Polizeiberichte vom 20.7.2022

Böblingen: Radfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Mit leichten Verletzungen wurde ein 55 Jahre alter Radfahrer am Dienstag vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, nachdem er gegen 08:35 Uhr in Böblingen in einen Verkehrsunfall verwickelt worden war. Der 55-Jährige querte mit seinem Fahrrad den Fußgängerüberweg der Wolfgang-Brumme-Allee in Richtung Flugfeld, als er mutmaßlich von einem aus Richtung Flugfeld nach rechts abbiegenden 49 Jahre alten Porsche-Fahrer übersehen wurde. Es kam zur Kollision zwischen den beiden Verkehrsteilnehmern, bei welcher der Radfahrer stürzte und verletzt wurde. Der Sachschaden an dem Porsche wird auf rund 10.000 Euro geschätzt, der Schaden an dem Fahrrad auf etwa 500 Euro. Das Polizeirevier Böblingen sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, und bittet diese, sich unter der Tel. 07031 13-2500 zu melden.(pol)

BAB 81/Ehningen: Zeugen nach Verkehrsunfallflucht gesucht

Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg sucht Zeugen einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Dienstag gegen 11:30 Uhr auf der Bundesautobahn 81 kurz vor der Anschlussstelle Ehningen in Fahrtrichtung Singen ereignete. Ein bislang unbekannter Fahrer eines VW, mutmaßlich mit einem Kennzeichen aus dem Kreis Lippe (LIP), fuhr auf dem linken der drei Fahrstreifen. Als er unvermittelt auf die mittlere Fahrspur wechselte, musste ein 55 Jahre alter Lenker eines Sattelzuges stark abbremsen und nach links ausweichen, um eine Kollision mit dem VW zu verhindern. Dies führte jedoch dazu, dass der Sattelzug einen auf der linken Spur fahrenden Citroen eines 58-Jährigen touchierte. Der unbekannte VW-Lenker fuhr anschließend weiter, ohne sich um den verursachten Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro zu kümmern. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, in Verbindung zu setzen.(pol)

Mötzingen: Unbekannte verbrennen Hinweisschild – Zeugen gesucht

Bislang unbekannte Täter verbrannten zwischen Montag 12:00 Uhr und Dienstag 12:00 Uhr ein Hinweisschild, welches direkt an einer Grillstelle, östlich der Unterjettinger Straße im Gewann „Lange Wälder“, in Mötzingen aufgestellt war. Aufgrund der derzeit hohen Temperaturen in Verbindung mit dem trockenen Wetter und der damit einhergehenden erhöhten Waldbrandbrandgefahr wurde der Grillplatz behördlich gesperrt. Die bislang unbekannten Täter ignorierten das bestehende Verbot und verbrannten zudem das aufgestellte Hinweisschild. Es entstand ein Sachschaden von rund 50 Euro. Der Polizeiposten Gäu hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können sich unter Tel. 07032 95491-0 zu melden.(pol)