Polizeiberichte vom 27.5.2022

Weil der Stadt: 45-Jährige von Hund ins Bein gebissen

Eine 45-jährige Fußgängerin wurde am Freitagmorgen, als sie gegen 09:15 Uhr auf dem Gehweg des Schießrainwegs in Weil der Stadt in Richtung Stadtmitte lief, von einem braun-beigen Mischlingshund in den Oberschenkel gebissen. Der Hund, welcher angeleint und etwa 20 bis 30 cm hoch gewesen sein soll, wurde von einem etwa 50 Jahre alten, circa 180 cm großen, schlanken Mann geführt. Der Unbekannte, der sich bei der 45-Jährigen wohl entschuldigte, ging im Anschluss davon. Die Fußgängerin erlitt leicht Verletzungen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Weil der Stadt, Tel. 07033 5277-0, in Verbindung zu setzen.(pol)

Böblingen: 84-Jährige fährt gegen Grundstücksmauer

Mit schweren Verletzungen musste eine 84 Jahre alte Opel-Fahrerin am Freitag vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem sie gegen 10:20 Uhr in der Schwabstraße in Böblingen gegen eine Grundstücksmauer gefahren war. Die 84-Jährige fuhr auf der Kernerstraße in Richtung Schwabstraße. Aus bislang ungeklärter Ursache kam sie mit überhöhter Geschwindigkeit kurz vor der Einmündung nach links von der Fahrbahn ab und touchierte das Fahrrad eines 64-Jährigen, der von der Schwabstraße in die Kernerstraße abbiegen wollte. Anschließend prallte die Opel-Lenkerin gegen eine etwa 50 cm hohe Grundstücksmauer sowie einen massiven Stein. Der Opel kippte auf die linke Fahrzeugseite. Die Freiwillige Feuerwehren Böblingen und Sindelfingen, die mit vier Fahrzeugen und elf Wehrkräften im Einsatz waren, befreiten die Frau aus dem PKW. Der 64-jähriger Radler wurde nicht verletzt. Auch sein Fahrrad wurde nicht beschädigt. An dem Opel entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 7.000 Euro. Der Schaden an der Mauer kann bislang noch nicht beziffert werden. Die Opel-Fahrerin musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an.(pol)

Gärtringen: Zahlreiche PKW beschädigt

Bislang unbekannte Täter beschädigten in der Nacht zum Freitag in der Moltke- und Grabenstraße in Gärtringen mindestens zehn am Fahrbahnrand geparkte PKW, indem sie jeweils den rechten Außenspiegel der Fahrzeuge abtraten oder -schlugen. Die Unbekannten dürften gegen 04:30 Uhr durch die beiden Straßen gezogen sein. Der bisher entstandene Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt. Der Polizeiposten Gärtringen, Tel. 07034 2539-0, sucht sowohl Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, als auch etwaige weitere Geschädigte.(pol)

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg: Böblingen: 18-jähriger Tatverdächtiger wegen diverser Delikte in Untersuchungshaft

Ein aufmerksamer 45 Jahre alter Passant bekam es am Dienstagnachmittag im Bereich des Bahnhofs Böblingen mit einem 18-Jährigen zu tun, der ihm gegenüber aber im weiteren Verlauf auch gegenüber der Polizei äußerst aggressiv aufgetreten sein soll. Kurz nach 17.00 Uhr beobachtete der 45-Jährige den 18 Jahre alten Mann, im Bereich der Fahrradständer am Bahnhof. Der 18-Jährige soll sich verdächtige verhalten haben, was den Zeugen vermuten ließ, er könnte ein Mountainbike gestohlen haben. Der Zeuge habe den Tatverdächtigen angesprochen und ihn gebeten vor Ort zu bleiben, um die Angelegenheit von der Polizei überprüfen lassen zu können. Hierauf soll der 18-Jährige die Flucht ergriffen haben. Der 45-Jährige habe die Verfolgung aufgenommen und hielt den Tatverdächtigen, der seine Flucht zwischenzeitlich ohne das Mountainbike fortgesetzt habe, nachdem er vor einer Bankfiliale gestürzt war, fest. Der 18-Jährige soll sich gegen den 45-Jährigen gewehrt haben, indem er versucht habe ihn mit dem Ellenbogen zu treffen. Die alarmierte Polizei brachte den Tatverdächtigen letztlich zu Boden und legte ihm, während er sich weiterhin durch Treten, Aufbäumen und Sperren gewehrt habe, Handschließen an. Der 18-Jährige wurde vorläufig festgenommen und mit einem Streifenwagen zum Polizeirevier Böblingen gebracht. Während des gesamten Einsatzes und auch in der Gewahrsamseinrichtung soll der Tatverdächtige weiterhin Widerstand gegen die Beamten geleistet haben. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Der 18-jährige Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Mittwoch wegen der aktuell vorliegenden Delikte sowie bereits in der Vergangenheit angezeigter Straftaten einem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ, diesen in Vollzug setzte und den aus der Ukraine stammenden jungen Mann in eine Justizvollzugsanstalt einwies.(sta/pol)

