Polizeiberichte vom 20.2.2022

Holzgerlingen/B 464: Unfall beim Spurwechsel

Leicht verletzt wurde ein 58-jähriger VW-Fahrer am Donnerstagmorgen gegen 06:15 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 464 zwischen Holzgerlingen-Nord und Holzgerlingen-Altdorf. Ein 46 Jahre alter LKW-Fahrer übersah mutmaßlich beim Wechsel von der rechten auf linke Fahrspur den dort bereits fahrenden VW und es kam zur Kollision. Durch den Zusammenstoß drehte sich der PKW mehrmals um die eigene Achse. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 6.000 Euro.(pol)

Weil der Stadt: Falsche Fünfziger im Umlauf

In den vergangenen Tagen sind in zwei Discountern in Weil der Stadt mehrere gefälschte 50-Euro-Scheine aufgetaucht, die bei der Auszählung von Einnahmen erkannt und angehalten wurden. Auch im benachbarten Landkreis Calw wurden falsche Fünfziger entdeckt. Die Polizei bittet um erhöhte Aufmerksamkeit bei der Entgegennahme von 50-Euro-Scheinen. Hinweise zur Falschgelderkennung finden Sie sowohl auf der Internetseite der Deutschen Bundesbank https://www.bundesbank.de/de/aufgaben/bargeld/falschgeld aus auch auf den Beratungsseite der Polizei https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falschgeld/

Darüber hinaus hat das Landeskriminalamt Baden-Württemberg auf seiner Facebook-Seite mehrere Videoclips zum Thema Falschgeld hinterlegt.

Falschgeldverdacht? Zu Ihrem Schutz und um den Fälschern das Absetzen falscher Banknoten zu erschweren, rät die Polizei:

Bei Falschgeldverdacht benachrichtigen Sie umgehend die Polizei.

Geben Sie das Falschgeld nicht an den Verausgaber zurück und auf keinen Fall an andere Personen weiter. Sie können sich dadurch selbst strafbar machen!

Versuchen Sie den Falschgeldverausgaber bis zum Eintreffen der Polizei zum Verbleiben zu bewegen. Sollte dies nicht gelingen, so prägen Sie sich sein Aussehen ein. Notieren Sie sich das Kfz-Kennzeichen eines gegebenenfalls benutzten Fahrzeuges.

Stecken Sie das Falschgeld in einen Briefumschlag. Fingerabdrücke sind wichtige Spuren!

Übergeben Sie das Falschgeld der Polizei und geben Sie sachdienliche Hinweise.

Prinzipiell gilt jedoch: Unternehmen Sie nichts, wodurch Sie sich selbst oder andere Personen in Gefahr bringen! (pol)

Sindelfingen: Einbruch in Wohnhaus

Ein unbekannter Täter brach am Mittwoch zwischen 12:10 Uhr und 18:15 Uhr in ein Wohnhaus in der Spitzholzstraße im Sindelfinger Norden ein. Nach Aufhebeln eines Fensters stieg er in die Wohnung im Erdgeschoss ein und durchsuchte diese. Er entwendete Bargeld und mutmaßlich Schmuck. Die Ermittlungen zum genauen Diebesgut dauern noch an. Im Obergeschoss durchsuchte er im Anschluss eine weitere Wohnung, auch hier ist abschließend noch nicht bekannt, ob der Täter Beute machen konnte. Anschließend flüchtete der Täter dem Anschein nach über die Terrasse im Erdgeschoss. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sindelfingen, 07031 697-0, zu melden.(pol)

Weil der Stadt: Einbruch in Wohnhaus

In der Nacht zum Mittwoch brach ein noch unbekannter Täter in ein Wohnhaus in der Hermann-Schütz-Straße in Weil der Stadt ein. Über ein Fenster, der mit dem Wohnhaus verbundenen Garage, verschaffte sich der Einbrecher zunächst gewaltsam Zutritt in die Garage. Dort durchsuchte er die beiden darin stehenden Fahrzeuge. Über eine Tür gelangte er ins Wohnhaus, das er teilweise durchsuchte. Mutmaßlich fand er jedoch nichts Stehlenswertes auf, so dass er ohne Beute gemacht zu haben, die Flucht ergriff. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Weil der Stadt, Tel. 07033 5277-0, in Verbindung zu setzen(pol)

