Polizeiberichte vom 18.5.2022

Leonberg – Eltingen: Rollerfahrer stürzt und wird verletzt

Ein 72 Jahre alter Rollerlenker fuhr am Dienstag gegen 15:30 Uhr auf der Brennerstraße in Eltingen und wollte nach rechts in die Poststraße abbiegen. Hierbei stürzte er aus bislang unbekannter Ursache und wurde verletzt. Ersthelfer fanden den Senior bewusstlos auf. Als der hinzugerufene Rettungsdienst eintraf, erlangte der Mann sein Bewusstsein wieder. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Am Roller entstand Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten sich unter Tel. 07152 605-0 mit dem Polizeirevier Leonberg in Verbindung zu setzen.(pol)

Herrenberg: Unbekannter LKW-Lenker beschädigt PKW und flüchtet

Ein bislang unbekannter LKW-Lenker beschädigte am Dienstag gegen 11:40 Uhr einen in der Straße „Schäferlinde“ in Herrenberg geparkten Opel und fuhr anschließend weiter, ohne sich um den verursachten Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro zu kümmern. Zeugen konnten beobachten, wie der LKW, bei dem es sich um einen Autotransporter gehandelt haben soll, nach rechts in die Nagolder Straße abbog und hierbei mit seinem Auflieger den am linken Fahrbahnrand der Straße „Schäferlinde“ abgestellten Opel streifte. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, in Verbindung zu setzen.(pol)

Herrenberg: Unfallflucht in der Stuttgarter Straße

Einen Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro hinterließ ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker, als er am Montag zwischen 08:00 und 12:00 Uhr im in der Stuttgarter Straße, nahe der Einmündung zur Straße „Am Joachimsberg“ in Herrenberg geparkten Opel beschädigte. Anschließend fuhr der Unbekannte weiter, ohne sich um den verursachten Sachschaden zu kümmern. Das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, sucht Zeugen.(pol)

Herrenberg: Elfjährige bei Verkehrsunfall verletzt

Eine elf Jahre alte Fahrradfahrerin wurde am Dienstag leicht verletzt, als sie gegen 17:35 Uhr an der Kreuzung Mohnstraße und Conrad-Weiser-Straße in Herrenberg in einen Verkehrsunfall verwickelt war. Die Elfjährige war auf der Mohnstraße in Richtung der Kreuzung unterwegs und übersah mutmaßlich einen von rechts auf der Conrad-Weiser-Straße fahrenden 67 Jahre alten Opel-Fahrer. Es kam zur Kollision, bei welcher das Mädchen stürzte. Es wurde mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An dem Opel entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro.(pol)

Weissach: Einbruch in Spielcasino

In der Nacht zum Mittwoch brachen bislang unbekannte Täter gegen 04:10 Uhr in ein Spielcasino in der Bahnhofstraße in Weissach ein, indem sie ein Gitterfenster aufhebelten und so in das Gebäudeinnere gelangten. Die Unbekannten brachen dort mehrere Spielautomaten auf und entwendeten aus diesen Münzgeld in bislang unbekannter Höhe. Zeugen, die sachdienlichen Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Rutesheim, Tel. 07152 99910 – 0, zu melden.(pol)

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg:

Leonberg – Eltingen: „Cold case“ aufgeklärt – Kriminalpolizei ermittelt mutmaßlichen Tatverdächtigen einer Vergewaltigung aus dem Jahr 2013

Das kriminaltechnische Mittel der DNA-Analyse und akribische Ermittlungsarbeit haben die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in einem fast neun Jahre alten, bis dato ungeklärten Vergewaltigungsfall in Leonberg – Eltingen zu einem heute 42 Jahre alten Tatverdächtigen geführt, der am 06.05.2022 festgenommen wurde.

Am Morgen des 16.06.2013 soll eine damals 50 Jahre alte Frau von dem Tatverdächtigen aus dessen PKW heraus angesprochen worden sein. Er soll ihr angeboten haben, sie zu ihrer Arbeitsstelle mitzunehmen. Anstatt zur Arbeitsstelle soll er mit der 50-Jährigen jedoch auf einen Feldweg nahe der Gerbersheimer Straße in Eltingen gefahren sein und die Frau dort vergewaltigt haben. Die 50-Jährige konnte schließlich flüchten. Bei den anschließend durchgeführten kriminalpolizeilichen Spurensicherungsmaßnahmen konnten Spuren des zu diesem Zeitpunkt noch unbekannten Täters gesichert werden.

Sexualdelikte unterliegen innerhalb der Verjährungsfrist auch nach einem vorläufigen Abschluss der Ermittlungen regelmäßigen Überprüfungen. Bei einer solchen Überprüfung wurde die damals an dem Opfer gesicherte DNA-Spur mit einer im Rahmen eines anderen Ermittlungsverfahrens im Jahr 2021 bei dem 42-Jährigen erhobenen DNA-Probe im Kriminaltechnischen Institut des Landeskriminalamts Baden-Württemberg verglichen. Das Untersuchungsergebnis erhärtete nunmehr den Tatverdacht gegen den heute 42-Jährigen und die Ermittlungen in diesem Fall wurden neu aufgenommen. Hierbei konnte dem Tatverdächtigen schließlich auch das damalige Tatfahrzeug zugeordnet werden.

In Anbetracht der neu gewonnenen Erkenntnisse wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart Ende April durch das Amtsgericht Stuttgart ein Haftbefehl erlassen.

