Polizeiberichte vom 2.12.2021

Leonberg-Höfingen: Mädchen treiben Unsinn auf Friedhof

Vergangenen Samstag wurden zwei 11 und 14 Jahre alte Mädchen von einem Zeugen dabei beobachtet wie sie gegen 15.15 Uhr auf dem Alten Friedhof in der Ditzinger Straße in Höfingen Unsinn trieben. Sie tanzten wohl über Gräber, sodass Holzkreuze umfielen und Kranzständer umgestoßen wurden. Die hinzugerufenen Polizeibeamten konnten die beiden Mädchen antreffen, die sich für ihr Verhalten entschuldigten und selbstständig mit den Aufräumarbeiten begannen. Ob Grabschmuck beschädigt wurde, konnte bislang abschließend nicht geklärt werden. Mögliche Geschädigte werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0, zu melden.(pol)

Leonberg-Eltingen: Feuerwehreinsatz

Fünf Fahrzeug und 25 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Leonberg befanden sich am Mittwoch gegen 17.30 Uhr in der Hindenburgstraße in Eltingen im Einsatz. Nach derzeitigen Erkenntnissen geriet ein Drucker, der im Kinderzimmer einer Erdgeschosswohnung stand, aufgrund eines technischen Defekts in Brand. Als die Bewohnerin dies bemerkte war das Zimmer bereits verraucht. Ein 47-jähriger Mitbewohner aus dem zweiten Erdgeschoss bemerkte den Brand und konnte ihn mittels einer Decke ersticken. Der Mann erlitt jedoch vermutlich eine Rauchgasvergiftung und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Wohnhaus wurde von der Feuerwehr belüftet und konnte gegen 18.30 Uhr für die Bewohner wieder frei gegeben werden. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf rund 1.000 Euro belaufen.(pol)

Renningen: VW-Fahrer prallt gegen Bahnunterführung

Am Mittwoch kam es gegen 12.45 Uhr im Bereich der Bahnunterführung in der Weil der Städter Straße in Renningen zu einem Unfall, bei dem ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro entstand. Ein 26 Jahre alter VW-Lenker kam, vermutlich da er seine Geschwindigkeit nicht an die vorherrschenden Witterungsbedingungen angepasst hatte, nach rechts von der Fahrbahn ab. Er fuhr über einen erhöhten Bordstein und prallte anschließend gegen die Wand der Unterführung. Der VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.(pol)

BAB 81/Sindelfingen: Auffahrunfall führt zu Rückstau

Ein rund vier Kilometer langer Rückstau entstand am Mittwochabend nach einem Auffahrunfall zwischen den Anschlussstellen Sindelfingen-Ost und Böblingen-Ost in Fahrtrichtung Singen. Aufgrund stockenden Verkehrs musste ein 21 Jahre alter Mercedes-Fahrer, der auf dem linken Fahrstreifen unterwegs war, gegen 18.40 Uhr abbremsen. Der dahinter fahrende 26-jährige Audi-Lenker bemerkte dies vermutlich zu spät und fuhr auf. Beide jungen Männer erlitten leichte Verletzungen. Der 21-Jährige wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 13.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und den anschließenden Reinigungsarbeiten musste der linke Fahrstreifen gesperrt werden.(pol)

Sindelfingen: Zeugenaufruf nach Unfallflucht

Einen Sachschaden von etwa 7.000 Euro forderte eine Unfallflucht, die sich am Mittwoch zwischen 15.00 Uhr und 16.10 Uhr auf einem Parkplatz in der Arthur-Gruber-Straße im Sindelfinger Osten ereignete. Auf dem Parkplatz, der sich gegenüber einer Bushaltestelle befindet und zum Krankenhaus gehört, stand ein Audi. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker stieß vermutlich beim Rangieren gegen die Beifahrerseite des Audi und machte sich anschließend aus dem Staub. Hinweise nimmt das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, entgegen.(pol)

Sindelfingen: Unfallflucht in der Neckarstraße

Das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, sucht Zeugen, die am Mittwoch gegen 10.25 Uhr Zeugen einer Unfallflucht in der Neckarstraße Höhe Würbenthaler Straße in Sindelfingen wurden. Ein bislang unbekannter PKW-Lenker befand sich auf dem rechten der beiden vorhandenen Fahrstreifen. Eine vor ihm eingerichtete Wanderbaustelle erkannte er vermutlich zu spät, worauf er auf die linke Spur wechselte, vermutlich ohne auf den dortigen Verkehr zu achten. Eine PKW-Lenkerin und der Fahrzeuglenker dahinter reagierten noch rechtzeitig auf den einscherenden Unbekannten und bremsten stark ab. Ein dritter 68 Jahre alter Toyota-Fahrer trat hierauf ebenfalls auf die Bremse. Der Hintermann, ein 31-jähriger Mercedes-Lenker, konnte trotz bremsen ein Auffahren auf den Toyota nicht mehr verhindern. Es entstand ein Sachschaden von etwa 8.000 Euro. Der Unbekannte, der einen grauen oder silbernen Kombi mit vermutlich Nürtinger Kennzeichen (NT-) gelenkt haben könnte, setzte seine Fahrt unbeirrt fort.(pol)