Polizeiberichte vom 10.12.2021

Herrenberg: Unfall am Reinhold-Schick-Platz

Leichte Verletzungen erlitt ein 17-jähriger Radfahrer, der am Donnerstag gegen 17.50 Uhr am Reinhold-Schick-Platz in Herrenberg in einen Unfall verwickelt wurde. Der Jugendliche wollte die Seestraße bei grün zeigender Fußgängerampel in Richtung der Nagolder Straße überqueren. Zeitgleich befand sich ein 53 Jahre alter Mercedes-Lenker im Kreuzungsbereich. Dieser wollte von der Hindenburgstraße nach rechts in die Seestraße abbiegen. Die Abbiegespur von der Hindenburg- in die Seestraße ist derzeit jedoch aufgrund Bauarbeiten gesperrt, was mittels mehrerer Warnbaken, Absperrmaterials, entsprechender Fahrbahnmarkierungen und Verkehrszeichen deutlich gemacht wird. Als die Geradeausspur in Richtung der Nagolder Straße „grün“ zeigte, bog der 53-Jährige trotzdem in Richtung der Seestraße ab und stieß mit dem Radfahrer zusammen. Dieser stürzte zu Boden und erlitt leichte Verletzungen. Sein Fahrrad wurde beschädigt, die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch nicht fest. Der Sachschaden am Mercedes wurde auf etwa 1.000 Euro geschätzt.(pol)

Sindelfingen: Einbruch in Wohnhaus

Nach einem Einbruch in ein Wohnhaus, den bislang unbekannte Täter im Zeitraum zwischen Mittwoch 20:00 Uhr und Donnerstag 08:00 Uhr im Dachsklingeweg in Sindelfingen begingen, sucht die Polizei noch Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben. Die Täter kletterten mutmaßlich auf das Dach des Wohnhauses und hebelten ein Dachfenster auf. Das Objekt wurde teilweise durchsucht, ob etwas entwendet wurde ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Hinweise nimmt das Polizeirevier Sindelfingen, 07031 697-0, entgegen.(pol)

A8 Leonberg: Unfall mit vier beteiligten Fahrzeugen

Vier beschädigte Fahrzeuge und zwei leicht verletzte Personen sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstag gegen 17:00 Uhr auf der A 8 zwischen dem Autobahndreieck Leonberg und der Autobahnanschlussstelle Leonberg-Ost. In Fahrtrichtung München befuhr ein 57-jähriger Mercedesfahrer den linken der beiden Fahrstreifen und bremste vor einer Geschwindigkeitsüberwachungsanlage ab. Der nachfolgende 57-jähriger Lenker eines Opel-Kleintransporters erkannte dies vermutlich zu spät und fuhr auf. Der Mercedesfahrer fuhr im Anschluss auf den Standstreifen und der Kleintransporter stand mittig auf den beiden Fahrspuren. Während der 44-jährige Fahrer eines Toyota dem Kleintransporter nach links ausweichen konnte, fuhr ein 40-Jähriger mit seinem Nissan auf den Kleintransporter und dann auf den Toyota auf. Durch den Aufprall wurde er nach links abgewiesen, prallte zunächst in die Betongleitwand und im weiteren Verlauf noch auf den Mercedes des 57-Jährigen. Im Mercedes wurden die beiden Mitfahrer leicht verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Sowohl der Mercedes als auch der Kleintransporter waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. An den Fahrzeugen entsteht ein Sachschaden von etwa 30.000 Euro, der entstandene Gesamtsachschaden kann noch nicht beziffert werden.(pol)

Ludwigsburg
Böblingen: Corona-Verordnung, Gaststätten, Spielhallen, Drogen im Straßenverkehr – Die Polizei ist in vielen Kontrollbereichen gefordert

Vor dem Hintergrund der Corona-Verordnung, der damit verbundenen Regelungen und deren Überprüfung wird vielerorts die Forderung nach mehr Polizeikontrollen laut. Und die Polizei intensiviert im Rahmen ihrer Möglichkeiten die Kontrollaktionen in vielen Bereichen. Täglich sind Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte in solche Aktionen eingebunden. Häufig mit einem definierten Schwerpunkt, aber stets mit einem ganzheitlichen Ansatz und dabei immer auch mit den aktuellen Corona-Regeln von Augen.

