu bringen. Diese mitunter verdeckt geführten Ermittlungen erbrachten aktuell Hinweise darauf, dass der 33-Jährige eine größere Betäubungsmittel-Lieferung organisierte, die am Dienstag eintreffen sollte. In einer Lagerhalle in Schönaich schlugen die Ermittler am Dienstagnachmittag zu, nachdem dort ein verdächtiger Transporter vorgefahren war. Ein Mobiles Einsatzkommando der Polizei nahm den mutmaßlichen Drahtzieher, einen 22-jährigen türkischen Staatsangehörigen sowie den polnischen Fahrer des Transporters fest. In der Halle stellten die Einsatzkräfte ein Kompressorgehäuse fest, in dem 60 Pakete mit jeweils etwa einem Kilo Marihuana und ein halbes Kilo Kokain versteckt waren. Anschließende Durchsuchungsmaßnahmen in den Wohnungen der Tatverdächtigen und eines 39-Jährigen Komplizen in Gäufelden und Neubulach führten zur Sicherstellung von weiteren, knapp acht Kilo Marihuana und 180 Gramm Kokain, 76.000 Euro Bargeld und weiterer Beweismittel.

Die beiden 33 und 39 Jahre alten Deutschen und der 22-jährige türkische Staatsangehörige wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt, der die gegen sie beantragten Haftbefehle in Vollzug setzte und sie in eine Justizvollzugsanstalt einwies. Der Fahrer des Transporters und zwei in Verlauf der Einsatzmaßnahmen ebenfalls festgenommene Tatverdächtige wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.(pol/sta)

A 81 Herrenberg: Unfall nach Sekundenschlaf

Vermutlich aufgrund eines „Sekundenschlafs“ hat ein 78-jähriger Autofahrer am Donnerstag gegen 01:10 Uhr auf der A 81 in Richtung Stuttgart die Kontrolle über seinen Mazda verloren. Er prallte zunächst in die linke und anschließend in die rechte Leitplanke, bevor er quer auf der Fahrbahn zum Stehen kam. Der 78-Jährige und seine Beifahrerin zogen sich leichte Verletzungen zu, die vom Rettungsdienst vor Ort versorgt wurden. Am nicht mehr fahrbereiten Mazda entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. (pol)

Renningen: Stroh in Brand geraten

Aus ungeklärter Ursache ist in der Nacht zum Donnerstag gegen 01:50 Uhr auf einem abgemähten Feld zwischen Renningen und Warmbronn trockenes Stroh in Brand geraten. Die Flammen breiteten sich auf einer Länge von etwa 100 Metern aus und mussten von 10 Einsatzkräften der Feuerwehr Leonberg gelöscht werden.(pol)

Holzgerlingen: Tesla angefahren

Auf dem Parkplatz des Freibades in Holzgerlingen hat ein unbekannter Autofahrer am Mittwoch zwischen 15:30 und 18:00 Uhr einen Tesla auf der linken Seite gestreift und dabei etwa 4.000 Euro Sachschaden angerichtet. Anschließend entfernte er sich unerlaubt vom Unfallort. Mögliche Zeuge werden gebeten, sich beim Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, zu melden.(pol)

Rutesheim: Rollerfahrer flüchtet vor Kontrolle

Am Mittwochabend gegen 22:00 Uhr ist ein 16-jähriger Rollerfahrer in der Dieselstraße vor einer Polizeikontrolle geflüchtet. Auf dem Parkplatz eines Baumarktes stellte er den Roller ab und flüchtete zu Fuß. Sein gleichaltriger Sozius blieb zurück. Während Polizeibeamte seinen Mitfahrer kontrollierten, besann er sich aber eines Besseren und kam zurück. Bei ihm stellten die Polizisten Anzeichen für Betäubungsmitteleinfluss fest und veranlassten die Entnahme einer Blutprobe.(pol)

B 464
Dagersheim: Polizei sucht Unfallzeugen

Mutmaßlich aufgrund eines „Sekundenschlafs“ ist ein 51-jähriger Autofahrer am Mittwoch gegen 13:55 auf der B 464 bei Dagersheim von der linken auf die rechte Fahrspur in Richtung Renningen geraten. In der Folge fuhr er auf den VW einer 20-jährigen Frau auf, die sich dabei leichte Verletzungen zuzog. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 18.000 Euro. Mögliche Unfallzeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, zu melden.(pol)

 

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg: Mutmaßliches Einbrecher-Trio in Herrenberg auf frischer Tat festgenommen

Nach dem Hinweis eines aufmerksamen Nachbarn hat die Polizei in Herrenberg in der Nacht zum Mittwoch in der Robert-Schuhmann-Straße drei mutmaßliche Wohnungseinbrecher auf frischer Tat festgenommen. Der Zeuge hatte gegen 00:45 Uhr von einem Nachbargrundstück verdächtige Geräusche und den Schein von Taschenlampen wahrgenommen und sofort die Polizei verständigt. Mehrere Streifenbesatzungen umstellten daraufhin das Haus und nahmen zwei 25 und 35 Jahre alte Tatverdächtige fest, als diese zu flüchten versuchten. Einer der beiden hatte sich bereits mutmaßliches Diebesgut in die Hosentaschen gesteckt. Beamte der Polizeihundeführerstaffel entdeckten bei der Absuche des Umgebung einen VW Passat mit rumänischem Kennzeichen, in dem ein weiterer 35-Jähriger auf seine mutmaßlichen Komplizen wartete. Er wurde ebenfalls festgenommen.

Die drei rumänischen Staatsangehörigen, von denen zwei bereits einschlägig in Erscheinung getreten waren, wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Mittwoch einem Haftrichter beim Amtsgericht Böblingen vorgeführt, der die gegen sie beantragten Haftbefehle in Vollzug setzte und sie in eine Justizvollzugsanstalt einwies.(pol/sta)

Leonberg-Eltingen: Reifen zerstochen – Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Täter zerstach am Mittwoch zwischen 17:00 Uhr und 17:20 Uhr den vorderen rechten Reifen eines silbernen Opel Astra. Der Wagen war in Eltingen in der Straße „In der Au“ auf einem Parkplatz abgestellt. Zeugen werden gebeten sich unter Tel. 07152 605 0 mit dem Polizeirevier Leonberg in Verbindung zu setzen.(pol)