Polizeiberichte vom 17.5.2022

BAB 81 Böblingen: Unfallflucht – Zeugen gesucht

Zu einem Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 16:40 Uhr auf der Bundesautobahn 81, zwischen den beiden Anschlussstellen Böblingen/Hulb und Ehningen ereignete, sucht die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, noch Zeugen. Ein 37-Jähriger befuhr mit seinem VW den linken der drei Fahrstreifen in Richtung Singen. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker befuhr zeitgleich mit seinem Audi den mittleren Fahrstreifen. Dieser wechselte plötzlich vom mittleren auf den linken Fahrstreifen, sodass der 37-jährige seinen VW stark abbremsen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Zudem wich er nach links aus, kollidierte hierbei jedoch mit einer Betonleitwand. Anschließend kam er ins Schleudern und im weiteren Verlauf nach rechts ab. Letztlich blieb er im Grünstreifen stehen. Der unbekannte Audi-Lenker fuhr infolge dessen weiter, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 10.000 Euro, zudem war der VW nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Kran geborgen und abgeschleppt werden.(pol)

Sindelfingen: Alkoholisierter 31-jähriger beschädigt Eingangsbereich des Polizeireviers

Ein sichtlich stark alkoholisierter 31-Jähriger begab sich am Samstagmorgen gegen 04:30 Uhr zum Polizeirevier in Sindelfingen. Die Aufforderungen der diensthabenden Beamten, er solle am Folgetag nüchtern das Polizeirevier aufsuchen, um sein Anliegen vorzutragen, erzürnte ihn mutmaßlich so sehr, dass er gegen die Eingangstüre der Dienststelle sowie den Briefkasten schlug. Hierdurch beschädigte er sowohl einen Teil der Türe als auch den Briefkasten derart, dass ein Sachschaden von rund 3.000 Euro entstand. Den Termin am Folgetag nahm er nicht wahr, er muss jedoch nun mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung rechnen.(pol)

Sindelfingen: Unfallflucht in der Schwertstraße

Bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte zwischen Montag 17:00 Uhr und Dienstag 09:00 Uhr einen in der Schwertstraße im Sindelfinger Osten geparkten BMW und hinterließ einen Sachschaden von rund 1.500 Euro. Vermutlich beim Rangieren beschädigten der Unbekannte den gegenüber einem Hotel geparkten BMW, anschließend flüchtete er von der Unfallstelle. Zeugen melden sich unter Tel. 07031 697-0 beim Polizeirevier Sindelfingen.(pol)

Sindelfingen: Unfallflucht auf Hotelparkplatz – Zeugen gesucht

Einen Sachschaden von rund 10.000 Euro hinterließ ein noch unbekannter Fahrzeuglenker, nachdem dieser zwei geparkte Fahrzeuge zwischen Montag 22:00 Uhr und Dienstag 08:40 Uhr in der Leipziger Straße in Sindelfingen beschädigt hatte. Der Mercedes sowie der BMW standen auf einem Hotelparkplatz. Das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.(pol)

Holzgerlingen: Unfallflucht auf dem Rathausplatz

Am Montag zwischen 14:30 Uhr und 15:15 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker, mutmaßlich beim Rückwärtsausparken, einen in der Böblinger Straße auf dem Rathausplatz in Holzgerlingen geparkten Mercedes. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.500 Euro. Zeugen, die Angaben machen können, melden sich beim Polizeiposten Holzgerlingen unter Tel. 07031 41604-0.(pol)

