Polizeiberichte vom 29.4.2022

Sindelfingen-Maichingen: Kind bei Fahrradunfall schwer verletzt

Zu einem Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten Kind und einem Gesamtsachschaden von über 3.000 Euro kam es am Donnerstagmorgen gegen 07:30 Uhr im Bereich der Laurentiusstraße in Maichingen. Ein elfjähriges Kind kollidierte mit seinem Fahrrad aus Richtung Darmsheimer Straße kommend mit einem am rechten Fahrbahn geparkten VW. Mutmaßlich aufgrund der tiefstehenden Sonne wurde der Junge geblendet und übersah den Pkw. Durch den Zusammenstoß stürzte er von seinem Fahrrad. Er wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.(pol)

Sindelfingen: Unfallflucht in der Mahdentalstraße

Einen Sachschaden von rund 2.600 Euro hinterließ ein bislang noch unbekannter Fahrzeuglenker, der zwischen Mittwoch 17:00 Uhr und Donnerstag 09:00 Uhr im Bereich der Schwertstraße und der Mahdentalstraße in Sindelfingen unterwegs war. Vermutlich beim Rangieren stieß der Unbekannte gegen ein Straßennamessschild, welches an einer Laterne befestigt war. Durch den Aufprall wurde das Schild aus der Verankerung gerissen und fiel auf zwei Fahrzeuge, die auf einem angrenzenden Platz eines Autohandels standen. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern, flüchtete der Unbekannte. Mutmaßlich war er mit einem Lkw oder vergleichbaren Fahrzeug unterwegs. Das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, sucht Zeugen, die Angaben machen können.(pol)

Rutesheim: Unfallflucht

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Donnerstag gegen 09:35 Uhr im Bereich eines Waldweges an der Kreisstraße 1017 bei Rutesheim. Auf dem Waldweg, der im weiteren Verlauf nach Leonberg-Gebersheim führt, stand am Fahrbahnrand ein Kia geparkt. Mutmaßlich wurde dieser von einem schwarzen SUV, mit einem am Heck angebrachten Ersatzrad, beim Versuch an dem geparkten Fahrzeug vorbeizufahren, beschädigt. Die Fahrerin des Kia war unweit der Unfallstelle spazieren, als sie einen Knall hörte und im Anschluss den unbekannten SUV wegfahren sah. Der unbekannte Fahrer hinterließ einen Sachschaden von rund 2.000 Euro. Das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.(pol)

BAB 8
Sindelfingen: Erneut Trucker-Safety-Day an der Autobahn

Unter dem Motto „Trucker-Safety-Day“ führt die Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg im Jahr 2022 quartalsweise Kontrollen durch. Der Fokus der Großkontrollen liegt insbesondere bei der Überwachung der gesetzlichen Vorschriften im Zusammenhang mit dem Schwerlastverkehr. Dies beinhaltet die Überwachung von Lenk- und Ruhezeiten, die Einhaltung gesetzlich vorgeschriebener Maße und Gewichte, die Ladungssicherung, die Überprüfung des technischen Zustandes von Fahrzeugen, die Einhaltung der Mindestabstände, die Geschwindigkeitsmessung sowie die Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit der Fahrzeuglenker.

Zu diesem Zweck wurde am Mittwoch im Zeitraum von 09:00-15:00 Uhr auf der Tank- und Rastanlage Sindelfinger Wald eine Kontrollstelle eingerichtet, in welcher rund 70 Einsatzkräfte der Polizeipräsidien Ludwigsburg und Einsatz, der Bundespolizei, des Eichamts Fellbach, der Sonderabfallagentur BW und des Ministeriums für Umwelt gemeinsam agierten.

Es wurden Geschwindigkeits- und Abstandsmessung im Bereich der BAB 8 und BAB 81 durchgeführt. Ein Videoabstandsmessfahrzeug kam ebenfalls zum Einsatz. Darüber hinaus wurden mit einem speziellen Einsatzfahrzeug des Polizeipräsidiums Einsatz fahrerfremde Tätigkeiten im fließenden Verkehr videografisch dokumentiert und geahndet. Zur Verwiegung der Fahrzeuge war an der Kontrollstelle eine Wiegestraße eingerichtet. Im Kontrollzeitraum wurden 132 Fahrzeuge und 264 Dokumente auf Fälschungsmerkmale überprüft, dabei konnten unter Anderem zwei Totalfälschungen von Führerscheinen erkannt werden. Neben zahlreichen Verstößen im Zusammenhang mit der Ladung, der Ausrüstung und dem Zustand der Fahrzeuge leiteten die Beamten neun Ermittlungsverfahren gegen Fahrer wegen des Fahrens ohne erforderliche Fahrerlaubnis ein. Bei den parallel durchgeführten Geschwindigkeits- und Abstandsmessungen wurden 351 Geschwindigkeitsverstöße geahndet. 110 Fahrzeugführer hielten den erforderlichen Mindestabstand nicht ein.(pol)

Böblingen: Diebstahl aus Fahrzeug

Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, sucht Zeugen, die zu einem Diebstahl am Freitagmorgen gegen 03:35 Uhr in der Herrenalber Straße in Böblingen Hinweise geben können. Ein unbekannter Täter öffnete an mindestens einem geparkten Fahrzeug, welches zum Tatzeitpunkt unverschlossen geparkt war, die Türe und entwendete mehrere Wertgegenstände aus dem Fahrzeuginneren im Wert von rund 500 Euro. Zuvor versuchte der unbekannte Täter bereits weitere Fahrzeuge im Bereich der Calmbacher Straße, mutmaßlich erfolglos, zu öffnen.(pol)

