Polizeiberichte vom 23.12.2022

Leonberg – Ramtel: Alkoholisierter 35-Jähriger beschädigt Pkw und leistet Widerstand gegen Polizei

Zu einem Polizeieinsatz kam es am frühen Freitagmorgen gegen 00:00 Uhr in der Ulmer Straße in Leonberg – Ramtel, nachdem ein 35-Jähriger mit der Faust die Beifahrerscheibe eines Taxis eingeschlagen und gegen ein weiteres Fahrzeug getreten haben soll. Zeugen meldeten den Vorfall und befanden sich auch beim Eintreffen der Streifenwagenbesatzung vor Ort. Der 35-Jährige stand augenscheinlich unter dem Einfluss von Alkohol, konnte sich nur schwer artikulieren und musste durch einige der Zeugen gestützt werden. Gegenüber den Polizeibeamten verhielt er sich unkooperativ und aggressiv, weshalb ihm Handschließen angelegt werden mussten. Hiergegen wehrte er sich vehement und versuchte sich loszureißen, weshalb er durch die Beamten zu Boden gebracht wurde. In der Folge verletzte er sich selbst leicht, indem er seinen Kopf gegen eine angrenzende Mauer schlug. Eine 24-jährige Polizeibeamtin zog sich bei der vorläufigen Festnahme ebenfalls leichte Verletzungen zu. Der Mann wurde durch den hinzugerufenen Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Auf der Fahrt dorthin drohte er den anwesenden Einsatzkräften und beleidigte sie. Im weiteren Verlauf wurde er in eine Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Leonberg verbracht. Er hat nun mit einer Strafanzeige wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Bedrohung zu rechnen.(pol)

Ehningen: Einbruch in Einfamilienhaus

Am Donnerstag kam es zwischen 17:00 Uhr und 18:40 Uhr in der Brechgasse in Ehningen zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Ein bislang unbekannter Täter gelangte durch Aufhebeln eines Fensters ins Gebäude. Anschließend wurden sämtliche Räumlichkeiten durchsucht. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge wurden eine dreistellige Summe Bargeld sowie hochwertiger Schmuck entwendet. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, sich unter der Tel. 0800 1100225 zu melden.(pol)

Weil der Stadt – Merklingen: Wohnungseinbruch im Zaberweg

Bislang unbekannte Täter brachen am Donnerstag zwischen 18:30 Uhr und 20:30 Uhr in ein Einfamilienhaus im Zaberweg in Weil der Stadt – Merklingen ein. Sie verschafften sich durch Aufhebeln der Terrassentür Zutritt zu den Wohnräumen, durchsuchten diese und entwendeten mehrere hundert Euro Bargeld. Es entstand ein Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0, zu melden.(pol)

Böblingen: Einbruch in Wohnhaus

Zwischen 13:00 Uhr und 20:00 Uhr brachen bislang noch unbekannte Täter am Donnerstag im Adalbert-Stifter-Weg in Böblingen in ein Wohnhaus ein. Hierzu brachen die Täter zunächst ein Wohnzimmerfenster auf. Im Gebäude durchsuchten die Täter mehrere Räume und entwendeten ein in Geschenkpapier eingepacktes Tablet. Das Diebesgut hat einen Wert von 900 Euro. Es entstand Sachschaden von rund 1.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich beim Polizeirevier Böblingen unter Tel. 07031 13-2500.(pol)

Sindelfingen: Einbruch in der Haydnstraße

Bislang unbekannte Täter brachen am Donnerstag gegen 18:30 Uhr in ein Wohnhaus in der Haydnstraße im Sindelfinger Osten ein. Mutmaßlich hebelten sie ein Fenster auf und gelangten so in das Gebäudeinnere. Im Untergeschoss des Wohnhauses durchsuchten die Täter sämtliche Wohnräume. Ob die Täter hierbei Beute machten, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Es entstand ein Sachschaden von rund 400 Euro. Das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, sucht Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben.(pol)

BAB 8
Gemarkung Leonberg: Unfall mit neun Leichtverletzten auf der BAB 8 zwischen Leonberg West und Dreieck Leonberg

Am Donnerstagabend befuhr die 40-jährige Fahrerin eines Skoda Felicia gegen 20.15 Uhr die BAB 8 zwischen der Anschlussstelle Leonberg-West und dem Dreieck Leonberg in Fahrtrichtung München. In ihrem Fahrzeug befanden sich noch fünf Kinder im Alter von vier Monaten bis zwölf Jahren. Die Skoda-Fahrerin fuhr auf der rechten von vier vorhandenen Fahrspuren. Als sie auf die zweite Fahrspur wechseln wollte, übersah sie den von hinten kommenden VW Passat. Trotz eingeleiteter Vollbremsung konnte der 41-jährige VW-Fahrer einen Zusammenstoß mit dem Skoda nicht mehr verhindern. Hierdurch wurde der Skoda zurück auf den ersten Fahrstreifen und anschließend in den Grünstreifen abgewiesen. Der dahinterfahrende 41-jährige Lenker eines KIA Sorento konnte sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den VW Passat auf. Zwei weitere Fahrzeuge, ein Smart fortwo und ein Skoda Fabia, die unmittelbar hinter dem KIA fuhren, wurden durch die auf die Fahrbahn geschleuderten Trümmerteile beschädigt. Die sechs Insassen des Skoda Felicia, der Fahrer des VW Passat, der KIA Fahrer sowie dessen 45-jährige Beifahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt und zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser verbracht. Unter den sechs Insassen im Skoda Felicia befand sich ein Säugling, welcher vorsorglich mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht wurde. Für den Einsatz des Rettungshubschraubers musste die Autobahn für circa 45 Minuten voll gesperrt werden. Neben dem Hubschrauber waren mehrere Fahrzeuge des Rettungsdienstes, Notärzte, der Leitende Notarzt, die Feuerwehr Leonberg sowie zwei Streifen der Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg im Einsatz. Die Autobahnmeisterei Ludwigsburg kam zur Reinigung der Fahrbahn vor Ort. Um 23.40 Uhr war die Autobahn wieder vollständig befahrbar. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von circa 30.000 Euro.(pol)