BAB 8 Sindelfingen: geplatzter Reifen sorgt für Unfall mit fünf beteiligten Lkw

Am Dienstagmorgen gegen 04:30 Uhr befuhr ein 42-jähriger Sattelzuglenker die Bundesautobahn 8 aus Richtung Autobahndreieck Leonberg kommend in Fahrtrichtung Stuttgart, als plötzlich ein Reifen an einer der Achsen des Sattelaufliegers platze. Der Lkw-Fahrer verließ daraufhin die Autobahn an der Tank- und Rastanlage Sindelfinger Wald. Insgesamt fünf weitere Sattelzuglenker fuhren in der Folge über die Teile des geplatzten Reifens, die sich über die gesamte Fahrbahnbreite verteilt hatten. Dabei wurden alle fünf Sattelzüge beschädigt, zwei davon so stark, dass sie zunächst nicht mehr fahrbereit waren. Aus einer der Zugmaschinen traten circa 100 Liter Kraftstoff aus, der durch die Freiwillige Feuerwehr Sindelfingen gebunden und durch die Autobahnmeisterei Herrenberg entsorgt werden mussten. Das Leck am Tank konnte in der Folge durch Feuerwehr und einen hinzugezogenen Abschleppdienst provisorisch verschlossen werden, so dass die Zugmaschine die Fahrt zur nächsten Werkstatt fortsetzen konnte. Zur Abholung des zugehörigen Sattelaufliegers musste durch die Spedition eine Ersatzzugmaschine zur Unfallörtlichkeit entsandt werden. Der zweite nicht mehr fahrbereite Sattelzug musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 40.000 Euro. Die beiden rechten der insgesamt vier Richtungsfahrstreifen sowie der Beschleunigungsstreifen der Rastanlage Sindelfinger Wald mussten zur Unfallaufnahme, zur Reinigung der Fahrbahn sowie zum Abschleppen der Lastzüge vorübergehend gesperrt werden, wodurch sich ein Rückstau von etwa drei Kilometern Länge bildete. Die Freiwillige Feuerwehr Sindelfingen war mit fünf Fahrzeugen und 30 Wehrleuten im Einsatz. Der 42-jährige Sattelzuglenker, an dessen Fahrzeug der Reifen geplatzt war, hatte seine Fahrt nach kurzer Unterbrechung fortgesetzt, ohne sich um den Unfall und die entstandenen Sachschäden zu kümmern. Er konnte im Rahmen der Fahndung durch Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg festgestellt und angehalten werden. Gegen den Mann läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.(pol)

Renningen: 25-Jähriger ohne Fahrschein beißt Kontrolleur

Ein 25-Jähriger war am Montag gegen 13:00 Uhr mit der S-Bahn von Böblingen in Richtung Renningen unterwegs, ohne im Besitz eines gültigen Fahrtickets zu sein. Dieser Umstand fiel einer 36 Jahre alten Fahrkartenkontrolleurin und ihrem 34-jährigen Kollegen auf, weshalb der 25-Jährige am Bahnhof Renningen-Süd aufgefordert wurde, die Bahn zu verlassen. Auf dem Bahnsteig verweigerte er die Angabe seiner Personalien. Die Kontrollierenden teilten dem jungen Mann mit, dass die Polizei hinzugezogen werden müssen. Hiernach versuchte der 25-Jährige zu flüchten, konnte jedoch von dem 34-Jährigen am T-Shirt festgehalten werden. Der Tatverdächtige packte in der Folge den Kontrolleur am Arm und riss ihn mit sich ins Gleisbett. Dort versuchte der 25-Jährige den 34-Jährigen mit einem Stein zu schlagen und biss ihn in Oberarm und Finger. Die 36-Jährige eilte ihrem Kollegen zur Hilfe und wurde hierbei von dem Tatverdächtigen beleidigt und bedroht. Beide Männer erlitten leichte Verletzungen. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelt gegen den 25-Jährigen wegen versuchter räuberischer Erpressung. Zeugen, die den Vorfall beobachteten und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0800 1100225 an die Kriminalpolizei zu wenden.(pol)

