Polizeiberichte vom 20.10.2021

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Luwigsburg: Rutesheim: Beifahrer in VW Golf stirbt bei Aufprall auf Arbeitsmaschine

Noch an der Unfallstelle auf der K 1017 zwischen Rutesheim und Flacht ist der 76-jährige Beifahrer eines VW Golf seinen schweren Verletzungen erlegen, die er sich am Mittwoch gegen 08:30 Uhr beim Aufprall auf eine selbstfahrende Arbeitsmaschine zugezogen hatte. Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge war die 63-jährige Fahrerin des VW von Flacht kommend in Richtung Rutesheim unterwegs. Die von einem 22-Jährigen gelenkte Arbeitsmaschine, ein sogenannter Hubsteiger, kreuzte von einem Feldweg aus Richtung Grillplatz Lerchenberg kommend die Fahrbahn und zwei Kollegen des 22-Jährigen sicherten dieses Manöver auf der Kreisstraße in beiden Richtungen ab. Aus noch ungeklärter Ursache fuhr die 63-Jährige frontal auf die Arbeitsmaschine auf. Sie und der Fahrer des Hubsteigers mussten von der Feuerwehr aus ihren stark beschädigte Fahrzeugen befreit werden und wurden vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt rund 100.000 Euro. Für die weiteren Unfallermittlungen hat die Polizei auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart einen Sachverständigen hinzugezogen.

An der Unfallstelle waren neben der Polizei drei Rettungswagen, drei Notarztwagen mit einem Leitenden Notarzt sowie ein Rettungshubschrauber eingesetzt. Die Feuerwehren aus Leonberg und Rutesheim unterstützten mit 30 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen und die Straßenmeisterei Leonberg hatte zwei Fahrzeugbesatzungen zur Sperrung der Kreisstraße im Einsatz.

Für die Dauer der Unfallaufnahme sowie der Bergungs- und Reinigungsarbeiten war die K 1017 zwischen Rutesheim und Flacht bis gegen 14:30 Uhr gesperrt. (pol/sta)

Böblingen – Dagersheim: Fahrradfahrer prallt mit PKW zusammen und wird verletzt

Am Mittwoch gegen 07:20 Uhr kam es an der Einmündung der Goethestraße zur Albert-Schweizer-Straße in Dagersheim zu einem Unfall zwischen einem Fahrrad und einem PKW. Ein 26-jähriger Radfahrer fuhr mutmaßlich ungebremst über den Radweg an der Goethestraße hinweg in den Einmündungsbereich. Hierbei stieß er gegen den Ford eines 42-Jährigen, der Vorfahrt hatte. Der Radfahrer stürzte und wurde leicht verletzt. Am Fahrrad kam es zu einem wirtschaftlichen Totalschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro. Am Ford beläuft sich der Sachschaden auf knapp 3.000 Euro. Der Radfahrer musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.(pol)

Sindelfingen: Raub in Parkhaus war vorgetäuscht

Nur vorgetäuscht war ein Raubdelikt, dem eine 25-jährige Frau am 12.Oktober gegen 04:50 Uhr in einem Parkhaus an der Straße „Niederer Wasen“ in Sindelfingen zum Opfer gefallen sein wollte. Sie hatte ihren Angaben zufolge gerade am Kofferraum ihres Wagens hantiert, als sie von einem Unbekannten unter Vorhalt eines Messers zur Herausgabe von Bargeld erpresst wurde. Mit einem zweistelligen Geldbetrag habe er anschlie0end die Flucht ergriffen. Wie die Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Böblingen mittlerweile ergaben, hatte die Frau den Raub vorgetäuscht, um damit vermutlich die Aufmerksamkeit eines Kollegen zu erwecken. Die 25-Jährige muss sich nun wegen Vortäuschens einer Straftat verantworten.(pol)