Nachdem der 42-Jährige Anfang Mai von Kräften der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg an seiner Wohnanschrift angetroffen und vorläufig festgenommen worden war, wurde er noch am selben Tag einem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Dieser setzte den Haftbefehl in Vollzug und der Tatverdächtige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

„Dieser Fall zeigt wieder einmal, dass die beharrliche und sorgfältige Arbeit der Ermittlerinnen und Ermittler im Zusammenspiel mit den modernen kriminaltechnischen Methoden auch noch Jahre später zur Klärung von Straftaten führen können“, freut sich auch Kriminaldirektorin Silke Kübler, die Leiterin der Kriminalpolizeidirektion Böblingen.(pol/sta)

Böblingen: Vorfall zwischen Kindern und Erwachsenen in der Rudolf-Diesel-Straße – Zeugen gesucht

Am Montag gegen 16.40 Uhr soll es im Bereich eines Firmengeländes in der Rudolf-Diesel-Straße in Böblingen zu einem Vorfall zwischen drei 13-Jährigen und einem noch unbekannten Erwachsenen gekommen sein. Die drei Jungs hielten sich nach derzeitiger Ermittlungen auf dem Gelände eines Busunternehmens auf, als der Erwachsene hinzugeeilt sei und diese wohl unsanft vertrieben habe. Das Aufeinandertreffen der Personen sei von zwei Insassen eines weißen VW Transporter beobachtet worden. Der Erwachsene wurde als zwischen 45 und 55 Jahre alt, etwa 170 bis 175 cm groß und dünn beschrieben. Er hatte eine Brille auf, seine grauen Haare waren zur Seite gekämmt. Er trug ein gelb-orangenfarbenes Poloshirt und eine Jeans. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, bittet Zeugen und insbesondere den Erwachsenen selbst sowie die Insassen des VW sich zu melden.(pol)

BAB 81
Böblingen: Unfall nach Fehler beim Fahrstreifenwechsel – mögliche Geschädigte gesucht

Ein 54-jähriger Pkw-Lenker war mit seinem BMW am Dienstagmorgen gegen 09:15 auf der A 81 zwischen den Anschlussstellen Ehningen und Böblingen-Hulb unterwegs und befuhr den rechten Fahrstreifen der Durchgangsfahrbahn. Als der Verkehr vor ihm ins Stocken geriet, wollte er nach rechts ausweichen und stieß dabei seitlich mit dem Mercedes eines 27-Jährigen zusammen, der dort auf der Verteilerfahrbahn in Richtung der Anschlussstelle Böblingen-Hulb fuhr. Im weiteren Verlauf fuhr der 54-Jährige dann noch leicht von hinten auf den Mercedes auf. Bei dem Unfall entstand an dem BMW ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro, der Schaden an dem Mercedes beläuft sich auf circa 10.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zur Unfallaufnahme musste die Verteilerfahrbahn gesperrt werden, zu einer Beeinträchtigung des Verkehrs kam es dadurch jedoch nicht. Im Zuge der Aufnahme des Sachverhalts durch eine Streifenwagenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg wurden an dem BMW im Bereich des vorderen linken Kotflügels Beschädigungen festgestellt, die nicht mit dem Unfallhergang in Einklang zu bringen sind. Zum aktuellen Stand der Ermittlungen wird davon ausgegangen, dass es dort noch zu einem weiteren Kontakt mit einem bislang unbekannten Fahrzeug gekommen war, das vermutlich den rechten Fahrstreifen der Durchgangsfahrbahn befuhr. Zeugen des Vorfalls und insbesondere mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter Tel. 0711 6869-0 bei der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg zu melden.(pol)

Böblingen: Feuerwehreinsatz in der Konrad-Zuse-Straße

Am Dienstag rückte die Freiwillige Feuerwehr Böblingen mit fünf Fahrzeugen und 23 Einsatzkräften in die Konrad-Zuse-Straße aus, nachdem dort in einem Wohnhaus ein Brandmelder Alarm geschlagen hatte. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Bewohner Essen auf dem Herd vergessen hatte und im weiteren Verlauf eingeschlafen war. Das Essen begann zu rauchen, was wiederum den Rauchmelder auslöste. Der Bewohner konnte durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr geweckt werden. Mutmaßlich erlitt der 23-Jährige eine Rauchgasvergiftung und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Ein Sachschaden entstand nicht.(pol)

Böblingen: Unbekannte versucht Senior zu berauben – Zeugen gesucht

Bereits am Samstag gegen 11.00 Uhr ereignete sich in der Friedrich-List-Straße in Böblingen ein versuchter Raub auf einen Senior. Der Mann saß in einem Fahrzeug, das auf dem Parkplatz eines Hotels abgestellt war, und wollte ausparken. Plötzlich trat eine noch unbekannte Frau an die Fahrertür, öffnete sie und umarmte den 81-Jährigen. Während dieses Ablenkungsmanövers öffnete sie seine Armbanduhr, was der Mann jedoch bemerkte. Er konnte sie greifen und wieder in seinen Besitz bringen, rutschte hierbei jedoch von der Bremse, so dass der PKW rückwärts rollte. Während des Gerangels zwischen dem Senior und der Täterin fiel dieser aus dem PKW. Sein Bein wurde überrollt und eingeklemmt. Der Wagen stieß dann gegen eine Mauer. Die Täterin machte sich zwischenzeitlich aus dem Staub. Passanten kamen dem Senior, der leicht verletzt wurden, schließlich zur Hilfe und befreiten ihn. Am PKW entstand ein Sachschaden von etwa 3.500 Euro. Die Täterin wurde als klein und dick beschrieben. Sie hat schwarzes Haar und war ungepflegt. Möglicherweise steht die Tat in Zusammenhang mit einem hellen VW älteren Baujahrs, der mit drei ebenfalls unbekannten Personen besetzt war und in der Nähe zum Tatort gesehen wurde. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, sucht Zeugen, die den Raub und insbesondere den VW in Böblingen und auch Umgebung beobachtet haben.(pol)