Jettingen: Betrüger mit dem Enkeltrick 2.0 abermals erfolgreich

Eine 64-Jährige aus Unterjettingen wurde am Donnerstag Opfer von Betrügern, die über den Instant-Messaging-Dienst WhatsApp Kontakt mit ihr aufnahmen und sich als ihre angebliche Tochter ausgaben. Die „Tochter“ schrieb der 64-jährigen Frau eine Nachricht und teilte mit, dass sie eine neuen Mobilfunknummer habe und sie aufgrund dessen keine Überweisung ausführen könne. Deshalb bat die vermeintliche Tochter, dass die 64-Jährige diese dringende Überweisung durchführen soll. Das Opfer überwies einen vierstelligen Betrag auf ein ihr vorgegebenes Konto. Sie schöpfte jedoch im Anschluss verdacht und kontaktierte ihre tatsächliche Tochter. Hier stellte sich der Betrug heraus und die 64-Jährige erstattete Anzeige bei der Polizei.(pol)

Leonberg: 24-Jähriger fällt Betrügern zum Opfer

2.900 Euro ergaunerten bislang unbekannte Täter, indem sie am Donnerstag einem 24-Jährigen glaubhaft machten, er telefoniere mit einem Mitarbeiter seiner Bank. Der junge Mann hatte am Donnerstag gegen 12:00 Uhr zunächst eine SMS erhalten, die den Anschein machte, von seiner Bankfiliale zu stammen. Er wurde in der Nachricht aufgefordert, einem Link zu folgen und seine Anmeldedaten zu bestätigen. Kurz darauf erhielt der 24-Jährige einen Anruf eines angeblichen Bankmitarbeiters, der ihm mitteilte, dass sein Konto gehackt worden und es zu unerlaubten Abbuchungen gekommen sei. Um diese zu stoppen solle er eine TAN generieren und diese in seine Online-Banking-App eingeben. Da der junge Mann dieser Aufforderung nachkam, erfolgte eine Überweisung in Echtzeit auf ein Konto der Betrüger. Nach Beendigung des Gesprächs fiel der Betrug auf, nachdem der Geschädigte Kontakt zu seiner tatsächlichen Bankberaterin aufgenommen hatte.(pol)

Sindelfingen: Unbekannte werfen Stein gegen Wintergartenverglasung

Bislang unbekannte Täter warfen am Mittwochabend gegen 22:00 Uhr mutmaßlich einen Stein gegen die Glasscheibe eines Wintergartens in der Waldenbucher Straße im Sindelfinger Osten. Der Sachschaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise können Zeugen dem Polizeirevier Sindelfingen unter der Tel. 07031 697-0 melden.(pol)

Sindelfingen: Falsche Europol-Mitarbeiter erfolgreich

Ein 34 Jahre alter Sindelfinger wurde am Donnerstag Opfer der Betrugsmasche des falschen Europol-Mitarbeiters. Der Mann bekam während seiner Mittagspause einen Anruf eines angeblichen Europol-Mitarbeiters. Dieser suggerierte ihm, dass seine persönlichen Daten in einem internationalen Geldwäsche- und Drogengeschäft missbraucht worden seien. Um seine Unschuld zu beweisen, sei eine Zusammenarbeit erforderlich. Anschließend wurde der Anruf an einen vermeintlichen Mitarbeiter des „Federal Court of Justice“ weitergeleitet. Dieser entlockte dem 34-Jährigen dessen Bankdaten, brachte ihn dazu zwei Apps auf seinem Mobiltelefon zu installieren und machte ihm glaubhaft, dass seine Konten nun eingefroren würden. Zur Sicherung seines Vermögens, müsse dieses auf andere Konten überwiesen werden. Hierzu solle er eine Probeüberweisung in Höhe von 1.000 Euro an eine bestimmte Bankverbindung leisten. Der 34-Jährige überwies jedoch nur 100 Euro. Als er aufgefordert wurde sein komplettes restliches Vermögen zu transferieren, gab er an, sein Handy zunächst aufladen zu müssen. Daraufhin wurde das Telefonat beendet und der 34-Jährige wandte sich an die Polizei. Das gesamte Gespräch wurde auf Englisch geführt.(pol)

Leonberg – Eltingen: Glasscheibe der Stadthalle beschädigt

Ein bislang unbekannter Täter warf am Donnerstagabend gegen 20:00 Uhr mutmaßlich mit einem Stein eine Glasscheibe der Stadthalle Leonberg in der Römerstraße ein. Anschließend flüchtete er in Richtung Stadtpark und Berliner Straße. Zwei Zeugen konnten den Unbekannten wegrennen sehen und beschrieben ihn als etwa 20 bis 30 Jahre alt. Er soll einen schwarzen Jogginganzug und ein weißes Oberteil getragen haben. An der Glasscheibe entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro. Das Polizeirevier Leonberg bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Tel. 07152 605-0 zu melden.(pol)

Steinenbronn: Räuberische Erpressung in Bäckereifiliale

Einen vierstelligen Bargeldbetrag erbeutete ein bislang unbekannter Täter, als er die Angestellte einer Bäckereifiliale in Steinenbronn am Donnerstagabend unter Vorhalt einer Pistole zur Herausgabe von Bargeld aufforderte. Der Unbekannte betrat gegen 18:10 Uhr den Verkaufsraum einer Bäckerei in der Stuttgarter Straße. Die bedrohte Angestellte verpackte die Geldscheine in eine rote Plastiktüte und übergab sie dem Täter, der daraufhin flüchtete. Es soll sich um einen etwa 50 bis 60 Jahre alten Mann mit dunklem Teint gehandelt haben. Er sei etwa 170 cm groß, hatte dunkles Haar und helle Augen. Bekleidet war er mit einer blauen Jeans und einem schwarzen T-Shirt. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.(pol)