Polizeiberichte vom 24.11.2021

Schönaich: Wohnhaus beschädigt

Bereits vergangenen Freitag (19.11.2021) beschädigten unbekannte Täter eine Hauseingangstür in der Zeppelinstraße in Schönaich. Nach derzeitigem Ermittlungsstand warfen vermutlich vier bislang unbekannte Jugendliche mit Steinen gegen die Hauswand des Wohnhauses. Dabei ging eine Scheibe der Hauseingangstür zu Bruch. Die Täter sollen etwa 14 bis 15 Jahre alt und zum Tatzeitpunkt alle dunkel bekleidet gewesen sein. Zeugen, die Hinweise zu den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten sich beim Polizeiposten Schönaich, Tel. 07031 67700-0, zu melden.(pol)

Böblingen-Dagersheim: geparkter PKW zerkratzt

Wegen einer Sachbeschädigung, die zwischen Montag 23:00 Uhr und Dienstag 06:40 Uhr in der Goethestraße in Dagersheim begangen wurde, ermittelt das Polizeirevier Böblingen derzeit. Unbekannte Täter beschädigten mutmaßlich mit einem spitzen Gegenstand einen geparkten Jeep. Sie zerkratzten das Fahrzeug rundherum. Der entstandene Sachschaden wird auf 12.000 Euro geschätzt. Hinweise zur Sachbeschädigung nimmt das Polizeirevier Böblingen unter Tel. 07031 13-2500 entgegen.(pol)

Böblingen: Diebstahl aus Fahrzeug

Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, sucht Zeugen, die zu einem Diebstahl am Dienstag gegen 17:00 Uhr in der Charles-Lindbergh-Straße in Böblingen Hinweise geben können. Unbekannte Täter entwendeten aus einem vermutlich unverschlossenen Audi eine dunkelblaue Laptoptasche aus Leder der Marke Hilfiger. In dieser befanden sich zwei hochpreisige Fotokameras sowie dazugehöriges Fotoequipment. Der Wert der Beute wurde auf etwa 7.000 Euro beziffert.(pol)

Böblingen: mit knapp zwei Promille in Unfall verwickelt

Am Dienstag gegen 13:00 Uhr war ein 25 Jahre alter PKW-Lenker, der sich vermutlich alkoholisiert hinter das Steuer seines Suzuki gesetzt hatte, in der Tübinger Straße in Böblingen in einen Unfall verwickelt. Nachdem der 25-Jährige sich auf den Linksabbiegestreifen in Richtung der Rudolf-Diesel-Straße eingeordnet hatte, prallte er gegen den Seat eines 24-Jährigen, der dort verkehrsbeding stand. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Der 25 Jahre alte Mann fuhr im Anschluss an den Unfall auf das Gelände einer benachbarten Tankstelle und gab sich, nachdem die alarmierte Polizei eingetroffen war, als Unfallbeteiligter zu erkennen. Bei der anschließenden Unfallaufnahme durch Beamte des Polizeireviers Böblingen, machte der 25-Jährige auf die Beamten einen alkoholisierten Eindruck. Eine Atemalkoholkontrolle ergab, dass der 25-Jährige vermutlich mit beinahe zwei Promille sein Fahrzeug geführt hatte. Daher musste sich der Fahrer einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde darüber hinaus beschlagnahmt. Auf ihn kommt nun eine Anzeige wegen Verkehrsgefährdung sowie zusätzlich wegen Trunkenheit im Verkehr zu.(pol)

Magstadt: Unfall führt zu 25.000 Euro Sachschaden

Am Dienstag gegen 16:30 Uhr kam es auf der Landesstraße 1189 im Bereich der Einmündung in Richtung Magstadt zu einem Unfall mit einem Sachschaden von etwa 25.000 Euro. Vermutlich aus Unachtsamkeit bog ein 86-jähriger Mercedes-Lenker, der die Stuttgarter Straße von Maichingen kommend befuhr, auf die L 1189 Richtung Magstadt ab, ohne einen bevorrechtigten, entgegenkommenden 78-jährigen Renault-Lenker passieren zu lassen. Beide Fahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die beiden Fahrer wurden durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht.(pol)

