Polizeiberichte vom 10.5.2022

Rutesheim-Perouse: Gasleitung beschädigt

Im Rahmen von Bauarbeiten wurde am Dienstag kurz vor 10:00 Uhr eine Gasleitung im Bereich der Heimerdinger Straße im Stadtteil Perouse beschädigt. In der Folge trat Gas aus. Aus diesem Grund verlegten etliche Einsatzkräfte, darunter die Freiwilligen Feuerwehren aus Rutesheim und Leonberg mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 42 Einsatzkräften, die Polizei mit sechs Fahrzeugen und elf Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst mit zwei Fahrzeugen und fünf Einsatzkräften, an den Einsatzort. In einem Umkreis von 50 Metern wurde zur Sicherheit der Anwohner der Schadensort abgesperrt und eine Straßensperrung zwischen dem Tannenweg und der Malmsheimer Straße eingerichtet. Insgesamt 18 Personen waren von der anschließenden Räumung des Schadensorts betroffen. Zur Betreuung dieser Personen stellte das Rathaus Rutesheim die Gemeindehalle zur Verfügung. Ab 11.00 Uhr konnten diese Anwohner in ihre Wohnungen zurückkehren, da der verantwortliche Energieversorger die betroffene Leitung vom Netz trennen konnte. Gegen 17:00 Uhr waren die Reparaturarbeiten an der Gasleitung beendet und alle Maßnahmen konnten aufgehoben werden.(pol)

Böblingen: 39-Jähriger in psychischem Ausnahmezustand

Wegen Körperverletzung, Beleidigung, Bedrohung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt das Polizeirevier Böblingen gegen einen 39 Jahre alten Mann. Aus bislang unbekannter Ursache pöbelte der 39-Jährige am Montag gegen 11:25 Uhr in der Bahnhofstraße zwei Männer an und schlug einem gegen die Brust. Eine alarmierte Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Böblingen konnte den Aggressor vor einem Bankinstitut feststellen. Der sichtlich aggressive und mutmaßlich in einem psychischen Ausnahmezustand befindliche 39-jährige wurde zunächst in Polizeigewahrsam genommen werden. Auf der Fahrt zur Dienststelle bedrohte und beleidigte er die beiden eingesetzten Beamten. In der Gewahrsamseinrichtung angekommen, leistete der 39-jährige Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen. Auch als er anschließend in eine psychiatrische Einrichtung gebracht wurde, verhielt sich der Mann aggressiv. Er leistete auch dort weiterhin Widerstand und beleidigte und bedrohte die anwesenden Polizeibeamten und Pflegekräfte.(pol)

Schönaich: Brand einer Hecke

Ein Unkrautbrenner löste mutmaßlich am Montag gegen 17:30 Uhr in der Straße „Im Vogelsang“ in Schönaich ein Heckenbrand aus. Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Schönaich rückte mit zwei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften an die Brandstelle aus und löschten die Hecke. Diese wurde über rund drei Meter Länge beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro.(pol)

Holzgerlingen: Jugendlicher flüchtet mit Kleinkraftrad vor der Polizei

Am Montagnachmittag gegen 15:30 Uhr flüchtete ein 17-jähriger in Holzgerlingen vor der Polizei. Der 17-jährige fiel einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Böblingen in der Aichtalstraße auf, da er mit seinem Kleinkraftrad mit schätzungsweise 75 Stundenkilometer deutlich schneller als zugelassen unterwegs war. Für eine vorgesehene Verkehrskontrolle wurden dem Jugendlichen Anhaltezeichen gegeben. Diese ignorierte er allesamt und versuchte im weiteren Verlauf zu flüchten. In einer Kurve verlor er jedoch die Kontrolle über sein Zweirad und kam zu Fall. Die Beamten nahmen den 17-Jährigen vorläufig fest und es wurden ihm Handschließen angelegt. Bei dem Sturz erlitt der Zweiradfahrer leichte Verletzungen. Eine Behandlung durch den hinzugerufenen Rettungsdienst lehnte er ab. Sein Zweirad wurde für die weiteren Ermittlungen beschlagnahmt, da der Verdacht besteht, dass das Kleinkraftrad „frisiert“ wurde. Zudem stellte sich heraus, dass der Jugendliche ohne erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs war.(pol)

