Polizeiberichte vom 24.5.2022

BAB 8 Sindelfingen: Nach Unfallflucht Motorradfahrerin leicht verletzt

Am Dienstagvormittag gegen 10:05 Uhr kam es auf der Bundesautobahn 8 (BAB 8) im Bereich des Autobahnkreuz Stuttgart zu einem Verkehrsunfall, zudem die Polizei noch Zeugen sucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker eines nicht näher bekannten Geländewagens befuhr die Parallelfahrbahn der BAB 8 und wollte im weiteren Verlauf auf die Überleitung zur BAB 831 abfahren. Hierzu soll er sehr spät geblinkt haben und über die Sperrfläche zur Überleitung gefahren sein. Eine 21-jährige Motorradfahrerin, die hinter dem bislang unbekannten Fahrzeuglenker fuhr, musste durch das Fahrmanöver stark abbremsen und verlor hierdurch das Gleichgewicht auf ihrem Motorrad. Beim Sturz zog sie sich leichte Verletzungen zu. Sie sie wurde im Anschluss durch den Rettungsdient in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von rund 3.000 Euro. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, sucht Zeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können.(pol)

BAB 8
Rutesheim: Speisefett auf der Fahrbahn führt zu Unfall mit mehreren Beteiligten

Zu einem Verkehrsunfall mit insgesamt fünf beteiligten Fahrzeugen kam es am Dienstagmorgen gegen 08:40 Uhr auf der Bundesautobahn 8 (BAB 8) zwischen den beiden Anschlussstellen Heimsheim und Rutesheim. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer verlor im Bereich des Beschleunigungsstreifens des Parkplatz Heckengäu vermutlich Speisefett. Ein 27-jähriger Motorradfahrer, der den Beschleunigungsstreifen befuhr, kam mutmaßlich durch das Speisefett mit seinem Motorrad ins Schlingern und rutschte im weiteren Verlauf auf den linken Fahrstreifen der BAB 8. Ein auf gleicher Höhe fahrender 46-Jähriger Lkw-Lenker wich dem Motorrad nach links aus. Dennoch kam es hierbei zu einer Kollision zwischen dem Lkw und dem rutschenden Motorrad. Ein 48-jähriger Volvo-Lenker wich dem Lkw ebenfalls nach links aus und kollidierte hierbei mit einem auf dem linken Fahrstreifen fahrenden BMW einer 57-Jährigen. Insgesamt entstand durch den Unfall ein Sachschaden von rund 3.250 Euro. Das Motorrad war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Durch die Autobahnmeisterei Ludwigsburg wurde die Fahrbahn von gereinigt. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.(pol)

Gäufelden-Nebringen: Unbekannter zerkratzt PKW und hinterlässt 6.000 Euro Sachschaden

Zwischen Montag 23.00 Uhr und Dienstag 08.00 Uhr trieb ein noch unbekannter Täter in der Waldstraße in Nebringen sein Unwesen. Auf Höhe eines Waldhauses standen zwei PKW, ein BMW und ein Mercedes, hintereinander am Straßenrand geparkt. Der Unbekannte zerkratzte vermutlich im Vorbeigehen die Fahrerseiten der Fahrzeuge jeweils mit einem vom Heck bis zur Front verlaufenden Kratzer. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf insgesamt 6.000 Euro. Der Polizeiposten Gäu, Tel. 07032 95491-0, bittet Zeugen sich zu melden.(pol)

Leonberg – Ramtel: Heckscheiben von PKW eingeschlagen

Ein bislang unbekannter Täter schlug in der Nacht zum Dienstag die Heckscheibe eines in der Glemseckstraße in Ramtel geparkten Peugeot ein. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist bislang nicht bekannt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0, in Verbindung zu setzen.(pol)

Renningen: Brand in leerstehender Doppelhaushälfte

Die Freiwillige Feuerwehr Renningen rückte am Montag mit neun Fahrzeugen und 45 Wehrkräften in die Goethestraße in Renningen aus, nachdem gegen 16:55 Uhr ein Brand in einer Doppelhaushälfte gemeldet worden war. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass das Gebäude momentan renoviert wird und unbewohnt ist. Aus bislang ungeklärter Ursache fingen Holzfaserdämmplatten, die im Innern gelagert waren, Feuer. Die Feuerwehr lud diese Platten in eine Kippmulde, die sich vor dem Haus befand, und löschte sie dort vollends. Es wird derzeit von einem Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro ausgegangen.(pol)

Leonberg: Verkehrsunfall beim Wenden

Leicht verletzt mussten zwei PKW-Fahrer am Montag vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht werden, nachdem sie gegen 14:20 Uhr auf der Landesstraße 1187 in einen Verkehrsunfall verwickelt waren. Eine 57 Jahre alte Audi-Fahrerin war in Richtung Stuttgart unterwegs und stoppte an der Bushaltestelle „Schumisberg“, um ihren PKW anschließend zu wenden. Als sie zum Wenden ansetzte und hierzu auf die L1187 einfuhr, übersah sie mutmaßlich einen von hinten kommenden 44 Jahre alten Mercedes-Fahrer und es kam zur Kollision. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 32.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.(pol)

