Polizeiberichte vom 1.12.2021

 

Böblingen: Gewinnversprechen führt zu Schaden von 900 Euro

Mit dem Versprechen einen Betrag von knapp 40.000 Euro gewonnen zu haben, konnte ein vermeintlicher Mitarbeiter eines bekannten Bankinstituts in einem Telefongespräch am Mittwochvormittag die Aufmerksamkeit eines 63 Jahre alten Mann aus Böblingen wecken. In einem weiteren Telefonat erklärte dann ein Mitarbeiter der Firma, die den Gewinn transportieren sollte, dass für diese Leistung und für den Notar 900 Euro fällig werden würden. Um diese Summe bezahlen zu können, solle der 63-Jährige Guthabenkarten eines amerikanischen Technologieunternehmens (iTune-Karten) kaufen und die Codes anschließend telefonisch dem angeblichen Transportunternehmen übermitteln. Dies tat der Angerufene auch. Misstrauisch wurde er, als ihm plötzlich in einem weiteren Telefonat von einem Irrtum berichtet wurde. Tatsächlich würde sich der Gewinn nämlich auf mehr als das Doppelte belaufen, es sei zu einem Zahlendreher gekommen. Allerdings müsse er nun weitere 1.500 Euro zur Abdeckung von Gebühren vorstrecken. Der 63-Jährige brach den Kontakt ab und wandte sich an die Polizei.(pol)

Leonberg: Unfall beim Linksabbiegen

Am Dienstag gegen 07:25 Uhr befuhr ein 63-jähriger VW-Lenker die Landstraße 1137 von Ditzingen kommend in Richtung Leonberg. An der Einmündung zur Kreisstraße 1010 wollte er nach links in Richtung Gerlingen abbiegen und achtete vermutlich auf den entgegenkommenden VW einer 58-Jährigen. Beim Zusammenstoß wurde die 58-Jährige leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 17.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Bergung musste die L 1137 kurzeitig vollgesperrt werden. Durch einen Kurzschluss der Batterie kam es im Motorraum des VW z einem kleineren Brand, der aber direkt gelöscht werden konnte. Die Freiwillige Feuerwehr Leonberg war mit drei Fahrzeugen und 13 Einsatzkräften an der Unfallstelle.(pol)

Gäufelden: Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person

Am Dienstag gegen 12:20 Uhr kam es auf der Kreisstraße 1076 kurz nach der Bahnüberführung in Richtung Öschelbroonn zu einem Unfall, bei dem ein Verkehrsteilnehmer schwer verletzt wurde und ein Sachschaden in Höhe von etwa 14.000 Euro entstand. Ein 58 Jahre alter Fiat-Fahrer befuhr die K 1076 aus Tailfingen kommend in Richtung Öschelbronn. Dabei hatte er vermutlich seine Geschwindigkeit nicht den winterlichen Fahrbahnverhältnissen angepasst, verlor die Kontrolle über seinen Fiat und geriet auf die linke Fahrbahnseite, wo er mit den entgegenkommenden Mercedes eines 51-jährigen zusammenstieß. In der Folge wurde der Fiat zurück auf seinen Fahrstreifen abgewiesen und kollidierte mit dem Chrysler eines nachfolgenden 51-Jährigen. Der Fahrer des Fiat wurde in seinem Wagen eingeklemmt und musste von Einsatzkräften der Feuerwehren aus Gäufelden und Bondorf befreit werden. Er wurde mit schwere Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Mercedes-Fahrer kam mit leichten Verletzungen davon. Während der Unfallaufnahme musste die K 1076 voll gesperrt werden. Es kam zu keinen nennenswerten Beeinträchtigungen.(pol)

Böblingen: Einbruch in mehrere Geschäfte

Zwischen Montag 21:00 Uhr und Dienstag 06:40 Uhr brachen noch unbekannte Täter in einen Firmenkomplex in der Paul-Lechler-Passage in Böblingen ein. Über eine Nebeneingangstür, die sie aufhebelten, gelangten die Täter ins Innere des Objekts. Vermutlich mit derselben Vorgehensweise brachen sie in gleich vier Geschäfte ein, bei einem fünften Geschäft gelang es ihnen nicht. Die Firmen durchsuchten sie mutmaßlich nach Bargeld und elektronischen Geräten. Sie entwendeten neben zirka 1.000 Euro Bargeld auch Laptops, Tablets und hochwertige Hardware im Wert von etwa 35.000 Euro. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht abschließend noch nicht fest. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, wenden sich an das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500.(pol)

Weil der Stadt: Unfallflucht mit 5.000 Euro Sachschaden

Nach einer Unfallflucht, die ein noch unbekannter Fahrzeuglenker am Dienstag zwischen 16:00 Uhr und 22:00 Uhr in der Benzstraße in Weil der Stadt verübte, sucht die Polizei Zeugen. Der Unbekannte streifte vermutlich beim Vorbeifahren einen geparkten Ford, und verursachte so einen Schaden auf der kompletten linken Fahrzeugseite. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 5.000 Euro belaufen. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0, zu melden.(pol)

Staatsanwaltschaft Tübingen und Polizeipräsidium Ludwigsburg: Gärtringen: 20-Jähriger wegen Verdachts des schweren Raubes in Untersuchungshaft

Wegen des Verdachts des schweren Raubes ermittelt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg gegen einen 20 Jahre alten Mann, der in der Nacht zum Sonntag in Gärtringen einen 17 Jahre alten Jugendlichen beraubt haben soll. Beide jungen Männer hatte sich nach derzeitigem Ermittlungsstand im Zuge eines privaten Festes kennengelernt. Gemeinsam sollen sie sich gegen 00.50 Uhr in Richtung des Bahnhofs begeben haben, um dort an einem Automaten Zigaretten zu ziehen, was jedoch misslang. Auf dem Rückweg soll der 20-Jährige mit einem Schlagstock mehrere Schläge in Richtung der Beine des Jüngeren ausgeführt haben. Im Anschluss soll der Tatverdächtige dem 17-Jährigen Schmuckstücke, rund 40 Euro Bargeld und Airpods entwendet, weiter auf ihn eingeschlagen und ihm hierbei eingeschärft haben, nicht die Polizei zu kontaktieren. Der 20-Jährige soll im weiteren Verlauf die Flucht ergriffen haben, während das Opfer seine Mutter verständigte. Diese alarmierte wiederum die Polizei. Beamte des Polizeireviers Herrenberg nahmen die Ermittlungen vor Ort auf und überprüften zunächst die Gäste des Fests. Aufgrund der vorhandenen Täterbeschreibung nahmen sie dort zunächst einen 23 Jahre alten Mann vorläufig fest. Nachdem sich jedoch zügig herausstellte, dass es sich bei diesem nicht um den Tatverdächtigen handelte, wurde er auf freien Fuß entlassen. Nur wenig später stellte eine Streifenwagenbesatzung im Bereich der Blücherstraße eine Person fest, auf welche ebenfalls die Täterbeschreibung passte. Im Zuge der vorläufigen Festnahme und der weiteren Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht gegen den 20-Jährigen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen wurde der 20-jährige Mann am Montagnachmittag einem Haftrichter beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt, der einen Haftbefehl wegen schweren Raubes gegen ihn erließ, in Vollzug setzte und den Tatverdächtigen in eine Justizvollzugsanstalt einwies.(pol/sta)