Polizeiberichte vom 14.11.2021

Holzgerlingen – B464: Jogger missachtet Rotlicht, wird von einem VW erfasst und schwer verletzt

Am Samstagmittag kam es gegen 11:20 Uhr auf der B464 in Fahrtrichtung Reutlingen an der Kreuzung zur K1062 Arthur-Hecker-Straße zu einem Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person. Dabei überquerte ein 54-jähriger Jogger, trotz für ihn geltendes Rotlicht, die Ampel und wird von dem heranfahrenden 30-jährigen VW-Lenker trotz sofort eingeleiteter Vollbremsung erfasst. Der Mann wird schwer verletzt und anschließend durch die Rettungskräfte in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden am VW beträgt ca. 6.000 EUR. Für die Dauer der Unfallaufnahme durch eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg war die B464 in Richtung Reutlingen bis 13:25 Uhr komplett gesperrt.(pol)

A 81 – Zwischen Herrenberg und Rottenburg, Gemarkung Rottenburg, Fahrtrichtung Singen – VW kollidiert mit Pannenfahrzeug – zwei Personen verletzt

Am Samstagnachmittag kam es gegen 13:10 Uhr auf der A81 zwischen den Anschlussstellen Herrenberg und Rottenburg zu einem Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen. Dabei fuhr ein 61-jähriger VW-Lenker aus bisher ungeklärter Ursache auf den Standstreifen und kollidierte mit dem Mercedes, der aufgrund eines geplatzten Reifens auf dem Standstreifen stand. Der 26-jährige Fahrer des Mercedes kniete links neben seinem Fahrzeug und wurde ebenso vom heranfahrenden Fahrzeug erfasst. Der 26-jährige Fahrer des Mercedes wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Der 61-jährige Unfallverursacher wurde leicht verletzt. Beide Personen wurden vom Rettungsdienst, der mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt im Einsatz war, in Krankenhäuser eingeliefert. Zudem war ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Beim VW entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 EUR. Der Sachschaden des Mercedes beläuft sich auf ca. 15.000 EUR. Während der Unfallaufnahme durch zwei Streifen der Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg war die Unfallstelle bis 15:20 Uhr komplett gesperrt. Der Rückstau betrug bis zu zehn Kilometer.(pol)

(Calw) Nach Trunkenheitsfahrt im Bereich Unterjettingen – Nagold – Spielberg: Suche nach gefährdeten Verkehrsteilnehmern und Zeugen

Am Freitag gegen 17:50 Uhr wurde der Polizei ein möglicherweise betrunkener Fahrzeuglenker gemeldet. Dieser befuhr mit einem roten VW Caddy mit Werbeaufschrift aus dem Bereich Unterjettingen/Landkreis Böblingen kommend in den Landkreis Calw ein, die Fahrt führte dann über Nagold – Oberschwandorf – Egenhausen – Spielberg in Richtung Altensteig. Lt. Zeugen soll das Fahrzeug mehrfach Schlangenlinien gefahren und hierbei auch auf die Gegenfahrbahn geraten sein so dass wohl Fahrzeuge gezwungen waren auszuweichen bzw. zu bremsen. Der VW Caddy konnte letztlich zwischen Spielberg und Altensteig durch eine Polizeistreife festgestellt und angehalten werden. Hierbei kollidierte der Caddy noch mit einem Dienstfahrzeug wodurch ein Polizeibeamter leichte Verletzungen davontrug und Schaden im Höhe von insgesamt 18.000 Euro an den beiden beteiligten Fahrzeugen entstand. Da der Fahrer des VW Caddy alkoholisiert war, wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein des Mannes einbehalten.

Die Verkehrspolizei Pforzheim bearbeitet den Fall und bittet Zeugen und Verkehrsteilnehmer, die von der Fahrweise des Caddylenkers gefährdet wurden um telefonische Kontaktaufnahme unter der Telefonnummer 07231 / 186-3111.(pol)

BAB 831
Stuttgart: Unfallflucht mit weitreichenden Folgen

Ein Verkehrsteilnehmer meldete am Freitag gegen 21.15 Uhr einen Audi A4, welcher auf der BAB 831 in Fahrtrichtung Singen, auf Höhe der Anschlussstelle Stuttgart-Vaihingen, gegen die Mittelleitplanke prallte und anschließend weitergefahren war. Der Zeuge folgte dem Fahrzeug bis nach Sindelfingen wo es auf Höhe der Gottlieb-Daimler-Straße von den verständigten Streifenwagenbesatzungen kontrolliert werden konnte. Hierbei konnten mehrere Verstöße bei der 34-jährigen Fahrerin festgestellt werden. So bestanden unter anderem Anzeichen dafür, dass die Fahrerin während der Fahrt unter Alkoholeinfluss stand, weshalb eine Blutentnahme veranlasst wurde. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs konnte ein Joint aufgefunden und zudem festgestellt werden, dass die an dem Audi A4 angebrachten Kennzeichen nicht zu dem Fahrzeug gehörten, sondern für einen BMW 325 TI zugeteilt waren. Zu guter Schluss ergab eine Abfrage, dass gegen die Fahrerin ein Haftbefehl bestand weshalb die 34-Jährige nach Abschluss aller Maßnahmen in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde. Der bei der Unfallflucht entstandene Sachschaden am Audi A4 sowie der Leitplanke beträgt zusammen etwa 4.000 Euro. Die Ermittlungen dauern an.(pol)