Polizeiberichte vom 6.4.2022

Böblingen: Jugendlicher sorgt für Polizeieinsatz

Mehrere Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Böblingen, der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg sowie Polizeihundeführer des Polizeipräsidiums Ludwigsburg fahndeten am Mittwochmorgen in Böblingen nach einem Jugendlichen. Gegen 09.30 Uhr hatte ein Lehrer einer Schule im Herdweg in Böblingen beobachtet, wie ein Jugendlicher auf dem Schulhof mit einer vermeintlichen Schusswaffe hantierte. Rund zehn Streifenwagenbesatzungen übernahmen im weiteren Verlauf die Fahndungsmaßnahmen. Der 16-Jährige konnte wenig später in der Nähe der Schule kontrolliert werden, wobei eine Softairpistole und ein Magazingürtel bei ihm festgestellt wurde. Der Jugendliche wurde im weiteren Verlauf zum Polizeirevier Böblingen gebracht, wo er von einem Erziehungsberechtigten abgeholt wurde. Er muss mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen verbotenem Führen einer Anscheinswaffe rechnen. Die Softairwaffe wurde beschlagnahmt.(pol)

Landkreise Böblingen/Ludwigsburg: Enkeltrick 2.0 – Täter in drei Fällen erfolgreich

Bei gleich drei Seniorinnen ergaunerten am Montag bzw. Dienstag unbekannte Täter Geldbeträge zwischen 1.650 Euro und 2.900 Euro mit der sich häufenden Masche des „Enkeltricks 2.0“. Die Frauen im Alter von 70 bis 85 Jahren, die aus Ehningen, Ludwigsburg sowie Murr stammen, erhielten Nachrichten über einen Messenger-Dienst. Der unbekannte Täter gab sich als Tochter oder Sohn aus und gab an, das Handy verloren und deshalb eine neue Nummer zu haben. Da auf dem neuen Handy das Online-Banking noch nicht funktioniere, würde nun finanzielle Unterstützung benötigt. In allen drei Fällen überwiesen die Seniorinnen Geld an die Ihnen per Nachricht zugesandte Bankverbindung.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang erneut vor dieser auch als „Enkeltrick 2.0“ bekannten Variante und rät:

Wer von einer (vermeintlich) bekannten Personen unter einer unbekannten Nummer kontaktiert wird, sollte die neue Nummer nicht automatisch abspeichern, sondern erstmal unter der alten Nummer versuchen die Person zu erreichen. Bei Geldforderungen jeder Art, egal ob per Post, E-Mail, am Telefon oder über Messenger-Dienste wie WhatsApp ist besondere Vorsicht geboten. Leisten Sie keine Zahlungen und informieren sie die Polizei.

Falls sie schon Opfer eines Betruges geworden sind, informieren Sie Ihre Bank, um Zahlungen eventuell zu stoppen oder rückgängig zu machen.(pol)

Böblingen: Jugendliche berauben 14-Jährigen

Zehn Euro erbeuteten zwei Jugendliche, die am Dienstag gegen 14:40 Uhr einen 14-Jährigen in der Geschwister-Scholl-Straße in Böblingen ausraubten. Der 14-Jährige war auf einem Fußweg zwischen der Eugen-Bolz-Straße und der Goerdelerstraße unterwegs, als er auf Höhe des Sportplatzes von zwei Jugendlichen angesprochen wurde. Sie baten ihn, ihnen zwei 5-Euro-Scheine in einen 10-Euro-Schein zu wechseln. In dem Moment, als der 14-Jährige zehn Euro aus einem Geldbeutel holte, stieß einer der beiden Täter ihn mit der Faust gegen die Schulter und riss ihm den Geldschein aus der Hand. Der Jugendliche fiel hierdurch in eine Hecke und die beiden Täter flüchteten. Derjenige, der ihm das Geld entriss, soll etwa 14 Jahre alt, 170 cm groß und von stabiler Statur gewesen sein. Er hat kurze dunkelbraune Haare und trug einen weißen Pullover sowie blaue Jeans. Der zweite Täter soll im selben Alter und etwa 180 cm groß gewesen sein. Er war ebenfalls mit einer blauen Jeans bekleidet und hatte eine schwarze Jacke an. Beide trugen eine blaue OP-Maske. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, in Verbindung zu setzen.(pol)

Steinenbronn: Einbruch in Vereinsheim

Ein bislang unbekannter Täter hebelte zwischen Sonntag 14:00 Uhr und Dienstag 13:00 Uhr ein Fenster eines Vereinsheimes in der Sandäckerstraße in Steinenbronn auf und gelangte so in das Gebäude. Er entwendete ein Sparschwein, in welchem sich ein dreistelliger Bargeldbetrag befand, und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Waldenbuch unter der Tel. 07157 52699-0 entgegen.(pol)

Renningen: 82-Jährige verwechselte Brems- und Gaspedal

Ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 12.000 Euro entstand bei einem Unfall, in den eine 82 Jahre alte Frau am Montag gegen 17:00 Uhr auf einem Supermarktparkplatz in der Weil der Städter Straße in Renningen verwickelt war. Mutmaßlich verwechselte die VW-Lenkerin Gas und Bremse und stieß in der Folge rückwärts gegen einen anderen VW und einen Hyundai.(pol)

Sindelfingen: Zeugen nach Verkehrsunfallflucht gesucht

Die Polizei sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag gegen 21:15 Uhr in der Calwer Straße in Sindelfingen ereignete. Ein 18-jähriger Mercedes-Fahrer war in Richtung Darmsheim auf dem rechten der beiden Fahrstreifen unterwegs. Nach der Kreuzung mit der Gottlieb-Daimler-Straße fuhr eine weiße Mercedes Limousine auf der linken Spur an dem 18-Jährigen vorbei und lenkte sein Fahrzeug unvermittelt nach rechts. Der 18-jährige Mercedes-Fahrer musste stark abbremsen und nach rechts ausweichen. Hierdurch prallte er gegen die Leitplanke und an seinem Mercedes entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro. Obwohl der 18-Jährige mit Hupen auf den Unfall aufmerksam machte, fuhr der Unbekannte weiter, ohne sich um den verursachten Sachschaden zu kümmern. Er soll mit einer weißen Mercedes-Limousine, vermutlich eine C- oder E-Klasse, mit Calwer Kennzeichen unterwegs gewesen sein. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, in Verbindung zu setzen.(pol)

Herrenberg: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste ein 70 Jahre alter Motorradfahrer am Dienstag vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem er gegen 15:15 Uhr alleinbeteiligt gestützt war. Der 70-Jährige wollte vom Gänsbergring nach rechts in die Schloßstraße abbiegen, als er die Kontrolle über sein seine Kawasaki verlor und stürzte. Vermutlich war ein Bedienfehler ursächlich für den Unfall. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 2.000 Euro.(pol)