Polizeiberichte vom 16.1.2023

Sindelfingen – Maichingen: Corona-Teststation aufgebrochen und verwüstet

Zwischen Sonntag, 8. Januar 2023 und Sonntag, 15. Januar 2023, wurde eine Corona-Teststation vor einer Apotheke in der Berliner Straße in Sindelfingen-Maichingen aufgebrochen. Bislang unbekannte Personen entfernten gewaltsam ein Vorhängeschloss, beschädigten im Inneren Teile der Einrichtung und entwendeten Gegenstände von geringem Wert. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch unbekannt. Weiterhin konnten in der Teststation diverse Gegenstände und Müll aufgefunden werden, wodurch nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich in der Räumlichkeit bereits des Öfteren Personen aufgehalten haben. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Maichingen, Tel. 07031 20405-0, zu melden.(pol)

Herrenberg: 15-Jähriger mit vollbesetztem Pkw und ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Eine Streifenwagenbesatzung wurde am Sonntagmorgen gegen 03:00 Uhr im Bereich des Schulzentrums Längenholz in Herrenberg auf einen Mercedes aufmerksam, der mit insgesamt sechs Jugendlichen besetzt war. Bei einer anschließenden Fahrzeugkontrolle gab der Fahrer zunächst an, volljährig zu sein und einen Führerschein zu besitzen. Es stellte sich jedoch heraus, dass er erst 15 Jahre alt und nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Angeblich waren die Jugendlichen von Gäufelden-Öschelbronn nach Herrenberg unterwegs gewesen, um sich in einem Fast-Food-Restaurant Essen zu besorgen. Der Fahrzeughalter, bei dem es sich um den Vater eines der Jugendlichen handelt, dürfte von dem nächtlichen Ausflug nichts gewusst haben. Dem 15-jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt. Die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt und an den Halter übergeben. Zu einem Unfall kam es bisherigen Erkenntnissen zufolge nicht. Der Jugendliche hat nun mit einer Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zu rechnen.(pol)

BAB 81/Ehningen: Auffahrunfall mit drei verletzten Personen

Am Sonntag kam es kurz nach 18.00 Uhr zwischen den Anschlussstellen Ehningen und Böblingen-Hulb zu einem Unfall, an dem vier Fahrzeuge beteiligt war. Aufgrund von Verkehrsstockungen, die im Zuge einer eingerichteten Baustelle entstanden, musste ein 22 Jahre alter Audi-Fahrer bis zum Stillstand abbremsen. Eine dahinter fahrende 77-jährige Frau, die ebenfalls einen Audi lenkte, bemerkte dies vermutlich zu spät und fuhr auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Audi des 22-Jährigen nach rechts abgewiesen. In der Folge stieß die 77-Jährige mit dem BMW eines 36 Jahre alten Fahrers zusammen, der sich vor dem 22-Jährigen befunden hatte. Der BMW wiederum wurde hierauf noch auf einen weiteren PKW aufgeschoben. Der Lenker dieses Fahrzeuges entfernte sich im weiteren Verlauf jedoch von der Unfallstelle. Die 77 Jahre alte Frau erlitt schwere Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der 36-jährige BMW-Lenker und seine gleichaltrige Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 17.000 Euro. Alle drei PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Da der Audi des 22-Jährigen mit Gas betrieben wird, wurde im Bereich der Unfallstelle kurzfristig eine Vollsperrung eingerichtet. Die Freiwillige Feuerwehr Böblingen befand sich mit zwei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften vor Ort. Die in diesem Bereich zuständige Autobahnmeisterei war mit drei Fahrzeugen ausgerückt. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, sucht Zeugen und bittet insbesondere den Fahrer des vierten Fahrzeugs sich zu melden.(pol)

Weil im Schönbuch: Evangelische Kirche beschädigt

Zwischen Freitag 18.00 Uhr und Montag 06.00 Uhr beschädigten noch unbekannte Täter die Evangelische Kirche in der Schulstraße in Weil im Schönbuch. Die Unbekannten rissen ein Treppengeländer des historischen Arkadengangs mit brachialer Gewalt aus der Verankerung. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf einen vierstelligen Betrag belaufen. Der Polizeiposten Schönaich, Tel. 07031 67700-0, bittet Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden.

Sindelfingen: 58-Jähriger flüchtet von Unfallstelle und leistet Widerstand gegen Polizei

Am Sonntag meldete ein aufmerksamer Zeuge gegen 21:45 Uhr eine Unfallflucht in der Max-Eyth-Straße in Sindelfingen. Ein Mercedes sei beim Ausparken rückwärts gegen die Front eines Audi geprallt und danach weggefahren. Es entstand ein Sachschaden von rund 1.500 Euro. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen konnte der 58-jährige Mercedes-Fahrer an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Er schien deutlich alkoholisiert zu sein und dementierte, einen Unfall verursacht zu haben. Einen freiwilligen Atemalkoholtest lehnte er ab und widersetzte sich jeglichen Anweisungen der Polizeibeamtin und ihres Kollegen. Im weiteren Verlauf versuchte der Mann die Haustür vor den Beamten zu schließen. Hierbei schlug er mit der Faust, in der er einen Schlüssel hielt, in Richtung des Beamten. In der Folge wurde er unter Gegenwehr zu Boden gebracht und vorläufig festgenommen. Bei der Widerstandshandlung wurde der 28-jährige Polizeibeamte leicht verletzt. Der 58-Jährige musste sich im Anschluss einer Blutentnahme unterziehen und hat nun mit Strafanzeigen wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort, versuchter Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zu rechnen.(pol)