Herrenberg: Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

Zwei Verletzte und ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 18.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagabend in Herrenberg ereignete. Eine 49 Jahre alte Mercedes-Fahrerin war gegen 18:10 Uhr aus Richtung Kuppingen kommend auf der Bundesstraße 296 unterwegs und wollte an der Einmündung zur Kreisstraße 1081 abbiegen. Hierbei missachtete sie mutmaßlich die Vorfahrt eines auf der K1081 aus Richtung Oberjesingen fahrenden 21 Jahre alten VW-Fahrers. Es kam zur Kollision, nach welcher die beiden Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Die 49-Jährige und der 21-Jährige wurden mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht.(pol)

Nufringen: Fahrzeug fängt während der Fahrt Feuer

Ein 26 Jahre alter Citroen-Fahrer war am Montag mit seiner 21-jährigen Beifahrerin auf der Kreisstraße 1079 in Nufringen unterwegs, als er kurz vor der Einmündung zur Bundesstraße 14 Schmorgeruch wahrnahm. Kurz darauf begann der Motorraum des Citroen zu rauchen, sodass der 26-Jährige seinen PKW stoppte und die Feuerwehr verständigte. Die Freiwillige Feuerwehr Nufringen rückte mit drei Fahrzeugen und 20 Wehrkräften aus und konnte den Brand schnell löschen. An dem Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 2.500 Euro. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Insassen blieben unverletzt. Mutmaßlich kam es aufgrund eines technischen Defekts zum Brandausbruch.(pol)

Sindelfingen: Auseinandersetzung zwischen Nachbarn

Mehrere Streifenwagenbesatzungen rückten am Montagabend in die Straße „Vordere Halde“ in Sindelfingen aus, nachdem ein 68 Jahre alter Bewohner sich bei der Polizei gemeldete hatte, da er zuvor von seinem 44-jährigen Nachbarn bedroht worden sein soll und dieser versucht haben ihn zu schlagen. Gegen 22.15 Uhr befand sich der 68-Jährige vor seinem Haus und lud Grünschnitt auf einen Anhänger. Zu diesem Zweck stand eine Teleskopstange, die zum Abstützen der Anhängerplane dient, in seiner Nähe. Vermutlich weil es bereits am selben Abend zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen dem 68-Jährigen und dem 44 Jahre alten Nachbarn gekommen war, trat der 44-Jährige plötzlich an den 68-Jährigen heran. Hierbei soll der Jüngere ein Messer in der Hand gehalten und bedrohliche Bewegungen damit gemacht haben. Anschließend fiel das Messer zu Boden, worauf sich der 44-Jährige die Teleskopstange gegriffen und versucht habe den Nachbarn damit zu schlagen. Dieser flüchtete sich in sein Wohnhaus und verständigte die Polizei. Diese nahm den 44-jährigen Tatverdächtigen im weiteren Verlauf des Einsatzes an dessen Wohnanschrift vorläufig fest und brachte ihn zum Polizeirevier Sindelfingen. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der vermutlich alkoholisierte Tatverdächtige auf freien Fuß gesetzt. Möglicherweise wurde die Auseinandersetzung zwischen den beiden Nachbarn von Zeugen beobachtet, die nun gebeten werden, sich unter Tel. 07031 697-0 beim Polizeirevier Sindelfingen zu melden.(pol)

Böblingen: Mercedes-Fahrer schlägt auf Fahrradfahrer ein

Auf offener Straße wurde am Montag kurz vor 16.00 Uhr in Böblingen ein 57 Jahre alter Fahrradfahrer von einem Mercedes-Lenker attackiert. Der Radler befuhr die Mühlbachstraße, bei der es sich um eine Einbahnstraße handelt, wobei Fahrradfahrer hiervon jedoch ausgenommen sind. Allerdings fuhr hinter ihm ein noch unbekannter Mercedes-Lenker, der damit gegen die Einbahnregelung verstieß. Der 57-Jährige wollte dies mit seinem Handy beweissicher festhalten und fertigte ein Foto. In der Folge hielt der Unbekannte an und schlug dem 57-Jährigen ins Gesicht, bis dieser zu Boden ging. Darüber hinaus nahm der Unbekannte das Fahrrad des Mannes und warf es auf die Straße, so dass Sachschaden in noch unbekannter Höhe entstand. Anschließen machte sich der Mercedes-Fahrer davon. Der leicht verletzte 57-Jährige alarmierte die Polizei. Er musste im weiteren Verlauf ärztlich behandelt werden. Die Ermittlungen zum Täter dauern an.(pol)