Böblingen: Kriminalpolizei sucht Zeugen nach Raub am Goldberg

Wegen Raubes ermittelt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg seit Montagabend gegen mehrere noch unbekannten Täter, die gegen 19:15 Uhr einen Mann im Bereich der Vaihinger Straße und dem Silberweg in Böblingen überfielen und ausraubten. Der 59-jährige Mann war zunächst zu Fuß auf einem Feldweg von der S-Bahn-Haltestelle „Goldberg“ in Richtung einer Kletterhalle unterwegs, als er zufällig auf zwei ihm flüchtig bekannte Jugendliche traf. Nach kurzem Gespräch mit diesen, liefen sie gemeinsam zurück in Richtung der Haltestelle. Hierbei näherten sich drei weitere Jugendliche von hinten an und beleidigten den 59-Jährigen zunächst. Im weiteren Verlauf gingen dann alle Jugendlichen gemeinschaftlich auf den Mann los und schlugen ihn mit Fäusten. Auch auf dem Boden liegend wurde der Mann von der Gruppe mit Füssen getreten, er erlitt hierdurch leichte Verletzungen. Die unbekannten Täter forderten von dem Mann Geld und dessen EC-Karte. Dieser Aufforderung kam der 59-jährige nach und er händigte einen zweistelligen Bargeldbetrag sowie seine EC-Karte aus. Daraufhin ließen die Täter von dem 59-Jährigen ab und er konnte nach Hause flüchten. Nachdem er sich anschließend zur Behandlung seiner Verletzungen in ein Krankenhaus begeben hatte, zeigte er den Vorfall im Krankenhaus bei einer dort befindlichen Polizeistreife an. Bei den Tätern solle es sich um insgesamt fünf Jugendlichen im geschätzten Alter zwischen 15 bis 18 Jahren handeln. Weiter ist bislang nur bekannt, das einer der unbekannten Täter zirka 165 cm groß gewesen sein soll und kurze schwarze Haare hat. Er soll auffällig dick sein. Zeugen zu dem Vorfall melden sich unter der Tel. 0800 1100225.(pol)

Sindelfingen: Unfall unter Einfluss von Betäubungsmitteln

Ohne gültige Fahrerlaubnis und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln war ein 31-Jähriger am Montag gegen 15:50 Uhr in Sindelfingen unterwegs. Der Mann fuhr mit seinem Renault zunächst auf der BAB 81 in Fahrtrichtung Singen und verließ die Autobahn an der Ausfahrt Böblingen/Sindelfingen. An der Einmündung zur Rudolf-Diesel-Straße fuhr er auf den vor ihm stehenden VW Golf eines 50-Jährigen auf, der dort verkehrsbedingt warten musste. Im Zuge der Unfallaufnahme durch eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Sindelfingen stellte sich heraus, dass der 31-Jährige über keine gültige Fahrerlaubnis verfügt. Außerdem ergaben sich Anhaltspunkte für den Konsum von Betäubungsmitteln, weshalb der Renault-Fahrer die Polizeibeamten zur Durchführung weiterer Maßnahmen zum Polizeirevier Sindelfingen begleiten musste. Durch den Unfall entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden von insgesamt etwa 1.500 Euro.(pol)

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg: Durchsuchungs- und Festnahmeaktion wegen Verdachts des Drogenhandels im Landkreis Böblingen

