Polizeiberichte vom 11.2.2022

Sindelfingen: Maskenverweigerer will nach Strafanzeige das Polizeirevier nicht verlassen

Am Donnerstag stellten Beamte des Polizeirevier Sindelfingen gegen Mitternacht einen 36-jährigen Mann in einem stehenden Linienbus am Busbahnhof in Sindelfingen fest. Der Mann trug keinen gesetzlich vorgeschriebenen Mundnasenschutz, weshalb eine Personenkontrolle durchgeführt wurde. Hierbei stellten die Beamten zudem Marihuanageruch fest. Eine Durchsuchung ergab den Ursprung des Geruchs. Der Mann führte in einem Tütchen eine geringe Menge mutmaßlichen Betäubungsmittels bei sich. Da er weiterhin unkooperativ war, mussten ihm Handschließen angelegt werden. Um seine Personalien feststellen zu können, wurde der 36-Jährige zum Polizeirevier Sindelfingen gebracht. Nach den Maßnahmen weigerte sich der Mann die Polizeidienststelle zu verlassen. Er musste letztlich durch Polizeibeamte auf freien Fuß gesetzt werden, indem er nach draußen begleitet wurde.(pol)

Weil der Stadt: Wegen Unachtsamkeit in Gegenverkehr gekommen

Ein 46-jähriger Renault-Fahrer fuhr am Donnerstag gegen 15:30 Uhr auf der Bundesstraße 295 von Weil der Stadt nach Renningen. Wohl aufgrund einer Unachtsamkeit geriet der 46-Jährige in einer Linkskurve in den Gegenverkehr. Dort streifte der Renault einen entgegenkommende VW eines 58-Jährigen. Durch den Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro.(pol)

Böblingen: Unfallflucht auf Parkplatz eines Lebensmittelmarkts

Am Mittwoch gegen 19:30 Uhr kam es auf den Parkplatz eines Lebensmittelmarkts in der Goerdelerstraße in Böblingen zu einer Verkehrsunfallflucht. Eine bisher unbekannte Pkw-Führerin beschädigte mutmaßlich beim Rangieren einen geparkten Skoda. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden an dem Skoda von etwa 2.500 Euro zu kümmern, machte sich die Unbekannte aus dem Staub. Der Verkehrsunfall wurde durch bisher unbekannte Zeugen beobachtet, die sich beim Lebensmittelmarkt meldeten. Eine Verständigung der Polizei oder die Erhebung der Personalien der Zeugen erfolgte nicht. Das Polizeirevier Böblingen sucht nach den Zeugen der Verkehrsunfallflucht. Diese werden gebeten, sich unter Tel. 07031 13-2500 zu melden.(pol)

Böblingen: Unfallflucht nach Fehler beim Fahrstreifenwechsel

Eine 64-jährige Mercedes-Lenkerin befuhr am Donnerstag gegen 07:30 Uhr die linke Fahrspur der Bundesstraße 464 von Sindelfingen in Richtung Böblingen. Im Bereich der Anschlussstelle Böblingen-Hulb musste die Pkw-Fahrerin die Fahrspur wohl aufgrund einer Fahrbahnverengung wechseln. Mutmaßlich übersah sie hierbei einen Lkw, welcher auf der rechten Spur wieder aufgeschlossen hatte. Die Fahrzeuge streiften sich seitlich, wobei an dem Mercedes ein Sachschaden von etwa 2.500 Euro entstand. Der unbekannte Lkw-Lenker verließ die Unfallstelle im Anschluss. Hinweise zu dem Verkehrsunfall oder dem Unbekannten nimmt das Polizeirevier Böblingen unter Tel. 07031 13-2500 entgegen.(pol)

Schönaich: Verkehrsunfall beim Ausparken wegen gesundheitlichen Problemen

Am Donnerstag gegen 14:40 Uhr verursachte ein 94-jähriger VW-Fahrer auf einem Patientenparkplatz in der Bühlstraße in Schönaich einen nicht alltäglichen Verkehrsunfall. Der 94-Jährige touchierte beim Ausparken zunächst ein Parkschild. Hierauf versuchte er zu Rangieren, wobei er ein weiteres Verkehrszeichen anfuhr. Zudem stieß der VW-Fahrer während seines weiteren Versuchs auszuparken mit einem geparkten Peugeot und einem BMW zusammen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 3.500 Euro. Da der Fahrer die Zusammenstöße wohl selbst nicht bemerkte, stoppte eine aufmerksame Passantin das Fahrmanöver und informierte die Polizei. Der VW stand am Ende des Ausparkversuchs quer über zwei Parkplätze. Die eintreffenden Beamte des Polizeireviers Böblingen stellten fest, dass der 94-Jährige gesundheitlich nicht mehr in der Lage war, ein Fahrzeug sicher im Straßenverkehr zu führen. Der Führerschein des VW-Lenkers wurde beschlagnahmt und die Weiterfahrt untersagt. Der 94-Jährige muss nun zudem mit einer Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs rechnen.(pol)

