Polizeiberichte vom 9.3.2022

Steinenbronn: Streunende Katze verstümmelt

Der Besitzer eines Gartengrundstücks hat am vergangenen Freitagnachmittag (04.03.2022) auf einer Wiese beim Wochenendhausgebiet oberhalb der Schlösslesmühle in Steinenbronn eine verstümmelte, tote Katze aufgefunden. Das streunende Tier wurde zuletzt am vergangenen Mittwoch lebend gesehen. Augenscheinlich hatte ein unbekannter Täter beide Ohren sowie den Schwanz der Katze abgeschnitten. Der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07031 13-2500 zu melden.(pol)

A81/Leonberg: Verkehrsunfall beim Fahrstreifenwechsel

Bei einem unachtsamen Fahrstreifenwechsel kam es am Mittwoch gegen 10:30 Uhr auf der A 81 im Bereich des Engelbergtunnels in Richtung Heilbronn zu einem Unfall. Ein 57-jähriger Lkw-Lenker befuhr den rechten Fahrstreifen der Überleitung von der A8 auf die A81 von Karlsruhe kommend. Aus Richtung München kommend fuhr eine 35-jährige Hyundai-Fahrerin auf dem linken Fahrstreifen der dortigen Überleitung. Auf Höhe der Einfahrt zum Engelbergtunnel wechselte der Lkw im vierspurigen Bereich der A 81 den Fahrstreifen nach links und übersah hierbei mutmaßlich die neben ihm fahrende 35-Jährige. Durch den Verkehrsunfall wurde ihr Hyundai in entgegengesetzte Fahrtrichtung gedreht. Es entstand ein Sachschaden von rund 8.000 Euro, verletzt wurde niemand. Durch den Unfall war der Hyundai nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.(pol)

Herrenberg-Gültstein: Kriminalpolizei sucht Zeugen nach schwerem Raub am Dienstagabend

Nach einem schweren Raub am Dienstagabend gegen 22:50 Uhr in der Feldbrühlstraße in Gültstein sucht die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg noch Zeugen. Dem bisherigen Ermittlungsstand nach haben zwei bislang unbekannte Täter über eine unverschlossene Hintertür ein Wohnhaus betreten und einen 60-jährigen Mann überfallen. Mit Teppichmessern bedrohten sie den ihn und forderten von ihm Bargeld und Schmuck. Daraufhin händigte er den Tätern mehrere hundert Euro aus. Zudem raubten sie sein Mobiltelefon sowie eine EC-Karte. Unter weiterer Bedrohung mit einem Teppichmesser gingen die Täter mit dem 60-Jährigen durch dessen Haus und suchten nach weiteren Wertgegenständen. Sie durchsuchten diverse Schubladen und Schränke, konnten aber mutmaßlich kein weiteres Raubgut machen. Nachdem die beiden Täter auch noch zwei Flaschen Wein an sich nahmen, flüchteten sie schließlich. Möglicherweise fuhren sie mit dem Linienbus an den Bahnhof Herrenberg. Die beiden Täter werden als etwa 20-30 Jahre alt geschätzt, einer der beiden war etwa 180 cm und der andere 170 cm groß. Sie hatten ein südländisches Aussehen und waren dunkel bekleidet. Während der Tatausführung trugen beide Täter eine dunkle, mutmaßlich medizinische, Maske. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Ludwigsburg unter Tel. 0800 1100225 zu melden.(pol)

Deckenpfronn: Verkehrsunfallflucht

Einen Sachschaden von rund 2.500 Euro hinterließ ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker gegen 07:30 Uhr in der Teckstraße in Deckenpfronn. Er beschädigte vermutlich beim Wenden einen am Fahrbahnrand geparkten Opel Kleintransporter und machte sich anschließend aus dem Staub. Das Verursacherfahrzeug kwar vermutlich blau lackiert. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, zu melden.(pol)

Weil der Stadt – Merklingen: Deutschlandflagge sorgt für Aufsehen

Wegen Verunglimpfung des Staates ermittelt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg gegen einen 41-Jährigen aus Merklingen. Er hisste am Dienstag auf der Garage seines Wohnhauses eine Flagge der Bundesrepublik Deutschland, auf der mittig eine zur Hälfte geschälte Banane abgedruckt ist. Durch diese Darstellung wird das Hoheitszeichen der Bundesrepublik verunglimpft, da die Darstellung auf einen Vergleich mit einer „Bananenrepublik“ abzielen könnte. Die Flagge wurde von der Polizei beschlagnahmt und der 41-Jährige muss mit einer Strafanzeige rechnen.(pol)

Sindelfingen: Brand in Mehrfamilienhaus in Sindelfingen

In einer Wohnung in der Sonnenbergstraße brach aus bislang ungeklärter Ursache am Dienstagabend gegen 19:40 Uhr ein Feuer aus. Durch die unverzüglich eingeleiteten Löscharbeiten der Feuerwehr Sindelfingen, welche mit sieben Fahrzeugen und 34 Einsatzkräften am Brandort war, konnte das Feuer gelöscht und Schlimmeres verhindert werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 25.000 Euro, es wurde niemand verletzt. Die Wohnung ist zunächst nicht mehr bewohnbar. Nach den Löscharbeiten konnten die übrigen Bewohner gegen 20.30 Uhr zurück in ihre Wohnungen gehen. Die Bewohner der in Brand geratenen Wohnung kamen bei Nachbarn unter. Neben der Feuerwehr aus Sindelfingen waren drei Rettungsfahrzeuge und zwei Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Sindelfingen im Einsatz.(pol)