Polizeiberichte vom 6.12.2021

Böblingen: 29-Jähriger leistet Widerstand gegen Polizeibeamte

Wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Verstoßes gegen das Betäubungsmittel- und das Waffengesetz und Nötigung ermittelt das Polizeirevier Böblingen seit Sonntagabend gegen einen 29 Jahre alte Mann aus Böblingen. Zunächst hatte sich die Mutter des Tatverdächtigen gegen 21.00 Uhr an die Polizei gewandt, da sie von ihrem Sohn zu Hausarbeiten genötigt worden war. Der Beamtin und dem Beamten gegenüber, die hierauf das Wohnhaus der Familie im südlichen Bereich von Böblingen aufsuchten, verhielten sich der 29-Jährige und dessen Vater aggressiv und nicht kooperativ. Beide suchten die Diskussion mit der Polizei und stellten deren Erscheinen in Frage. Während der ersten Sachverhaltsabklärung ergaben sich Hinweise, dass der 29-Jährige unter dem Einfluss von Drogen stehen könnte. Dieser Hinweise verdichtete sich, als er nach Aufforderung durch einen Beamten in Richtung eines Zimmers ging, aus dem er seinen Ausweis holen wollte. Vor diesem Zimmer roch es nach Marihuana. Mit staatsanwaltschaftlicher Anordnung wurde das Zimmer, das von dem 29-Jährigen und seinem 55 Jahre alten Vater wohl gemeinsam genutzt wird, unter lautstarkem Protest und infrage stellen der Maßnahme, durchsucht. Weitere Polizeibeamte und -beamtinnen unterstützten zwischenzeitlich den Einsatz. Im weiteren Verlauf schlug der 29-Jährige plötzlich seinen Kopf auf einen Tisch, worauf ihm Handschließen angelegt werden sollten. Hiergegen wehrte sich der Tatverdächtige vehement, so dass er zu Boden gebracht werden musste und erst durch drei Beamtinnen und Beamte unter Kontrolle gebracht werden konnte. Der 29-Jährige und ein Polizist erlitten hierbei leichte Verletzungen. Aufgrund seines Verhaltens wurde der Mann im Anschluss in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Die Durchsuchung des Zimmers förderte eine Vielzahl bekannter Betäubungsmittel aber auch unbekannter Substanzen und ein verbotenes Butterflymesser zu Tage. Die aufgefundenen Gegenstände wurden beschlagnahmt. Die Mutter entschied sich, den Rest der Nacht bei einer Verwandten zu verbringen. Die Ermittlungen gegen den 29- und den 55-Jährigen dauern an.(pol)

Böblingen-Dagersheim: Schulgebäude mit Graffiti beschmiert

Unbekannte Täter haben am vergangenen Wochenende mehrere Wände der Grundschule in der Hauptstraße in Dagersheim mit verschiedenen Schriftzügen beschmiert. Darüber hinaus stiegen sie mutmaßlich über ein nicht verschlossenes Fenster ins Schulgebäude ein und beschmierten auch die Tafel eines Unterrichtsraumes. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Der Polizeiposten Ehingen, Tel. 07034 27045-0, sucht Zeugen, die Hinweise geben können.(pol)

Leonberg-Ramtel: Unfallflucht

Im Zeitraum zwischen Freitag 12:00 Uhr und Sonntag 16:15 Uhr beschädigte ein bislang noch unbekannter Fahrzeuglenker in der Gleiwitzer Straße in Ramtel einen am Fahrbahnrand geparkten Opel. Er beschädigte den vorderen Stoßfänger und machte sich trotz des angerichteten Sachschadens von etwa 2.000 Euro aus dem Staub. Zeugen, die Hinweise zur Unfallflucht geben können, melden sich beim Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0.(pol)

Rutesheim: Fahrradkontrolle beim Schulzentrum

Beamte des Polizeiposten Rutesheim haben zusammen mit Mitarbeitenden der Stadt Rutesheim am Montag zwischen 07:15 und 08:30 Uhr am Schulzentrum in der Robert-Bosch-Straße eine Fahrradkontrolle durchgeführt. Sie überprüften die Verkehrssicherheit der Räder, die auf dem Weg zum Schulbetrieb waren und hielten hauptsächlich diejenigen Radfahrer an, die ohne oder mit nur unzureichender Beleuchtung unterwegs waren. 127 Radfahrende wurden während der Aktion angetroffen, 21 von diesen mussten beanstandet werden. Die Polizisten führten mit ihnen ein verkehrserzieherisches Gespräch. Die Eltern der Jugendlichen und Kinder werden im Nachgang noch mit einem Brief über das Ergebnis der Kontrolle informiert. Erfreuliches Fazit dieser Kontrollaktion ist ein weiterer Rückgang der Beanstandungen im Vergleich zu den Vorjahren. Wurden im Jahr 2019 noch 33% der Kontrollierten beanstandet, waren es im Jahr 2020 noch 25 % und dieses Jahr nur noch 16,5 %.(pol)