Gegen eine mehrköpfige Tätergruppierung ermittelt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg wegen des Verdachts des unerlaubten, gemeinschaftlichen Handels in nicht geringer Menge mit Kokain, Haschisch, Amphetamin, Marihuana und weiteren Betäubungsmitteln. Die Tätergruppierung steht im Verdacht seit mindestens Februar 2021 im Bereich Sindelfingen einen regen Handel betrieben zu haben. Die Ermittlungen führten zu insgesamt sieben Tatverdächtigen. Gegen diese und für neun Objekte konnten Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt und am vergangenen Dienstag, 10.05.2022, vollstreckt werden. Hierbei fanden die Ermittler, die bei der Aktion von Kräften des Polizeipräsidiums Einsatz, unter anderem durch ein Spezialeinsatzkommando, unterstützt wurden, mehrere Kilogramm Betäubungsmittel bei einem 47-jährigen deutschen Tatverdächtigen aus Sindelfingen auf. Es handelt sich um Cannabis, Haschisch, Amphetamin und Kokain. Beim einem 40-jährigen deutschen Tatverdächtigen aus Herrenberg wurde ein Glas mit einem augenscheinlich selbst hergestellten Sprengkörper aufgefunden. Der Sprengkörper wurde durch die Entschärfer des Landeskriminalamt Baden-Württemberg sichergestellt. Ebenso wurden im Rahmen der Durchsuchungsmaßnahmen, die sich im weiteren gegen zwei 35-Jährige, einen 36- sowie einen 37-Jährigen aus Sindelfingen und einen 38 Jahre alten Mann aus Böblingen richteten, Waffen wie Messer, Teleskopschlagstöcke sowie eine Schreckschusswaffe aufgefunden. Auf Grundlage der Durchsuchungsergebnisse wurden gegen den 40-Jährigen, den 47-Jährigen, den 37 Jahre alten Mann sowie den 38-Jährigen, bei denen es sich um deutsche Staatsbürger handelt, Haftbefehle erlassen. Sie wurden am Folgetag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser setzte die Haftbefehle in Vollzug und wies die vier dringend Tatverdächtigen in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten ein. Die Ermittlungen dauern an.(pol)

Böblingen: Auseinandersetzung in der Nachbarschaft

Mehrere Streifenwagenbesatzungen rückten am Montagabend nach Böblingen in die Belchenstraße aus, nachdem es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Nachbarsfamilien gekommen war. Mutmaßlich dürften bereits bestehende Streitigkeiten gegen 21.10 Uhr zu einem erneuten Disput zwischen einem 38 und einem 43 Jahre alten Mann geführt haben. Dieser eskalierte und die beiden Männer schlugen aufeinander ein. Der 14-jährige Sohn des 38-Jährigen schlug währenddessen dem Widersacher des Vaters mit einer Holzlatte auf den Kopf. Der 43-Jährige wehrte sich und trat nach dem Jugendlichen. Dessen zwölfjährige Schwester und die 41 Jahre alte Frau des 43-Jährigen versuchten nun die Beteiligten voneinander zu trennen. Letztlich gingen die Geschwister jedoch auf die 41-Jährige los. Im Zuge der körperlichen Auseinandersetzung gingen im Vorgarten mehrere Blumentöpfe zu Bruch. Die eingetroffenen Polizeibeamtinnen und – beamten trennten die beiden Parteien zunächst und führten erste Ermittlungen vor Ort durch. Der 43 Jahre alte Mann, der blutende Verletzungen erlitten hatte, musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an.(pol)

Böblingen: Unfallflucht auf Discounter-Parkplatz

Einen Sachschaden von etwa 3.000 Euro hinterließ ein noch unbekannter Fahrzeuglenker, der am Montag zwischen 17.00 Uhr und 17.30 Uhr in eine Unfallflucht auf dem Parkplatz eines Discounters in der Stuttgarter Straße in Böblingen verwickelt war. Der Unbekannte streifte vermutlich beim Ausparken einen VW. Dessen rechte Fahrzeugseite wurde nahezu vollständig beschädigt. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, machte sich der Unbekannte mit seinem Fahrzeug aus dem Staub. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, zu melden.(pol)

Sindelfingen/Böblingen: 78-Jährige wird Opfer falscher Polizeibeamter – Geldabholer nach Betrugsversuch festgenommen