BAB 8
Magstadt: Verkehrsunfall mit rund 26.000 Euro Sachschaden

Zu einem Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 14:00 Uhr auf der Bundesautobahn 8 zwischen der Anschlussstelle Leonberg-Ost und dem Autobahnkreuz Stuttgart ereignet hat, sucht die Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, noch Zeugen. Ein 30-jähriger Skoda-Lenker befuhr den zweiten Fahrstreifen von rechts, der in diesem Bereich vierspurigen Autobahn. Mutmaßlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit fuhr er einem vor ihm fahrenden Verkehrsteilnehmer dicht auf und wechselt daraufhin auf den dritten Fahrstreifen von rechts. Hierbei übersah er vermutlich einen Opel einer 34-Jährigen und stieß mit diesem zusammen. Der Opel wurde durch den Zusammenstoß auf den äußert linken Fahrsteifen abgewiesen und stieß mit einem Skoda eines 54-Jährigen zusammen. Dieser wiederrum wurde ebenfalls nach links abgewiesen und streifte eine Betonleitwand. Durch den Unfall erlitten der Beifahrer im Skoda des 30-Jährigen sowie ein Kind im Opel der 34-jährigen leichte Verletzungen. Der Skoda des 30-Jährigen sowie der Opel waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 26.000 Euro.(pol)

Holzgerlingen: Unfallflucht in der Berkenstraße

Bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte zwischen Sonntag 23:00 Uhr und Montag 13:20 Uhr einen in der Berkenstraße in Holzgerlingen geparkten Ford und verursachte hierbei einen Sachschaden von rund 1.500 Euro. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, machte sich der Unbekannte aus dem Staub. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich beim Polizeiposten Holzgerlingen unter Tel. 07031 41604-0.(pol)

Leonberg-Warmbronn: Firmeneinbruch

Vergangene Woche zwischen Donnerstag 16.30 Uhr und Freitag 07.30 Uhr verschafften sich noch unbekannte Täter, indem sie ein Kellerfenster aufbrachen, Zugang in eine Firma in der Magstadter Straße in Warmbronn. In den Firmenräumen öffneten sie gewaltsam einen Schrank und entwendeten mehrere hundert Euro Bargeld daraus. Anschließend flüchteten die Unbekannten. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf einen dreistelligen Betrag belaufen. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 07152 605-0 mit dem Polizeirevier Leonberg in Verbindung zu setzen.(pol)

Deckenpfronn: Familienstreit führt zu Polizeieinsatz

Am Montag kam es gegen 19.30 Uhr zu einem Polizeieinsatz im östlichen Bereich von Deckenpfronn. Mutmaßlich weil sie von den Eltern nicht ins Haus gelassen worden war, hatte eine 47 Jahre alte Frau vor dem Haus ihrer Eltern randaliert und die Glasscheibe der Kellertür eingeschlagen. Anschließend hatte sie sich in die Garage zurückgezogen und sich dort in einen PKW gesetzt. Als die eingetroffenen Polizeibeamten eine Tür des Autos öffneten, schrie die 47-Jährige herum. Sie wurde aufgefordert eine Weinflasche, die sie in der Hand hielt, wegzustellen. Als sie dem nicht nachkam, wollte ein Beamter ihr die Flasche aus der Hand nehmen. Doch die Frau wehrte sich hiergegen, wobei der Polizist leichte Verletzungen erlitt. Letztlich konnte die Frau von der Polizei aus dem PKW herausgeholt werden. Sie wurde im weiteren Verlauf an ihrer eigenen Wohnanschrift ihrem Ehemann übergeben. Die 47-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte rechnen.(pol)

Gärtringen: versuchter Einbruch in Gaststätte

Mehrere Streifenwagenbesatzungen der Polizeireviere Böblingen und Herrenberg rückten am frühen Dienstagmorgen in die Bahnhofstraße in Gärtringen aus. Bislang unbekannte Täter hatten versucht gegen 03.00 Uhr in eine Gaststätte am Bahnhof einzubrechen und hierbei vermutlich einen Alarm ausgelöst. Während die Polizeibeamtinnen und -beamten das Gebäude umstellten, bemerkten sie eine Person, die über die Gleise flüchtete. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten nicht zur Feststellung des mutmaßlichen Tatverdächtigen. Dieser dürfte eine graue Jacke getragen haben. Vermutlich war ein zweiter Täter an dem Einbruchsversuch beteiligt. Den Tätern war es nicht gelungen in die Bar einzudringen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch nicht fest. Weitere Hinweise nimmt der Polizeiposten Gärtringen, Tel. 07034 2539-0, entgegen.(pol)

Herrenberg: Brand in der Brahmsstraße

Am Montag gegen 11.45 Uhr musste die Freiwillige Feuerwehr Herrenberg mit insgesamt acht Fahrzeugen und 27 Einsatzkräften in die Brahmsstraße in Herrenberg ausrücken, nachdem dort ein Brand in einer Wohnung gemeldet worden war. Vermutlich hatte der Bewohner Teelichter angezündet und die Wohnung anschließend verlassen. Durch die Flammen entzündete sich im weiteren Verlauf ein Vorhang. Der entstehende Rauch zog in den Flur der Wohnung, so dass der Rauchmelder auslöste. Hausmitbewohner wurden hierauf aufmerksam und alarmierten die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte konnten den Brand zügig löschen. Ein Gebäudeschaden entstand glücklicherweise nicht. Der Sachschaden am Mobiliar beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Verletzt wurde niemand.(pol)