Böblingen: Straßenverkehrsgefährdung in der Schönaicher Straße – Zeugen gesucht

Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, sucht Zeugen, die am Mittwochabend eine 55-jährige Fiat-Lenkerin in Böblingen in der Schönaicher Straße beobachtet haben. Die Frau sei auf ihrer Fahrt gegen 19.00 Uhr in Richtung Schönaich mehrfach von ihrer Spur auf die Gegenseite abgekommen. In einem Fall musste ein Entgegenkommender bis auf den Gehweg ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Auf Höhe des Hallenbades habe sie außerdem eine rote Ampel überfahren, ohne zu bremsen oder gar anzuhalten. Die alarmierten Beamten des Polizeireviers Böblingen stellten den Fiat in der Taunusstraße fest. Die 55-jährige Fahrerin, die nicht alkoholisiert war, machte auf die Polizeibeamten einen verwirrten Eindruck. Möglicherweise war Übermüdung der Grund für ihre gefährliche Fahrweise. Insbesondere wird der Fahrzeuglenker, der auf den Gehweg ausweichen musste, gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.(pol)

Gärtringen: Polizei ermittelt wegen Straßenverkehrsgefährdung gegen BMW-Lenker

Das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, sucht Zeugen und mögliche Geschädigte einer Straßenverkehrsgefährdung, die sich am Mittwoch gegen 18.45 Uhr auf der Kreisstraße 1075 zwischen Deckenpfronn und Gärtringen ereignete. Ein bislang unbekannter BMW-Lenker soll einen Verkehrsteilnehmer überholt haben, obwohl Gegenverkehr herrschte. Der entgegenkommende Fahrer, der vermutlich einen weißen VW gelenkt hat, und auch der Überholte mussten hierauf stark abbremsen, um dem BMW-Fahrer das Einscheren zu ermöglichen und einen Unfall zu vermeiden. Die Ermittlungen zum BMW-Fahrer dauern derzeit an. Insbesondere bittet die Polizei den Fahrer des weißen PKW sich zu melden.(pol)

Herrenberg: Unbekannter schmiert Hakenkreuze auf Autos

Ein Unbekannter trieb zwischen Mittwoch 21.30 Uhr und Donnerstag 10.00 Uhr in der Raistinger Straße in Herrenberg sein Unwesen und beschmierte fünf Autos, sechs Verkehrszeichen, eine Hundestation, den Fahrplanaushang einer Bushaltestelle und einen Stromverteilerkasten mit Hakenkreuzen. Der Unbekannte nutzte hierzu einen roten Permanent-Marker. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um einen Mercedes, einen Mazda, einen Smart Forfour, einen Cupra und einen Seat. Insgesamt wurde der entstandene Sachschaden auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, bittet Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden.(pol)

Leonberg-Höfingen: Unbekannte zeigen Hitlergruß in S-Bahn

Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelt gegen bislang unbekannte Männer, die am Donnerstag kurz nach 16.00 in der S-Bahn 6, die zwischen Stuttgart-Schwabstraße und Weil der Stadt verkehrt, negativ auffielen. Die vierköpfige Gruppe stieg nach derzeitiger Erkenntnisse am Bahnhof in Ditzingen in die S-Bahn ein. Alle vier Männer seien alkoholisiert gewesen. Kurz bevor sie am Bahnhof in Höfingen ausstiegen, hätten drei der vier Männer den Hitlergruß gezeigt. Des Weiteren sollen sie über eine mitgeführte Lautsprecherbox möglichweise rechtsextremes Liedgut abgespielt haben. Die Gruppe habe aus Männern im Alter zwischen 30 und 50 Jahre bestanden. Die Person, sich nicht am Hitlergruß beteiligte, hat schwarze, schulterlange, leicht lockige Haare und ein rotes T-Shirt mit Aufschrift an. Die alarmierte Polizei führte sogleich Fahndungsmaßnahmen durch, konnte jedoch keine Tatverdächtigen feststellen. Zeugen werden gebeten sich unter Tel. 0800 1100225 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.(pol)

Leonberg-Ramtel: Kellerrand in Mehrfamilienhaus

Am Donnerstagabend kurz nach 22:30 Uhr meldeten mehrere Anwohner der Gerlinger Straße über den Notruf einen Rauchmelderalarm und Hilferufe aus einem anliegenden Mehrfamilienhaus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war das gesamte Treppenhaus aufgrund eines Vollbrands im Kellerbereich verraucht. Die Feuerwehr Leonberg konnte das Haus räumen und das Feuer unter Kontrolle bringen. Für den Brand war nach ersten Erkenntnissen ein technischer Defekt eines im Keller befindlichen Kühlschranks ursächlich. Verletzt wurde bei dem Ereignis niemand. Jedoch fiel die Stromversorgung des Hauses aus, sodass die Bewohner des Mehrfamilienhauses für die Nacht in der Nachbarschaft untergebracht werden mussten. Für einen Hausbewohner kümmerte sich ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes vor Ort um dessen Unterbringung. Der Sachschaden wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt.(pol)