Bereits am Mittwoch vergangener Woche, 11.05.2022, wurde eine 78 Jahre alte Böblingerin Opfer der Betrugsmasche „Falsche Polizeibeamte“ (siehe Pressemitteilung unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/5220707). Als sie den Betrug am Abend bemerkte, verständigte sie die Polizei und erstattete Anzeige. Noch am selben Abend sowie am Donnerstagvormittag wurde sie erneut von den unbekannten Tätern kontaktiert, die sie weiterhin nach ihrem Vermögen befragten und die Übergabe eines weiteren Bargeldbetrags forderten. Während der von der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg am 12.05.2022 bei der Seniorin in Böblingen durchgeführten Ermittlungen, konnte letztlich ein 15 Jahre alter Jugendlicher vorläufig festgenommen werden. Es dürfte sich bei dem jugendlichen Tatverdächtigen um einen von den Telefonbetrügern eingesetzten Geldabholer handeln. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 15-Jährige seinen Eltern übergeben. Die weiteren Ermittlungen dauern noch an.(pol)

Böblingen: Ford macht sich selbstständig – zwei Personen verletzt

Am Sonntag ereignete sich gegen 15.10 Uhr in der Bebenhäuser Straße in Böblingen ein Unfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden und ein Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro entstand. Ein 63 Jahre alter Ford-Fahrer wollte seine gleichaltrige Ehefrau in den PKW einsteigen lassen und hielt hierzu an. Er selbst verließ das Fahrzeug, dessen Motor weiterlief. Mutmaßlich hatte der Mann den Ford nicht gegen Wegrollen gesichert, so dass sich dieser rückwärts in Bewegung setzte. Die 63 Jahre alte Frau wurde hierdurch kurzzeitig zwischen dem Ford und einem weiteren PKW eingeklemmt. Im weiteren Verlauf rollte der Ford weiter die Straße hinunter und touchierte fünf am Fahrbahnrand abgestellte Fahrzeuge. Diese PKW, zwei Peugeot, ein Smart, ein BMW und ein VW, wurden ebenfalls beschädigt. Die Irrfahrt des Ford endete letztlich, da er durch eine Steinmauer aufgehalten wurde. Beim Versuch sein Fahrzeug zu stoppen, war der 63-Jährige unter den PKW geraten und hatte sich glücklicherweise nur leicht verletzt. Er und auch die Ehefrau wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.(pol)

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg: Herrenberg: Drei Tatverdächtige nach mutmaßlichem Bandendiebstahl in Untersuchungshaft

Auf Druckerpatronen hatten es drei Tatverdächtige abgesehen, als sie am Donnerstag, 12.05.2022, gegen 18:00 Uhr einen Supermarkt in der Straße „Schießtäle“ in Herrenberg aufsuchten. Zwei Männer im Alter von 32 Jahren sollen arbeitsteilig vorgegangen sein, als sie mehrere Druckerpatronen aus dem Regal genommen und unter ihrer Kleidung versteckt haben sollen. Einer der beiden soll daraufhin Lebensmittel an der Kasse bezahlt haben, während der andere die Kasse passiert haben soll, ohne die Druckerpatronen zu bezahlen. Der Vorgang wurde jedoch vom Ladendetektiv beobachtet, der in der Folge die beiden Männer ansprach und bis zum Eintreffen der zwischenzeitlich verständigten Polizei festhielt. Die Polizeibeamten konnten während der Sachverhaltsabklärung einen PKW feststellen, der unweit des Supermarktes geparkt war. Hinter dem Steuer saß ein 34-Jähriger, der mutmaßlich auf die Rückkehr seiner beiden Komplizen wartete. Im PKW konnten weitere originalverpackte Druckerpatronen sowie Rasierklingen im Gesamtwert von mehreren hundert Euro festgestellt werden, die vermutlich aus weiteren Diebstählen stammen dürften. Alle drei Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am 13.05.2022 einem Haftrichter beim Amtsgericht Böblingen vorgeführt. Dieser erließ gegen die drei Georgier, die keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben, einen Haftbefehl wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls, setzte diesen in Vollzug und wies sie in eine Justizvollzugsanstalt ein. Die Ermittlungen hinsichtlich weiterer Delikte dauern an.(pol)