So auch am Donnerstag in den Landkreisen Böblingen und Ludwigsburg. In Leonberg kontrollierten Polizei und Ordnungsamt zwischen 17:00 und 22:00 Uhr 15 Gaststätten und überprüften dabei 105 Personen. Dabei stellten die Einsatzkräfte sechs Verstöße gegen die Corona-Verordnung und zehn gaststättenrechtliche Verstöße fest. Ein 25-jähriger Gast einer Shisha-Bar zeigte bei der Überprüfung seines Impfstatus einen Impfausweis vor, der sich als Fälschung herausstellte. Der Ausweis wurde beschlagnahmt und der 25-Jährige wegen Gebrauchs unrichtiger Gesundheitszeugnisse angezeigt.

In Rutesheim waren ebenfalls Gaststätten und Spielhallen im Fokus einer Kontrollaktion des örtlichen Polizeipostens und Mitarbeitenden des Arbeitsbereichs Gewerbe und Umwelt. 16 Verstöße und entsprechende Anzeigen nach der Spielverordnung, der Arbeitsstättenverordnung und gaststättenrechtlichen Vorschriften waren am Ende zu verzeichnen. Die Vorschriften der Corona-Verordnung wurden dagegen überall berücksichtigt.

Auf der L 1180 beim Freizeitpark Rutesheim hatten Beamte der Polizeireviere Leonberg und Kornwestheim am Donnerstagabend eine gemeinsame Kontrollstelle eingerichtet und dabei insbesondere Verkehrsteilnehmer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss im Visier. Bei drei Autofahrern im Alter von 19, 20 und 23 Jahren ergaben sich bei der Überprüfung Anzeichen auf Drogeneinwirkung und sie mussten nach einem Test zur Blutentnahme. Im Rahmen der ganzheitlichen Kontrolle stellten die Einsatzkräfte zudem 13 weitere Verkehrsverstöße fest. Zeitgleich kontrollieren Beamte der Verkehrspolizeiinspektion auf der Tank- und Rastanlage Sindelfinger Wald an der A 8. Hier endete die Fahrt eines mutmaßlich unter Drogeneinfluss stehenden, 35-jährigen Autofahrers mit einer Blutentnahme.

Der Bahnhofsbereich in Marbach am Neckar und die angrenzenden Gaststätten wurden am Donnerstagnachmittag zwischen 16:30 und 17:30 Uhr von Beamten des Polizeireviers Marbach überprüft. Sowohl die Fahrgäste im ÖPNV als auch die Betreiber und Besucher der Gaststätten hielten sich an die Corona-Regeln und begrüßten ausdrücklich die polizeilichen Maßnahmen. Zwischen 16:15 und 21:15 Uhr führten zwei weitere Streifenbesatzungen stichprobenartige Kontrollen im fließenden Verkehr mit Atemalkoholtest und Drogenvortests durch. Verstöße wurden dabei aber nicht festgestellt. Ein Autofahrer war ohne Fahrerlaubnis unterwegs und ein weiterer hatte gegen das Pflichtversicherungsgesetz verstoßen.

Das Polizeirevier Ditzingen richtete mit Unterstützung durch sieben Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks zwischen 15:30 und 22:00 Uhr eine stationäre Kontrolle beim Parkplatz Kaiserstein an der B 10 Richtung Stuttgart ein. Bei zwei Autofahrern ergab ein Drogenvortest Hinweise auf Cannabiseinfluss und sie mussten zur Blutentnahme. 14 Fahrerinnen und Fahrer benutzten während der Fahrt ihr Mobiltelefon, sieben weitere hatten den Sicherheitsgurt nicht angelegt.

Gänzlich ohne Beanstandungen verlief dagegen zwischen 18:30 und 20:30 Uhr eine Verkehrskontrolle des Polizeireviers Ludwigsburg auf den P&R-Parkplatz an der Möglinger Straße in Pflugfelden.

Am 3. und 7. Dezember hatten über 200 Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Ludwigsburg flankierend zu den 3G-Kontrollen der Verkehrsbetriebe an den Einrichtungen des ÖPNV in beiden Landkreisen die Einhaltung der Maskentragepflicht kontrolliert, dabei rund 3.800 Personen überprüft und 172 Verstöße festgestellt. (pol)

Herrenberg: Mülleimerbrand in Schulgebäude

Am Donnerstag kam es gegen 14.25 Uhr zu einem Brand eines Mülleimers in einer Schule in der Straße „Längenholz“ in Herrenberg. Die derzeitigen Ermittlungen des Polizeireviers Herrenberg deuten darauf hin, dass noch Unbekannte den Kunststoffabfalleimer, der im Foyer der Schule stand, in Brand steckten. Ein 14 und ein 15 Jahre alter Schüler bemerkten das Feuer und meldeten dies im Lehrerzimmer. Hierauf trug ein Lehrer den brennenden Eimer nach draußen und löschte das Feuer gemeinsam mit dem Hausmeister. Ein Einsatz der Feuerwehr war nicht notwendig. Der Schulbetrieb konnte trotz des Vorfalls aufrechterhalten werden. Es kam zwar zu einer Rauchentwicklung, allerdings wurde der Brand wohl so frühzeitig entdeckt, dass die Rauchmeldeanlage noch nicht auslöste. Der Boden des Abfalleimers brannte durch, sodass auch der Teppichboden im Foyer leicht angeschmort wurde. Der Sachschaden dürfte sich auf etwa 400 Euro belaufen. Die Ermittlungen dauern an.(pol)

