Polizeiberichte vom 16.2.2022

Renningen: Rücksichtsloser PKW-Fahrer auf der B 295 unterwegs – Polizei sucht Zeugen

Am Montag kam es gegen 14:30 Uhr auf der Bundesstraße 295 bei Renningen, kurz nach der Einmündung zur Leonberger Straße, zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 40.000 Euro und eine Person wurde leicht verletzt. Der bislang unbekannte Unfallverursacher befuhr mit einem schwarzen PKW die B 295 in Richtung Weil der Stadt und nutzte hierbei den linken der beiden Fahrstreifen. Er fuhr zunächst an einem Smart sowie zwei LKW vorbei, die den rechten Fahrstreifen nutzten, überfuhr die Sperrfläche des endenden linken Fahrstreifens und kam zeitweise auf die Gegenfahrbahn. Vor dem Smart scherte der unbekannte Fahrer nach rechts ein, sodass dieser abrupt abbremsen musste, um eine Kollision zu verhindern. Dies löste eine Kettenreaktion unten den nachfolgenden Fahrzeugen aus. Einem hinter dem Smart fahrender 55 Jahre alter LKW-Lenker gelang es, ebenfalls noch rechtzeitig zu bremsen, während der ihm nachfolgende 71-jährige LKW-Fahrer trotz Vollbremsung auf den LKW des 55-Jährigen auffuhr. Hinter dem LKW des 71-Jährigen folgte ein 53 Jahre alter Mercedes-Fahrer, der sich von der linken auf die rechte Fahrspur einfädeln wollte. Dieser erkannte die Vollbremsung der vorausfahrenden LKW mutmaßlich zu spät, sodass es zu einer Kollision zwischen dem PKW des 53-Jährigen und dem LKW des 71-Jährigen kam. Hierbei wurde der Mercedes-Fahrer leicht verletzt. Das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605 – 0, sucht zum einen Hinweise zu dem unbekannten Unfallverursacher, der einen schwarzen PKW gefahren haben soll, und zum anderen den noch unbekannten und mutmaßlich geschädigten Smart-Fahrer.(pol)

Leonberg: Unbekannte randalieren im Beruflichen Schulzentrum – 50.000 Euro Sachschaden

Am Dienstag gegen 20:50 Uhr meldete eine Zeugin laute Geräusche aus dem Beruflichen Schulzentrum Leonberg. Vermutlich hatten sich zuvor vier bislang Unbekannte über ein unverschlossenes Fenster Zugang in die Schule verschafft. Im Innern randalierten sie zum Teil massiv. In einer Staubschicht auf einer Glastür hinterließen sei ein Hakenkreuz, mehrere Einrichtungsgegenstände wurden mutwillig beschädigt und teilweise zerstört. Zudem drehten die Täter einen Wasserhahn auf und verstopften den Abfluss des dazugehörigen Waschbeckens, was zu einer teilweisen Überflutung des Gebäudes führte. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der entstandene Sachschaden auf etwa 50.000 Euro. Gegen 23:20 Uhr ging eine weitere Meldung für den Bereich des Schulzentrums ein. Eine Zeugin meldete eine Schlägerei zwischen zwei männlichen Personen, die von zwei weiteren daneben stehenden jungen Männern beobachtet werde. Beamte des Polizeireviers Leonberg rückten erneut an. Bereits bevor die Beamten eintrafen, rannten die Personen in Richtung des Krankenhauses davon. Die Beamten konnten zwei der Personen im Bereich des Krankenhauses antreffen. Es handelte sich um einen 19- und einen 20-Jährigen. Zudem konnte ein 25-Jähriger, mutmaßlich eine weitere Person der Gruppe, auf der Damentoilette des Krankenhauses festgestellt werden. Diesen hatten Patienten gemeldet. Inwiefern die festgestellten Personen der körperlichen Auseinandersetzung auch mit der Randale im Schulzentrum in Zusammenhang stehen, kann abschließend noch nicht beurteilt werden. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen die Hinweise zum Tatgeschehen oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0800 1100225 bei der Kriminalpolizei zu melden.(pol)

Böblingen: Straßenlaterne beschädigt und anschließend geflüchtet

Das Polizeirevier Böblingen ermittelt wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht gegen einen 73 Jahre alten Mann, der am Dienstag gegen 10:40 Uhr mit im Kreuzungsbereich der Breslauer und der Berliner Straße in Böblingen in einen Unfall verwickelt war. Anschließend fuhr er weiter, ohne sich um den verursachten Sachschaden zu kümmern. Der Senior war Zeugenangaben zufolge aus Richtung Herrenberger Straße kommend in der Breslauer Straße unterwegs. Mutmaßlich als er nach links in die Berliner Straße abbiegen wollte, kam er von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Straßenlaterne, an der ein Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro entstand. Die verständigten Polizeibeamten konnten den Fahrer sowie dessen Nissan kurze Zeit später im Rahmen der Fahndung an dessen Wohnanschrift antreffen. Da der Senior angab, direkt von einem Arztbesuch zu kommen, besteht der Verdacht auf eine medikamentöse Beeinflussung, die unfallursächlich gewesen sein könnte. Aus diesem Grund musste sich der 73-Jährige einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde sichergestellt. An dem Nissan entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro.(pol)

Leonberg BAB 8: LKW-Fahrer verursacht Unfall und flüchtet

Ein 26 Jahre alter Audi-Fahrer war am Dienstag gegen 19:30 Uhr auf der Bundesautobahn 8 in Fahrtrichtung München unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Leonberg-Ost und dem Autobahnkreuz Stuttgart befuhr er den zweiten Fahrstreifen von links als ein noch unbekannter Sattelzugfahrer, der rechts neben dem 26-Jährigen fuhr, aus ungeklärten Gründen plötzlich nach links auf die Fahrspur des Audi-Fahrers kam. Der Audi-Fahrer versuchte zwar durch Ausweichen und Abbremsen eine Kollision zu verhindern, dies gelang jedoch nicht. Der LKW-Fahrer setzte seine Fahrt nach dem Unfall unbeirrt fort, ohne sich um den verursachten Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro zu kümmern. Zeugen, die Angaben zu dem gesuchten LKW machen können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, zu melden.(pol)