Polizeiberichte vom 29.1.2022

Von der Fahrbahn abgekommen und verunfallt

Ammerbuch (TÜ): Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Samstagnachmittag auf der Kreisstraße 6916 bei Ammerbuch ereignet. Gegen 12.40 Uhr befuhr der im Landkreis Böblingen wohnende 58-jährige Fahrer eines VW Golf die K 6916 von Rottenburg-Hailfingen kommend in Richtung Ammerbuch-Reusten. In einer Linkskurve kurz nach der Zufahrt „Haldenäcker“ kam der Pkw aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend touchierte das Fahrzeug mehrere am Fahrbahnrand stehende Bäume, bevor es in einem Feld zum Stehen kam. Der VW Golf wurde durch den Unfall so stark deformiert, dass der Fahrer durch die Feuerwehr aus seinem Pkw gerettet werden musste. Er kam zur medizinischen Versorgung mit dem Rettungswagen in eine Klinik, in welcher er stationär aufgenommen wurde. Ein vorsorglich alarmierter und an der Einsatzstelle gelandeter Rettungshubschrauber wurde nicht benötigt. Die Kreisstraße war während der Unfallaufnahme bis 14.45 Uhr voll gesperrt. Das Unfallfahrzeug wurde durch einen Abschleppdienst geborgen, es entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von circa 18.000 Euro.(pol)

BAB 8 Gemarkung Leonberg: Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen

Am Freitag gegen 18:00 Uhr befuhr ein 28-Jähriger mit seinem Pkw Nissan die A8 von Karlsruhe in Richtung München. Zwischen der Anschlussstelle Leonberg-Ost und dem Autobahnkreuz Stuttgart befuhr er den linken Fahrstreifen und musste verkehrsbedingt stark abbremsen. Hinter ihm fuhr eine 21-Jährige mit einem Pkw Smart, die ihre Geschwindigkeit ebenfalls stark verringern musste. Der hinter ihr fahrende 42-jährige Lenker eines Opel Vectra erkannte die Situation zu spät, fuhr dem Smart hinten auf und schob diesen auf den Nissan des 28-Jährigen. Im weiteren Verlauf prallte noch ein VW Golf eines 58-Jährigen, der ebenfalls nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte, in das Heck des Opel Vectra. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Der Opel Vectra sowie der Smart waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden an allen vier Fahrzeugen wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt. Der Verkehr staute sich auf bis zu vier Kilometer. Der linke Fahrstreifen konnte gegen 19:20 Uhr wieder freigegeben werden.(pol)

Leonberg-Gebersheim: Zeugenaufruf nach Straßenverkehrsgefährdung

Am Freitagabend gegen 22:00 Uhr sollte ein roter Opel Corsa aufgrund seiner auffälligen Fahrweise in Leonberg einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Den Anhaltesignalen der Polizeistreife wurde auch Folge geleistet. Beim Herantreten der Beamten an das Fahrzeug gab dessen Lenkerin jedoch plötzlich Gas und flüchtete auf der K1011 in Richtung Gebersehim. Auf der Flucht kam es zu mehreren Gefährdungen anderer Verkehrsteilnehmer, bevor die Lenkerin durch einen Fahrfehler am Ortseingang Gebersheim gegen eine Schutzleitplanke prallte. Der Pkw war im Anschluss an den Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Bei der 39-jährigen Fahrzeuglenkerin konnte Alkoholeinwirkung festgestellt werden, weshalb eine Blutprobe entnommen und ihr Führerschein sichergestellt wurde. Sie blieb glücklicherweise unverletzt. Die Verkehrspolizei des Polizeipräsidium Ludwigsburg bittet Verkehrsteilnehmer, die zwischen Leonberg und Gebersheim gefährdet oder behindert wurden, sich unter der Telefonnummer 0711/68690 zu melden.(pol)

Herrenberg-Gültstein: Versuchter Raubüberfall auf Pizza-Lieferdienst

Am Samstag, kurz nach Mitternacht, betraten zwei bislang unbekannte männliche Täter mit vorgehaltener Schusswaffe die Räumlichkeiten eines Pizza-Lieferdienstes in Herrenberg-Gültstein und verlangten von einer Angestellten die Herausgabe der Tageseinnahmen. Der Geschäftsführer wurde auf den Überfall aufmerksam, ergriff ein großes Küchenmesser und konnte die maskierten Räuber vertreiben. Trotz kurzer Verfolgung durch die Geschädigten konnten die beiden Täter letztendlich ohne Beute flüchten. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen.(pol)

Magstadt: Gegen Hauswand gefahren und geflüchtet

Am Samstagmorgen gegen 02:30 Uhr fuhr ein 23-Jähriger mit seinem BMW M3 die Alte Stuttgarter Straße aus Richtung Marktplatz kommend in Fahrtrichtung Südtangente. Aus bislang unbekannter Ursache kam er nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Hauswand. Anschließend flüchtete er von der Unfallstelle. Durch den lauten Knall wurde ein Anwohner auf den Unfall aufmerksam und konnte den weißen BMW noch davonfahren sehen. Bei der anschließenden Fahndung mussten Beamte des Polizeireviers Sindelfingen nur der frischen Ölspur folgen und konnten so den Verursacher-Pkw an der Halteranschrift antreffen. Bei dem 23-jährigen Fahrzeughalter wurde eine Alkoholeinwirkung festgestellt, weshalb er im Anschluss zur Blutentnahme verbracht wurde. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der entstandene Sachschaden am Gebäude sowie am BMW wird auf insgesamt etwa 17.000 Euro geschätzt.(pol)

Weil der Stadt: Unter Alkoholeinwirkung von der Fahrbahn abgekommen

Am Samstag, gegen 01:00 Uhr, befuhr ein 29-Jähriger mit seinem VW Golf die B295 aus Simmozheim kommend in Richtung Weil der Stadt. Kurz vor dem Kreisverkehr am Ortseingang kam er mutmaßlich aufgrund seiner Alkoholeinwirkung zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte dort mit einem Stationierungszeichen. Durch ruckartiges Gegenlenken geriet der Pkw dann über die Gegenfahrbahn in den dortigen Grünstreifen. Im weiteren Verlauf beschädigte er mehrere Verkehrseinrichtungen sowie etliche Bäume. Der Fahrzeuglenker sowie sein 22-jähriger Beifahrer wurden bei dem Unfall verletzt. Sie mussten in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden am Pkw, an den Verkehrseinrichtungen sowie an den Grünflächen inklusive Bepflanzung auf etwa 50.000 Euro. Beim 29-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein sichergestellt.(pol)