Herrenberg-Gültstein: 37-Jähriger legt sich mit Mitarbeitern eines Schnellrestaurants an

Vermutlich wegen einer vermeintlich fehlerhaften Essensausgabe geriet ein 37 Jahre alter Mann am Donnerstag kurz nach 23.00 Uhr mit Mitarbeitern eines Schnellrestaurants in der Ohmstraße in Gültstein in einen Streit. Im Zuge der Auseinandersetzung packte er eine 35-jährige Frau, die zu diesem Zeitpunkt Schichtleiterin war, am Oberkörper und schubste einen 31 Jahre alten Angestellten. Beide erlitten leichte Verletzungen. Anschließend machte sich der Tatverdächtige mit einem Audi aus dem Staub. Die hinzugerufenen Beamten des Polizeireviers Herrenberg nahmen vor Ort zunächst eine Körperverletzung auf und fuhren anschließend die Adresse des Halters des Audi an. Dort trafen sie auf den 37-Jährigen, der zunächst behauptet nicht selbst in den Streit verwickelt gewesen zu sein. Letztlich gab er seine Beteiligung und auch seine Fahrereigenschaft jedoch zu. Da bereits die Mitarbeiter des Schnellrestaurants den Verdacht geäußert hatten, dass der Mann alkoholisiert gewesen sein könnte, und auch die Beamten dies feststellten, führte er einen freiwilligen Atemalkoholtest durch. Dieser verlief positiv, sodass sich der 37-Jährige einer Blutentnahme unterziehen musste und er mit einer weiteren Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen muss.(pol)

Nufringen: Unfallflucht – Fahrer lässt Auto zurück und stellt sich dann

Mehrere Streifenwagenbesatzungen befanden sich in der Nacht zum Freitag in Nufringen im Einsatz, nachdem ein zunächst unbekannter Fahrer eines Peugeot gegen 00.45 Uhr im Kreuzungsbereich der Herrenberger und der Oberjesinger Straße in einen Unfall verwickelt war, sich jedoch aus dem Staub gemacht hatte. Der Fahrer des Peugeot dürfte nach derzeitiger Ermittlungen mit vermutlich überhöhter Geschwindigkeit die Herrenberger Straße entlang gefahren sein. Als er an deren Ende nach links in die Oberjesinger Straße abbiegen wollte, kam der Peugeot von der Fahrbahn ab und schleuderte nach rechts in Richtung einer Garagenzufahrt. Dort prallte der PKW gegen zwei Metallgeländerelemente, die auf einer Länge von etwa fünf Metern beschädigt wurden. Ein Zeuge konnte dies und die anschließende Flucht des Fahrers und eines Mitfahrers, die diese zu Fuß antraten, beobachten und alarmierte die Polizei. Die Fahndungsmaßnahmen blieben in der Nacht ohne Ergebnis. Der Peugeot wurde sichergestellt und abgeschleppt. Anhand der Halterdaten konnte der vermeintliche Fahrer ermittelt, jedoch im Laufe der Nacht nicht festgestellt werden. Am Freitag gegen 07.30 Uhr stellte sich 19 Jahre alte Mann letztlich selbst beim Polizeirevier Herrenberg. Ein Atemalkoholtest verlief positiv, so dass er sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf insgesamt rund 7.000 Euro belaufen.(pol)

Leonberg-Eltingen: Audi gestohlen

Zwischen vergangenem Freitag, 03.12.2021, und Donnerstag 15.40 Uhr stahlen bislang unbekannte Täter einen Audi, der auf dem Gelände eines Autohauses in der Hertichstraße in Eltingen stand. Der schwarze PKW, Typ RS 6 Avant Performance, der abgemeldet war, hatte sich auf dem Ausstellungs- bzw. Gebrauchtwagenparkplatz des Autohauses befunden. Das Fahrzeug hat einen Wert von etwa 60.000 Euro. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, sucht Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben oder Hinweise zum Verbleib des Fahrzeugs geben können.(pol)