Weil der Stadt: Vorfahrtsunfall

Ein Unfall im Kreuzungsbereich der Paul-Reusch-Straße und der Poststraße in Weil der Stadt führte am Dienstag gegen 13:45 Uhr zu zwei nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen, etwa 15.000 Euro Sachschaden und einem Leichtverletzten. Vermutlich aus Unachtsamkeit übersah eine 36-jährige VW-Lenkerin, die die Poststraße befuhr, ein Stoppschild und prallte gegen den BMW eines 29-Jährigen, der in der Paul-Reusch-Straße unterwegs war. Der BMW-Fahrer wurde leicht verletzt.(pol)

Leonberg-Eltingen: Auf Pkw gestiegen – alkoholisierte Frau muss in Polizeigewahrsam

Vermutlich aufgrund von privaten Streitigkeiten befand sich eine 37-jährige Frau am Dienstag gegen 19:50 Uhr in Eltingen in einem psychischen Ausnahmezustand und schrie vor einem Haus in der Bismarckstraße umher. Die alarmierte Polizei erteilte der Frau, die vermutlich alkoholisiert war, zunächst einen Platzverweis. Kurz darauf musste die Beamten jedoch ein weiteres Mal einschreiten, da sich die 37-Jährige in die Thomas-Mann-Straße begeben hatte und dort zu randalieren begann. Sie stieg auf einen geparkten Pkw und beschädigte diesen. Der Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Die Frau wurde hierauf in Gewahrsam genommen und beim Polizeireviers Leonberg in die Gewahrsamseinrichtung gebracht, wo sie den Rest der Nacht verbleiben musste. Sie muss mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung rechnen.(pol)

Herrenberg – Kuppingen: Polizei sucht flüchtigen Ladendieb

Ein noch unbekannter Ladendieb konnte am Dienstag gegen 19:00 Uhr Rasierklingen und Zahnbürstenwechselköpfe im Gesamtwert von über 1.000 Euro bei einem Drogeriemarkt im Römerweg in Kuppingen erbeuten. Die Filialleiterin beobachtete, wie der Täter mehrere Hygieneartikel in seine geschulterte Einkaufstasche packte. Plötzlich rannte er, ohne zu bezahlen, aus dem Laden. Ein Zeuge verfolgte den Täter noch bis zum angrenzen Parkplatz eines Discounters, verlor ihn hier jedoch aus den Augen. Der etwa 185 cm große, um die 25 Jahre alte Mann hatte kurze braune Haare und trug zum Tatzeitpunkt eine schwarze Bomberjacke. Zeugen, die den Täter gesehen haben, oder andere Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, zu melden.(pol)

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg Weil der Stadt: Tatverdächtiger nach Diebstahl direkt verurteilt

Ein 58-Jähriger steht im Verdacht am Montag gegen 08:00 Uhr in der Bahnhofstraße in Weil der Stadt das Mobiltelefon eines 30-Jährigen entwendet zu haben. Hierzu soll der 58-Jährige auf ein Gartentor gestiegen sein, um im erhöhten Erdgeschoss zu einem geöffneten Badezimmerfenster zu gelangen. Er soll sich dann in das Badezimmer hineingelehnt und das Handy, das unter dem geöffneten Fenster auf einer Waschmaschine lag, an sich genommen haben. Der 30-Jährige bemerkte den Diebstahl und stellte den 58-Jährigen in Tatortnähe. Eine hinzugerufene Streifenwagenbesatzung konnte das Handy in nächster Nähe in einem bepflanzten Grünstreifen auffinden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurden gegen den Tatverdächtigen, der aktuell keinen festen Wohnsitz hat und erst Mitte Oktober aus einer Haftanstalt entlassen worden war, ein beschleunigtes Verfahren durchgeführt. Im Rahmen der am Dienstag angesetzten Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht Stuttgart wurde der 58-Jährige zu einer sechsmonatigen Freiheitsstrafe verurteilt.(pol/sta)