Weil der Stadt: Trickdiebstahl in der Innenstadt

Einem so genannten Wechselfallenschwindel ist am Donnerstag gegen 12:00 Uhr eine 76 Jahre alte Frau aufgesessen. Die Geschädigte befand sich in der Herrenberger Straße in Weil der Stadt, nahe des Florianbrunnens, als sie von einem unbekannten Mann angesprochen und nach Wechselgeld gefragt wurde. Er bat darum, einen größeren Geldschein in kleinere zu wechseln. Die 76-Jährige holte daraufhin ihren Geldbeutel aus der Tasche und stellte gemeinsam mit dem Unbekannten fest, dass sie selbst nur über große Scheine verfügt und ein Wechsel deshalb nicht möglich ist. Diese Gelegenheit hat der Täter vermutlich genutzt, um von der Dame unbemerkt die Geldscheine aus deren Geldbeutel zu nehmen. Erst kurze Zeit später bemerkte sie bei einem Einkauf, dass ein dreistelliger Bargeldbetrag aus ihrem Geldbeutel entwendet worden sein muss. Der Täter soll etwa 40 Jahre alt und 1,80 m groß gewesen sein. Er hatte dunkelbraune, kurze Haare und war dunkelgrau gekleidet. In diesem Zusammenhang bittet der Polizeiposten Weil der Stadt unter der Tel. 07033 5277 – 0 um Hinweise.(pol)

Böblingen: Unbekannter zerkratzt PKW

Einen Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro verursachte ein bisher unbekannter Täter, indem er die komplette Beifahrerseite eines geparkten Fiat zerkratzte. Das Fahrzeug stand am Donnerstag zwischen 18.00 und 22.00 Uhr in der Pontoiser Straße auf Höhe der Straßburger Straße in Böblingen. Das Polizeirevier Böblingen nimmt unter Tel. 07031 13-2500 Hinweise entgegen.(pol)

Böblingen: Kompletträder im Wert von rund 60.000 Euro entwendet

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag entwendeten bislang unbekannte Täter aus zwei verschlossenen LKW insgesamt 40 Sommer- und 24 Winterräder. Die LKW waren auf einem Parkplatz in der Otto-Lilienthal-Straße in Böblingen abgestellt. Die Diebe hebelten bei einem der Fahrzeuge die Plane aus der Metallschiene. Wie sie auf die Ladeflächen des zweiten LKW gelangte, steht abschließend noch nicht fest. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13 – 2500, zu melden.(pol)

Herrenberg: Kollision zwischen Pkw und Zug der Ammertalbahn

Vermutlich unter dem Eindruck einer psychischen Ausnahmesituation und unter Alkoholeinfluss ist eine 25-jährige Autofahrerin am Freitagmorgen an der Haltestelle „Zwerchweg“ der Ammertalbahn zwischen Herrenberg und Gültstein auf die Gleise gefahren und hat ihr Fahrzeug verlassen. Der Peugeot wurde gegen 05:25 Uhr von einem Zug der Ammertalbahn gerammt und geriet in Brand. Die Flammen griffen in der Folge auf das Führerhaus des Zuges über. Autofahrerin und Zugführung sowie die beiden Fahrgäste im Zug lieben unverletzt. Der Zugführerstand stand jedoch unter Schock. Alle Personen wurden vom Rettungsdienst vor Ort versorgt. Bei der 25-jährigen Frau veranlasste die Polizei die Entnahme einer Blutprobe. Sie wurde im Anschluss in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

Zur Brandbekämpfung waren 16 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Herrenberg und Affstätt am Unfallort. Die Löscharbeiten waren um 06:55 Uhr beendet. Durch den Zusammenstoß ist der Zug nicht entgleist. Die Bergungsarbeiten wurden zwischenzeitlich eingeleitet. Die Bahnstrecke zwischen Herrenberg und Entringen ist dazu bis auf Weiteres gesperrt. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden steht derzeit noch nicht fest.(pol)