Polizeiberichte vom 28.2.2022

Magstadt, Aidlingen, Grafenau: Gaststättenkontrollen mit ernüchterndem Ergebnis

Am Freitagabend, zwischen 18.00 Uhr und Mitternacht, wurden insgesamt zehn Gaststätten in den Gemeinden Magstadt, Aidlingen und Grafenau von der Polizei, Vertretern der Gemeindeverwaltungen, des Hauptzollamts Stuttgart und des Landratsamts Böblingen einer ganzheitlichen Kontrolle unterzogen. Das Ergebnis war ernüchternd. Es wurden mehr als 80 Verstöße festgestellt. In fast jeder Gaststätte waren Fluchtwege nicht oder nicht ordnungsgemäß ausgezeichnet, durch ein Hindernis blockiert oder gänzlich versperrt. Ähnlich verhielt es sich mit Feuerlöschern, die teilweise einfach fehlten oder nicht ordnungsgemäß überprüft worden waren. Hinzu kamen Verstöße gegen das Jugendschutz- und das Landesnichtrauchergesetz sowie das Eichgesetz. Hinsichtlich der geltenden Corona-Verordnung registrierten die Kontrollierenden insgesamt 19 Verstöße. Darunter fehlende Hygienekonzepte, fehlende Bedeckungen von Mund und Nase seitens des Personals und das Fehlen notwendiger Aushänge hinsichtlich der geltenden Corona-Regeln. Seitens des Landratsamtes befanden sich Mitarbeiter der Lebensmittelüberwachung im Einsatz, die in sieben Fällen einschreiben mussten. Größtenteils wurden jedoch nur leichte Mängel, wie Verstöße gegen bestimmte Kennzeichnungspflichten im Zusammenhang mit Lebensmitteln, festgestellt. Neben Beamten des Polizeireviers Sindelfingen unterstützten auch Polizeibeamte des Arbeitsbereichs Gewerbe und Umwelt die Kontrollen. Sie konzentrierten sich insbesondere auf Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit dem Betrieb von Geldspiel- und sogenannten „Fun-Game“-Automaten, die keine Gewinne ausschütten dürften. Ein Automat musste ausgeschaltet und bis auf weiteres versiegelt werden. Zwei weitere Geräte wurden sichergestellt. Insgesamt verzeichneten die Beamten neun Verstöße. Die Ermittlungen dauern in diesen Fällen allerdings noch an.(pol)

Sindelfingen: Zeugen nach Unfall in der Friedrich-Ebert-Straße gesucht

Vier beschädigte Fahrzeuge und rund 25.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntag gegen 00:10 Uhr in der Friedrich-Ebert-Straße in Sindelfingen ereignete. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge soll eine 42-jährige Audi-Fahrerin gemeinsam mit ihrem 43-jährigen Beifahrer in Richtung der Watzmannstraße unterwegs gewesen sein, als sie mutmaßlich ungebremst auf einen am Fahrbahnrand geparkten Audi auffuhr. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der geparkte Audi auf einen davor geparkten BMW und dieser wiederum auf einen weiteren Audi geschoben, sodass alle Fahrzeuge beschädigt wurde. Da der tatsächliche Unfallhergang bislang nicht abschließend geklärt werden konnte, sucht das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, Zeugen.(pol)

Schönaich: VW zerkratzt

Ein unbekannter Täter beschädigte zwischen Samstag 14:00 Uhr und Sonntag 13:45 Uhr einen in der Böblinger Straße in Schönaich geparkten VW. Das Fahrzeug stand auf einem privaten Stellplatz, als die linke Fahrzeugtür zerkratzt wurde. Der verursachte Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, zu melden.(pol)

Herrenberg-Oberjesingen: Unbekannte besprühen Gemeindehalle

Zwischen Samstag 15.00 Uhr und Sonntag 11.30 Uhr trieben noch unbekannte Täter im Bereich der Gemeindehalle in der Rheinstraße in Oberjesingen ihr Unwesen. Die Täter besprühten die Außenwände der Halle mit schwarzer Farbe. Sie hinterließen eine Buchstabenkombination. Es handelt sich um eine Parole mit beleidigendem Inhalt. Der entstandene Sachschaden steht bislang noch nicht fest. Hinweise nimmt das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, entgegen.(pol)