BAB 8 Leonberg: Unfallflucht im stockenden Verkehr

Ein Sachschaden von etwa 3.000 Euro entstand am Mittwoch gegen 18.20 Uhr zwischen der Autobahnanschlussstelle Leonberg-Ost und dem Autobahnkreuz Stuttgart bei einer Unfallflucht. Im stockenden Verkehr fuhr ein noch unbekannter Fahrzeuglenker auf einen vorausfahrenden 54 Jahre alten Audi-Lenker auf. Zunächst verständigten sich die beiden Beteiligten darüber die Unfallstelle zu räumen und die benachbarte Betriebsumfahrt anzufahren. Doch der bislang Unbekannte kam dieser Übereinkunft schließlich doch nicht nach und setzte seine Fahrt fort. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 0711 6869-0 bei der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg zu melden.(pol)

Herrenberg: Unfall auf der B 296

Einen Sachschaden von etwa 33.000 Euro und zwei nicht mehr fahrbereite PKW sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Mittwoch gegen 21.00 Uhr auf der Bundesstraße 296 auf Höhe der Autobahnanschlussstelle Herrenberg ereignete. Ein 35-jähriger Opel-Fahrer hatte die Autobahn aus Richtung Singen kommend verlassen und wollte im weiteren Verlauf nach links Richtung Herrenberg abbiegen. Er hielt bei „rot“ an der Ampel an und war dann kurz abgelenkt. Währenddessen meinte er aus dem Augenwinkel zu erkennen, dass die für ihn geltende Ampel auf „grün“ umgesprungen sei und fuhr an. Tatsächlich hatte er sich jedoch getäuscht, so dass er nach derzeitigen Erkenntnissen bei „rot“ in die Kreuzung einfuhr. Aufgrund dessen kam es zu einem Zusammenstoß mit dem Mercedes eines 46-Jährigen, der vier Beifahrer an Bord hatte und auf der B 296 in Richtung Ammerbuch unterwegs war. Der 35 Jahre alte Mann erlitt leichte Verletzungen. Beide PKW mussten abgeschleppt werden. (pol)

Magstadt: Polizei ermittelt wegen versuchter Brandstiftung

Gleich zu zwei Einsätzen musste die Freiwillige Feuerwehr Magstadt am Mittwochabend bzw. frühen Donnerstagmorgen in die Mäuerlesstraße in Magstadt ausrücken. Gegen 22.35 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei alarmiert nachdem es in einer Gartenhütte zu einem Brand gekommen war. Die Holzhütte schließt sich an eine Garage an, die baulich wiederum mit dem Wohnhaus verbunden ist. Die derzeitigen Ermittlungen deuten darauf hin, dass sich ein bislang unbekannter Täter Zugang in das Gartenhaus verschaffte und im Inneren einen Brand legte. Dort gelagerte Gartenmöbel und -werkzeuge wurden durch das Feuer beschädigt. Die Feuerwehr befand sich mit zwei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften vor Ort. Dem 53 Jahre alte Bewohner war es glücklicherweise selbst gelungen, die Flammen zu löschen. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Rund drei Stunden danach musste die Feuerwehr ein weiteres Mal zum selben Haus ausrücken. Die 100 Liter Papiertonne des 53-Jährigen hatte Feuer gefangen. Der Bewohner griff erneut ein und zog die Tonne unter Zuhilfenahme einer Schaufel von der Hauswand weg. Die Tonne brannte anschließend vollständig ab. Die Feuerwehr Magstadt rückte mit drei Fahrzeugen und 20 Wehrleuten aus. Es ist davon auszugehen, dass die Taten einen Zusammenhang haben und die Brände von demselben Täter gelegt wurden. Bereits in der Nacht vom 13. auf den 14. Dezember war es zu einer Sachbeschädigung zum Nachteil des 53-Jährigen gekommen. Ein bislang unbekannter Täter hatte vermutlich ein Stofffetzen entzündet und diesen auf den Deckel der Restmülltonne gelegt. Das Feuer ging mutmaßlich von selbst aus, so dass der Deckel durch die Hitzeentwicklung lediglich verformt wurde. Ein Zusammenhang zu den beiden aktuellen Taten ist nicht auszuschließen. Zeugen, die Hinweise geben können, werden dringend gebeten, sich beim Polizeiposten Maichingen, Tel. 07031 20405-0, zu melden. (pol)