Polizeiberichte vom 18.3.2022

BAB 81 Gärtringen: 22.000 Euro Sachschaden – Unfallgegner uneins

Sachschaden von etwa 22.000 Euro und ein nicht mehr fahrbereiter Kleintransporter sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls zu dem es am Freitag gegen 05:30 Uhr auf der Bundesautobahn 81 kurz nach der Anschlussstelle Gärtringen in Fahrtrichtung Singen kam. Über den genauen Unfallhergang sind sich die Beteiligten uneinig. Aus noch ungeklärter Ursache stießen der Sattelzug eines 51-Jährigen und der ihm nachfolgende Kleintransporter eines 53-Jährigen zusammen. Letzterer kam an der linken Schutzplanke zum Stehen. Von dort musste das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug abgeschleppt werden. Mitarbeitende der Autobahnmeisterei Herrenberg sicherte die bis 08:45 Uhr andauernden Arbeiten ab und dann konnte die Fahrbahn wieder frei gegeben werden. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, bittet Unfallzeugen, sich zu melden.

Sindelfingen: Plexiglasplatte auf Spielfeld geworfen

Zwei bislang unbekannte, mutmaßlich jugendliche Täter haben am Mittwochabend gegen 20:45 Uhr von den Zuschauerrängen der Sporthalle Realschule Hinterweil eine etwa 200 x 50 cm große Plexiglasplatte auf das Spielfeld geworfen. Zu diesem Zeitpunkt fand dort ein Volleyballtraining statt. Die Platte zersplitterte, es wurde jedoch glücklicherweise niemand verletzt. Die mit dunklen Hoodies bekleideten Täter flüchteten im Anschluss. Das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, sucht Zeugen die Hinweise zu den Unbekannten geben können.(pol)

Sindelfingen: Unbekannter schlägt Fußgängerin hinterrücks nieder

Eine 17-jährige Fußgängerin wurde am Donnerstag gegen 21:30 Uhr von einem unbekannten Täter hinterrücks niedergeschlagen, als sie in der Seestraße in Sindelfingen unterwegs war. Nachdem sie an derselben Haltestelle aus dem Bus ausgestiegen waren, wurde die 17-Jährige mutmaßlich von dem Unbekannten verfolgt. Unangekündigt schlug er ihr mit der Faust von hinten gegen den Kopf, worauf sie zu Boden ging und um Hilfe rief. Der etwa 18-jährige Täter machte sich in den nahegelegenen Park davon. Er war etwa 1,75 m bis 1,80 m groß und von kräftiger Statur. Seine blonden Haare trug der in einem Boxerhaarschnitt. Zur Tatzeit habe er eine schwarze Wellensteyn Jacke mit gelben Streifen und eine Bluejeans getragen. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sindelfingen unter Tel.07031 697-0 zu melden.(pol)

Böblingen: Unfall mit zwei Leichtverletzten – Zeugen gesucht

Zwei leicht verletzte Personen und ein Sachschaden von rund 30.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag gegen 10:25 Uhr im Bereich der Herrenberger Straße (K 1077) und der Schickardstraße in Böblingen ereignete. Eine 50-jährige BMW-Fahrerin wollte, nachdem sie die Abfahrt der Bundesstraße 464 abfuhr, die K 1077 in Richtung Schickardstraße queren. Dabei übersah sie mutmaßlich die rote Ampel und stieß mit dem Mercedes eines 45-Jährigen zusammen, der von der Herrenberger Straße in den Kreuzungsbereich einfuhr. Beide Beteiligten erlitten leichte Verletzungen. Der 45-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Autos waren nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, sucht Zeugen die sachdienliche Angaben, insbesondere zur Schaltung der Ampel zum Unfallzeitpunkt, machen können.(pol)

Gäufelden – Öschelbronn: Brand in Scheune

Die Freiwillige Feuerwehr Öschelbronn rückte am Donnerstag gegen 23:00 Uhr mit vier Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften in die Stuttgarter Straße in Öschelbronn aus, nachdem ein Brand in einer Scheune gemeldet worden war. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge hatte in der Scheune gelagertes Stroh Feuer gefangen. Die Feuerwehr konnte die Flammen rechtzeitig löschen, sodass die Gebäudeteile nicht in Brand gerieten. An der Scheune waren seit zwei Tagen Abrissarbeiten im Gang und das Dach war bereits abgedeckt. Laut Feuerwehr wurde das in der Scheune gelagerte Stroh vermutlich nass und dadurch, dass es mit Planen abgedeckt war, entstand Hitze, welche das Stroh zum Brennen brachte. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist bislang nicht bekannt.(pol)