Polizeiberichte vom 1.1.2022

Herrenberg: Polizei sucht Zeugen nach Verkehrsunfall

Zwei beschädigte Fahrzeuge und 8.000 Euro Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalles, welcher sich am Freitagabend gegen 18:30 Uhr auf der Seestraße in Herrenberg ereignet hatte. Demnach befuhr die 57 Jahre alte Fahrzeugführerin eines BMW SUV die Seestraße und wollte von dieser nach links auf die Hindenburgstraße abbiegen. Mutmaßlich scherte sie hierbei mit ihrem Pkw zu weit nach rechts aus, sodass sie den neben ihr befindlichen Pkw Mercedes Coupé eines 28-Jährigen seitlich streifte. Das Polizeirevier Herrenberg bittet Zeugen des Verkehrsunfalles, sich unter der Telefonnummer 07032/72080 zu melden.(pol)

Leonberg: Verletzter Fußgänger bei Abbiegeunfall

Am frühen Freitagabend gegen 19.30 Uhr kam es in der Niederhofenstraße zu einer Kollision zwischen einem Pkw VW Lupo und einem Fußgänger. Die 26-jährige Fahrzeug-Lenkerin befuhr hierbei die Niederhofenstraße in östliche Richtung und wollte dieser nach links in Richtung Renninger Straße folgen. In Höhe zur Einmündung in die Riedstraße kam es zum Zusammenstoß mit dem 62-jährigen Fußgänger, der die Fahrbahn überqueren wollte. Der leicht verletzte Fußgänger wurde zur Untersuchung durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Ein Sachschaden entstand nicht.(pol)

BAB A81 Ehningen: Fahrzeug kommt von der Fahrbahn ab und überschlägt sich

Am Neujahrstag gegen 14:00 Uhr kam eine 70-Jährige Seat-Lenkerin auf der Autobahn 81, zwischen den Anschlussstellen Hildrizhausen und Gärtringen, in Fahrtrichtung Singen nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Leitplanke, sowie einem Wildfangzaun. Im weiteren Verlauf überschlug sich das Fahrzeug und blieb anschließend auf dem Dach neben der Autobahn liegen. Die Feuerwehr Ehningen war mit drei Fahrzeugen und 30 Wehrleuten vor Ort und befreite die Dame aus dem Fahrzeug, ehe diese mit schweren Verletzungen durch einen Rettungshubschrauber in ein naheliegendes Klinikum verbracht wurde. Die Richtungsfahrbahn nach Singen musste zur Landung des Rettungshubschraubers für circa 30 Minuten voll gesperrt werden. Der Seat der 70-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Am Fahrzeug und der Leitplanke, sowie dem Wildfangzaun entstand ein Gesamtschaden von circa 6.000 Euro. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg war mit zwei Streifenbesatzungen vor Ort. Unterstützt wurde der Einsatz durch ein Fahrzeug des Rettungsdienstes und einem Notarztwagen. Zur Reinigung der Fahrbahn musste die Autobahnmeisterei Herrenberg den rechten Fahrstreifen, sowie die Beschleunigungsspur, bis 17:25 Uhr sperren. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern noch an. Aufgrund des Verdachts der Einnahme von Medikamenten wurde eine Blutentnahme bei der Fahrzeuglenkerin veranlasst und der Führerschein einbehalten.(pol)