Sindelfingen-Maichingen: Schrauben im Zufahrtsbereich zum Glaspalast verteilt

Wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt das Polizeirevier Sindelfingen gegen einen noch unbekannten Täter, der im Bereich der Zufahrt zum Parkplatz des Glaspalastes Schrauben und Unterlegscheiben verteilt hat. Ein 71 Jahre alter Mann, der seinen PKW auf dem Parkplatz abstellte, bemerkte im Anschluss daran, dass einer der Reifen platt war. Die hinzugerufene Polizei stellte im weiteren Verlauf die im Zufahrtsbereich verteilten Schrauben und Unterlagscheiben fest. Möglicherweise verübte der Unbekannte die Tat im Zusammenhang mit der auf dem dortigen Gelände befindlichen Corona-Schnelltest-Station. Der dem 71-Jährigen entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 100 Euro. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07031 697-0 beim Polizeirevier Sindelfingen zu melden.(pol)

Schönaich: Einbruch in Geschäft

In der Nacht zum Montag trieben noch unbekannte Täter in der Bahnhofstraße in Schönaich ihr Unwesen. Die derzeitigen Ermittlungen weisen darauf hin, dass mehrere noch unbekannte Täter die Glaseingangstür eines Geschäfts einschlugen. Anschließend betraten sie den Laden und entwendeten Süßigkeiten, eine Vielzahl Zigarettenpackungen und Tabakdosen sowie Rauchzubehör, drei Rauchgeräte (Shishas), diverse Getränke und Rubbellose. Der Gesamtwert des Diebesguts dürfte sich auf etwa 10.000 Euro belaufen. Darüber hinaus entstand ein Sachschaden, der sich auf mehrere tausend Euro beziffern dürfte. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Schönaich, Tel. 07031 6700-0, in Verbindung zu setzen.(pol)

Herrenberg-Gültstein: Unbekannter versucht Schaufensterscheibe einzuschlagen

Das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, bittet um Hinweise, nachdem am Sonntag gegen 02.00 Uhr ein noch Unbekannter versuchte, die Schaufensterscheibe einer Bäckerei in der Lise-Meitner-Straße in Gültstein einzuschlagen. Eine Anwohnerin hatte beobachtet, wie ein Täter sich an der Schaufensterscheibe zu schaffen machte. Die Frau alarmierte die Polizei. Währenddessen ergriff der Unbekannte die Flucht in Richtung des Bahnhofs. Mehrere Streifenwagenbesatzungen fahndeten nach dem Täter. Die Polizisten konnten jedoch keinen Tatverdächtigen feststellen. Vor Ort stellte sich heraus, dass der Unbekannte vermutlich mit einem Stein versucht hatte, die Scheibe einzuschlagen. Die äußere Scheibe der Mehrfachverglasung ging hierauf zu Bruch, jedoch war es nicht möglich, in das Innere der Bäckerei vorzudringen. Der entstandene Sachschaden konnte bislang noch nicht ermittelt werden.(pol)

Weissach: Geldautomat beschädigt

Am Sonntagmorgen stellte ein Passant fest, dass der Geldautomat, der sich in einer Filiale eines Geldinstituts in der Hauptstraße in Weissach befindet, beschädigt worden war. Die Scheibe des Monitors war eingeschlagen worden, was aufgrund herumliegender Glasscherben zu einer Verletzungsgefahr führte. Der Automat wurde von Polizeibeamte hierauf abgesperrt. Am Nachmittag meldete sich ein 20 Jahre alter Mann telefonisch bei der Polizei und teilte mit, dass er für die Beschädigung verantwortlich sei. Er habe in der Nacht zum Sonntag Geld abheben wollen und sei aufgrund persönlicher Anlässe wütend gewesen. Dann habe der Geldautomat nicht so funktioniert, wie der 20-Jährige wünschte, worauf er dann auf das Gerät einschlug. Die weiteren Ermittlungen wegen Sachbeschädigung werden vom Polizeiposten Rutesheim geführt.(pol)